Donnerstag, April 18, 2024
AllgemeinInterviewsOffseasonPODCArSTenReiseberichteSeasonTD

Die Draftvorschau 2021

Einleitung

Der Draft 2021 steht an! Für viele Fans der Quell ungetrübter Hoffnung. Das eigene Team hat sich bislang „nur verbessert“ (wenn man den Verantwortlichen glauben will), natürlich noch kein Spiel verloren und im Draft kann man sich jetzt noch deutlich verstärken. So viel zum Wunschdenken.

Tatsächlich ist es später nur ungefähr die Hälfte der Spieler in der ersten Runde, die ihrem Status auch gerecht werden wird. Ein guter Zeitpunkt, das zu analysieren, ist nach drei gespielten Saisons, wenn die Teams ihre Option aufs fünfte Vertragsjahr ziehen müssen (Zum Beispiel: Das Draftlogbuch 2017 / Die Draftnoten 2020… für 2017). Aber daran denkt jetzt natürlich noch kaum jemand. Es herrscht stattdessen Hochstimmung.

Unbestritten ist der Draft DAS Offseasonhighlight der NFL – gerade auch in Pandemiezeiten. Die Einschaltquoten können locker mit den Playoffspielen der anderen US-Sportarten mithalten. Auch ich schlage mir seit mindestens 15 Jahren für die erste Runde die Nacht um die Ohren…irgendwie ist es ja doch Football und nach knapp 2 Monaten Pause wird es Zeit für ein bisschen Footballunterhaltung. Gut, dass ProSieben MAXX sein übliches Nachtprogramm mit dem Draft unterbricht (was läuft auf dem Sender eigentlich sonst zwischen Anfang Februar und Anfang September? Ich hab keine Ahnung…).

 

Der Ort

Der Draft findet dieses Jahr in Cleveland statt. Also dem Ort meiner „Buchhandlung“. Natürlich wollte ich da live vor Ort sein und hatte einen Trip zur „Factory Of Sadness„, der Pro Football Hall Of Fame und dem Heinz Field gebucht. Allerdings fiel der Flug – absolut nicht unerwartet – Corona zum Opfer (wie auch mein Drafttrip 2020 nach Las Vegas).

Die Location sieht absolut vielversprechend aus (die Bühne wird am Seeufer des Lake Eerie stehen). Mein Herz blutet ein klein wenig…

50 Jahre lang war die Radio City Music Hall in New York Ausrichtungsstätte, aber nach dem Erfolg des ersten „Auswärtsdrafts“ in Chicago 2015 und den folgenden Editionen (2016 Chicago, 2017 Philadelphia, 2018 in Dallas mit mir, 2019 Nashville und 2020 in Goodells Keller) kann man sich eine Rückkehr nicht mehr vorstellen.

Nächstes Jahr darf dann Las Vegas einen zweiten Anlauf nehmen. Mit mir. Falls Corona oder irgendetwas anderes nicht wieder querschießt.

Aller guten Dinge sind drei.

 

Die Zeit

Der Draft wird in der Nacht von Donnerstag, 29.04.17, auf Freitag ab 02:00 Uhr stattfinden. Eröffnet wird das Ganze traditionell mit ohrenbetäubenden Buhrufen (das merkt man vor Ort viel viel mehr als im TV, wo die Lautstärke des Publikums runtergeregelt wird) für den Commissioner Roger Goodell und seinen Eröffnungsworten: „The Jacksonville Jaguars are now on the clock!

Die haben dann 10 Minuten Zeit, ihren Pick für Clemsons Quarterback Trevor Lawrence abzugeben. Das funktioniert mit einer altmodischen Karte, die sie dort abgeben.

Der Pick ändert sich nur, falls Lawrence vorher noch von einem Laster überfahren wird.

Quasi genauso sicher ist, dass die New York Jets an #2 dann Quarterback Zach Wilson (BYU) holen. Für beide gibt es dank Rennwettsteuer Minus, wenn man es wettet, weil die Quoten so niedrig sind (1,01 / 1,05).

Wirklich starten wird der Draft, wenn die San Francisco 49ers picken, die sich in einem aufsehenerregenden Trade von #12 auf #3 vorkatapultiert haben und dabei drei Erstrundenpicks abgegeben haben. Wahrscheinlich hat nicht nur mich das an den Film Draft Day erinnert, den man zur Einstimmung gerne mal wieder sehen kann (auf Netflix for free und selbst meine Frau war anfangs der Woche begeistert, als sie ihn zum ersten – und ich zum dritten – Mal gesehen hat):

Der Film ist absolut unrealistisch („Drei Zweitrundenpicks für den sechsten Pick“, Roger Goodell wird NICHT ausgebuht!)… aber toll.

James Bond ist ja auch nicht realistisch.

Aber zurück zum Thema: Die erste Runde gibts Donnerstag Nacht, die übrigen Runden an den Tagen darauf (2+3 am Freitag, 4-7 am Samstag). Das NFL Network (entweder im Gamepass oder bei DAZN) ist von Anfang bis Ende am Start.

 

Die Übertragung

Wie in den Vorjahren überträgt auch dieses Jahr ProSieben MAXX die erste Runde live.

Letztes Jahr war Christoph Dommisch gefühlt der Mann, der sich am besten vorbereitet hatte. Das spricht nicht unbedingt für die eigentlichen Experten. Ich habe keine Insideinfos, wer diesmal am Start sein wird; ich nehme an, dass Nils Müller wieder nicht dabei sein wird, was ich bedauere, weil der tatsächlich Ahnung hatte und nicht nur laut war.

Lassen wir uns also überraschen.

 

Die spannendsten Fragen

      • Die erste ist sicherlich, wer der Quarterback ist, für den die 49ers drei Erstrundenpicks investierten. Ursprünglich deutete alles Richtung Justin Fields (wie mit 49ers Fan Andre in PODCArSTen 61 – Ole und seine Kicker besprochen), aber schnell erklärte eine ganze Reihe Experten, dass Mac Jones (Alabama Crimson Tide) oder Trey Lance (North Dakota) das Ziel der Begierde wären.

      • Geht Tight End Kyle Pitts (Florida Gators) als erster Passfänger und werden die Falcons an #4 oder die Dolphins an #6 zuschlagen?

      • Wieviele Trades wird es in der ersten Runde geben (over / under bei den Wetten ist 5.5 – ich tippe auf weniger, hab es aber nicht gewettet)

      • Wie viele Running Backs werden in der ersten Runde gedraftet

     

 

Die Vorbereitung

Wer sich bislang nicht vorbereitet hat, dem kann ich den „NFL Draftguide“ von Phillip Forstner (aka http://twitter.com/draft_nerd ) empfehlen, den ich hier vorgestellt hatte. Oder nur, um sich in den paar Minuten zwischen den Picks „weiterzubilden“.

Touchdown24 Draft

Ansonsten kann man sich die Millionen Mock Drafts durchlesen, die allesamt falsch sein werden. Zumindest habe ich noch nie gehört, dass auch nur einer davon alle 32 Picks richtig hatte. 24 ist schon überragend. Ich nehm die Mocks nur als Orientierung für meine Wetten. A propos:

Die Wetten

Letztes Jahr hatte bet-at-home hier die meisten Angebote; anscheinend gingen die aber mit Minus aus der Sache, denn die verzichteten bislang komplett auf Draftwetten.

In die Bresche sprang „mobilebet“ mit einer unglaublich großen Auswahl (für Ole vom Sunday Morning Kicker Podcast: Erster Kicker oder Punter? – welcher Spieler geht an 3 / 4 / … 10? – Team xy holt ?) und auch „bet365“ zog zum Ende hin nach.

Meine am meisten bewetteten sind:

Weniger als 1.5 Running Backs in der ersten Runde

Running Back Najee Harris als erster Running Back

Running Back Najee Harris geht vor Wide Receiver Kadarius Toney weg

Dazu ein paar Justin Fields Wetten (an #3, zu den Niners), die aber Stand jetzt falsch sein werden. Wie viele andere auch. Letztes Jahr blieb bei hohem dreistelligen Umsatz dann ein mageres Plus von 25 Euro. Aber das waren auch so 3 % und damit erheblich mehr als bei der Bank.

„Danke“ nochmal an die Las Vegas Raiders, dass sie Wide Receiver Henry Ruggs an #13 holten und nicht den (zurecht) höher eingeschätzten CeeDee Lamb. Dann hätte es deutlich besser ausgesehen.

 

Damit viel Spaß bei der Edition 2021 des NFL Drafts.

Und nicht vergessen: Auch zuhause darf man Rooger Goodell ausbuhen, wenn er die Bühne betritt 😉

 

Herzlichen Dank an crowdriff.com für das Beitragsbild!