Mittwoch, Februar 21, 2024
Offseason

Die Draftnoten… für 2017

Kurz nach dem Draft gibt es bei fast allen nennenswerten NFL-Websites Noten für den soeben verstrichenen Draft. Bei mir nicht (was nicht nur daran liegt, dass meine Seite nicht nennenswert ist *g*).

Über den richtigen Zeitpunkt kann man sicher streiten und ESPN’s Ryen Russillo hat neulich im Bill Simmons Podcast die Kritiker belehrt, dass eine Notenvergabe in dem Business eben verlangt wird. Spekulationen machen natürlich auch Spaß und viel mehr ist diese Notenvergabe nicht – ähnlich den Mock Drafts vor dem Draft.

Ich persönlich finde die Zeit nach drei Jahren perfekt, um eine Einschätzung zu treffen: Dann stehen die Teams nämlich vor der Frage, ob sie die Option auf ein fünftes Vertragsjahr bei einem First Round Pick ziehen. Und das ist wirklich ein Gradmesser.

Ich hab also mein Draftlogbuch 2017 rausgezogen und schaue jetzt mit Euch zurück auf diesen Draft und die ein oder andere Note dazu. Dazu habe ich die amerikanischen Schulnoten (A-F) in das deutsche System (1-5, eine 6 gibt’s daher nicht) umgerechnet.

Lustigerweise habe ich in meiner damaligen Draftnachlese mehr oder weniger genauso geschrieben, dass eine Benotung frühestens nach drei Jahren (also jetzt) oder besser nach fünf Jahren erfolgen sollte. Außerdem hatte ich damals spekuliert, dass Green Bay den Draft wohl 2018 austragen wollen würde und ich mich schon darauf freue. Konnte ja keiner ahnen, dass es – auch für mich – zum Highlight nach Dallas gehengehen würde, sonst wäre die Freude hundertfach größer ausgefallen.

Und was mir immer wieder auffällt, als ich es jetzt gelesen habe: Unglaublich, dass das schon drei Jahre her ist. Ich kann mich noch an so viele meiner Reaktionen an dem Tag (ähem… in der Nacht) erinnern.

Jetzt aber los mit der Rückschau auf Runde 1 des NFL Drafts 2017:

 

1. Cleveland Browns: DE Myles Garrett

Der Text 2017: Alles andere (QB Mitch Trubisky mit einer 5 % Chance) als Defensive End Myles Garrett wäre eine absolute Sensation gewesen. Trotz kleiner Makel (das Dallas Video; seine schlauen Ansichten zu sich selbst) ist er der vollkommenste Athlet und ein Spieler, der den gegnerischen Quarterback terrorisieren kann. Also genau das, was die Browns brauchen.

Er feierte lieber zu Hause, was aber vorher schon bekannt gewesen war. Bald muss er dann doch irgendwann nach Cleveland reisen. Ouch. Aber mit dem großzügigen Salär eines First Overall Picks sollte das auch leichter fallen.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1+

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1+

Option auf fünftes Jahr: JA

Die Lage 2020: Bis Mitte Oktober 2019 war Garrett der Star, der er als First Overall Pick auch gerne sein darf. Dann zog er Steelers Quarterback Mason Rudolph dessen Helm erst vom und dann über den Kopf. Seitdem hat das makellose Image Garretts einige Dellen. Der Kopf von Rudolph zum Glück nicht. Trotzdem wird Garrett in naher Zukunft einen großen Zahltag bei den Browns bekommen.

Cleveland hat die letzten Jahre alles andere als glücklich im Draft agiert, wie Warren Sharp eindeutig aufzeigt:

 

  2. Chicago Bears: QB Mitch Trubisky

von San Francisco

NFL Draft 2017 NotenDer Text 2017: Die Bears traden sich um einen ganzen Spot nach oben. Verwunderung bei den Experten – und nicht nur denen im Studio.

Sehr seltsam. Kostet sie drei Drittrundenpicks und einen 4-th Rounder. Uiuiuiui.

Roger löst auf: Quarterback Mitch Trubisky !!!!!!!!!!!!!

Das hat wohl keiner vorhergesehen (außerhalb des Braintrusts der Bears). Und die Bears-Fans scheinen entsetzt zu sein. Der Move allein hat das Aufbleiben gerechtfertigt. Wahnsinn.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 4

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 3

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 4-

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Jetzt war der Trade schon teuer und dann taugt Mitch auch einfach nicht zum Quarterback (was natürlich damals noch nicht klar war). Aktuell holte man sich mit „Big Dick“ Nick Foles einen Quarterback, der sich mit Trubisky um den Starterposten streiten soll. Auch wenn es Mitch irgendwie wie ich zum Pro Bowl im Januar 2019 geschafft hat (und er im Gegensatz zu mir als Spieler)… er ist kein Starter, aber seine Position das Puzzleteil, das für einen weiten Playoffrun der Bears fehlt. Mal sehen, ob Super Bowl LII MVP Nick Foles da für mehr Erfolg sorgen kann.

 

  3. San Francisco: DE Solomon Thomas

von Chicago

Der Text 2017: Der neue GM John Lynch gleich einmal mit einem sehr guten Move für die 49ers. Mal sehen, ob das so weiter geht.

Es wird Defensive End Solomon Thomas, den die meisten Experten auch für San Francisco vorhergesehen hatten…an #2 halt. Eines der vielen Löcher dürfte damit gestopft sein.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1+

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1-

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Nette Fehleinschätzung: Thomas ist zwar noch bei den 49ers, aber sicher kein großer Leistungsträger und so verwundert es auch nicht, dass die Niners die Option bei ihm nicht gezogen haben. 6 Sacks in drei Jahren sind absolut enttäuschend und wenn sie ihn nicht so hoch gezogen hätten, wäre er sicher schon weggegeben worden. Aber man hat ja einen Ruf zu verlieren.

 

  4. Jacksonville Jaguars: RB Leonard Fournette

Der Text 2017: Da sahen viele Experten den Running Back Leonard Fournette. Und das kam tatsächlich wie prognostiziert:

Die „eierlegende Wollmilchsau“ (O-Ton Esume) trifft auf ein mega-talentiertes Team, das das Talent bisher nur sehr selten auch in Leistung umgemünzt hat.

Mit einem top Running Back könnte vielleicht sogar Blake Bortles mal wieder annehmbar aussehen. Wie Zeke Elliott im Vorjahr an Position #4 gewählt – mal sehen, ob er zumindest ansatzweise so einschlagen kann wie der (der gleich mal gratuliert):

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 4

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Sagen wir es so: Er konnte es nicht. Fournette war sportlich keine Offenbarung. Zwar kam er zweimal über 1.000 Yards Rushing (2017 und 2019), aber man hatte sich sicher mehr als 17 Touchdowns in drei Jahren erwartet. Vor allem bereitete er aber Kopfschmerzen neben dem Feld und so verwunderte es nicht weiter, dass die „Shopping-Versuche“ der Jaguars vor dem Draft ohne Abnehmer blieben. Insgesamt passte Fournette zur desaströsen Drafthistorie der Jaguars:

 

  5. Tennessee Titans: WR Corey Davis

(von Rams – Jared Goff Trade)

Der Text 2017: Die Titans wurden immer wieder mal genannt, wenn es darum ging, wer nach hinten tradet. Stattdessen gibts WR Corey Davis. What the f? Damit haben auch wieder mal die Wenigsten gerechnet.

Weapons für Marcus MariotO (danke nochmal Roger – der wird nie alt!). Die Titans sehen sowieso schon gut aus in einer schwachen AFC South. Gleich mal die Quoten checken…

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3+

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Auch eher ein Reinfall, dieser Pick. Zwar erreichten die Titans mit 9-7 auch die Playoffs (hinter den 10-6 Jaguars) und gewannen sogar in der WildCard-Runde sensationell in Kansas City, aber dann war Schluss… und an Corey Davis lag das nicht: 375 Yards und kein Touchdown im ersten Jahr in 11 Spielen. Kein Mal über 1.000 Yards und sechs Touchdowns in drei Jahren. Ein paar Glanzlichter, aber insgesamt deutlich zu wenig.

 

  6. New York Jets: S Jamal Adams

Der Text 2017: Für die Jets sieht Nils Müller jetzt DeShaun Watson vorher. Stattdessen wird es Safety Jamal Adams (danke Jets – bringt mir ein paar Euro für den ersten gewählten Defensive Back).

Den sahen viele vorher an Position #2 oder #3, jetzt fällt er den Jets an #6 in den Schoß. Mir gefällts… und Lippo auch:

 

NFL Draft 2017 NotenDamalige Note Pete Prisco (CBS): 2

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Adams ist DAS Aushängeschild der Jets-Defense. Allerdings wurde er trotzdem im Vorjahr und auch 2020 gerüchteweise von den Jets zum Trade angeboten. Für mich unverständlich; einer der besten Picks in den Top Ten. Und ein sehr erfrischendes Interview, das ich beim Pro Bowl im Januar 2019 mit dem „10-year vet“ führen durfte.

 

  7. Los Angeles Chargers: WR Mike Williams

Der Text 2017: Ja….Wide Receiver? Defensive End? Guard? Oder doch best player available?

Es wird ein Target für Phil Rivers. Wide Receiver #1 Keenan Allen war die letzten Jahre häufig verletzt gewesen und dahinter herrschte Schweigen. Mit Mike Williams sollte das jetzt besser werden.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 3-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2+

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Er fliegt so ein bißchen unter dem Radar, was einfach daran liegt, dass er bei der Franchise mit den wenigsten Fans in der Liga spielt (Ruhe Jacksonville!). Im ersten Jahr katastrophal (95 Yards und 0 Touchdowns in zehn Spielen), aber seitdem gut bis sehr gut (zehn Touchdowns 2018, 1.001 Yards 2019). Absolut tauglicher #2 Wide Receiver mit Steigerungspotenzial.

 

  8. Carolina Panthers: RB Christian McCaffrey

Der Text 2017: Eigentlich hieß es, dass da McCaffrey landen könnte – ein Offensiv All Around Weapon. Allerdings sind noch massig Passverteidiger übrig und ist nicht so, dass die Panthers da nicht auch Bedarf haben.

Es wird das offensive Schweizer Taschenmesser (danke an @vermuellert).

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 4

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 4+

Option auf fünftes Jahr: Jein. Besser als die Option: Sie haben ihn gleich zum bestbezahlten Running Back der Liga gemacht.

Die Lage 2020: Er hat bereits im April eine Verlängerung um vier Jahre und 64 Millionen (wohl eher drei Jahre / 38 Millionen) unterschrieben und war das vielleicht einzige Glanzlicht einer ansonsten verkorksten Panthers-Spielzeit 2019. Leistungsträger auf dem Feld und abseits sehr sympathisch.

 

  9. Cincinnati Bengals: WR John Ross

Der Text 2017: Patrick Esume zählt mehr oder weniger alle übrigen Spieler auf…und lässt WR John Ross weg. Dementsprechend erschüttert ist er dann auch, als es der wird. Der schnellste Mann im Draft seit Menschengedenken mit all seiner Verletzungshistorie wird ein Bengal.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3-

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Zumindest den Rekord für die schnellste 40-Yard Zeit hat ihm seitdem keiner mehr abgenommen. Das war auch so ziemlich das Einzige, was er im Bezug auf die NFL bisher zustandegebracht hat. Im ersten Jahr verletzt, danach 716 Yards und zehn Touchdowns in 21 Spielen. Sagen wir es so: Von allen Busts ist er einer der schnellsten!

 

10. Kansas City Chiefs: QB Pat Mahomes

(von Buffalo)

Der Text 2017: Die Chiefs traden sich nach vorne.

Deren Quarterback Alex Smith ist ja auch nicht so der Brüller…und es wird ein Quarterback. Aber nicht DeShaun Watson, den wohl die meisten inklusive mir erwartet hatten, sondern Texas Techs Pat Mahomes. Noch ne Überraschung!

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3-

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Andy Reid hatte bei Peter King neulich erklärt, wie man auf Mahomes aufmerksam geworden war. Für mich war er damals nur ein Name, aber er hat die NFL nach einem Lehrjahr hinter Alex Smith im Sturm erobert: MVP, Super Bowl Champion (und MVP) und demnächst bestbezahlter Footballspieler des Planeten. Läuft. Und dem äußeren Eindruck nach ein Vorbild auf und neben dem Platz.

Jackpot.

 

11. New Orleans Saints: CB Marshon Lattimore

Der Text 2017: Und Jan Stecker ordnet Luke Kuechly den Saints zu. Sehr schön. Gut, dass er wieder Teil der Übertragung ist!

Find ich gar nicht! So viel unintentional comedy kann sonst keiner. Aber zurück zum Football:

Die Saints holen den sehnlichst erwarteten Corner Marshon Lattimore, den die Experten viel weiter vorne gesehen hatten.

Bedarf trifft best player available. Oder so. Jedenfalls passt das.

 

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1-

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Jetzt fällt mir erst auf, wie sehr ich Jan Stecker 2020 aus Comedy-Gründen vermisst hatte. Wobei das in diesem Jahr auch ungewollt lustig war an der ein oder anderen Stelle.

Marshon Lattimore war auf jeden Fall ein Toppick (inkl. Defensivrookie des Jahres). Und ein „wow“ zum Lineup der 2015 Buckeyes. Das wäre auch eine sehr sehr ansehnliche NFL-Truppe.

 

12. Houston Texans: QB Deshaun Watson

via Cleveland (aus Philadelphias Carson Wentz Trade)

Der Text 2017: So, welchen Quarterback holen die Browns. Wird es das Kirk Cousins Gerücht oder dann doch Watson?

Nein. Noch eine Überraschung: die Texans holen sich innerhalb eines Jahres den zweiten Quarterback der Zukunft. Osweiler hatten sie eh schon kostspielig zu den Browns entsorgt, jetzt wird es wohl Watson!

Wenn man bedenkt, dass die auch Defense spielen können, passt das sehr gut für die Texans. War halt sauteuer, fragt aber keiner mehr danach, wenn (falls) sie dann mal im AFC Finale stehen.

Interessant wirds, wenn es dann mal ein gutes Jahr für Quarterbacks wird…

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 3-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3+

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Stimmt – keiner fragt mehr nach dem Preis für Watson. Der hat alles andere als enttäuscht. Und wenn man sieht, dass neben ihm eben noch Pat „habschonallesgewonnen“ Mahomes dabei war, dann wars womöglich doch ein Quarterback-Jahr. Zumindest, wenn man nicht Trubisky oder den Kizer Franz gezogen hat. Oder irgendeinen anderen als Watson oder Mahomes.

 

13. Arizona Cardinals: LB Haason Reddick

Der Text 2017: Die Cardinals holen sich Linebacker Haason Reddick. Reuben Foster fällt wohl auch aufgrund seiner versauten Dopingprobe. Der Pick macht Sinn!

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2+

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Der Pick des „defensiven Schweizer Taschenmessers“ hätte Sinn gemacht, wenn man eine Idee gehabt hätte, wie man ihn / es einsetzt. So wars eher nix.

 

 14. Philadelphia Eagles: DE Derek Barnett

(aus from Minnesota Sam Bradford Trade)

Der Text 2017: Jetzt wird es laut dank Heimvorteil der Eagles…vor allem weil Roger ein lokales Highschool Team mitbringt. Um die Buhs abzuschwächen.

Es wird ein Pass Rusher, der für keinerlei Begeisterung sorgt bei Nils Müller und Co.

Eagles-Fan Nils versucht sich den Pick schönzureden. Auch ein bißchen lustig!

Brauchen können die Eagles auf jeden Fall einen Pass Rusher – so gesehen passt das schon.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Ich denke, Nils hat seinen Frieden mit Barnett geschlossen. Zählt auf jeden Fall zu den gelungeneren Picks dieser Runde.

 

15. Indianapolis Colts: S Malik Hooker

Der Text 2017: Die können jeden Defender brauchen. Und eine O-Line. Und und und.

Es wird dann auch ein Defender: Ein Passverteidiger ist bei den Colts nie verkehrt.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1+

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Da war ich ernsthaft überrascht. Rein von seinem Spiel her war das für mich ein „no-brainer“ (also, dass die Option gezogen wird, nicht seine kognitiven Footballfähigkeiten), aber er war doch schon einige Male verletzt und deswegen wollten die Colts wohl nichts riskieren.

 

16. Baltimore Ravens: CB Marlon Humphrey

Der Text 2017: Der wurde es dank seiner Schultern dann doch nicht. Stattdessen wird es DB Marlon Humphrey. Der Pick wurde von einem krebskranken-und-jetzt-geheilten Kind mit Fist Bump verkündet. Schöner Moment!

Mein Tight End OJ Howard in den Top Ten Pick sieht immer lächerlicher aus übrigens. Schön, dass quasi alle anderen Wetten stimmen, um das Defizit zu minimieren… kostet mich ähnlich viel wie bei Manti Teo damals. Aua.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Was es mit den Schultern auf sich hatte, check ich nach drei Jahren tatsächlich nicht mehr. Humphrey passt, aber irgendwie hat(te) man ja immer das Gefühl, dass die meisten Teams den Ravens das Wasser im Draft nicht reichen können.

Oh Mann. Das OJ Howard Desaster hatte ich eigentlich fast verdrängt gehabt. Immer noch: Aua.

 

17. Washington Redskins: DE Jonathan Allen

Der Text 2017: Jetzt sind die Schultern dran: Pass Rusher Jonathan Allens Fall endet bei Washington.

WENN er fit bleiben kann, ein absoluter Toppick für Washington.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Ein Superstar ist er nicht, aber für Washington reichts allemal. Im ersten Jahr landete er nach fünf Wochen auf der Injured Reserve (die Frage oben also klar mit „nein“ beantwortet), aber in den letzten beiden Spielzeiten verpasste er tatsächlich nur ein einziges Spiel – und spielte absolut brauchbar (81 Tackles, 14 Sacks).

 

18. Tennessee Titans: CB Adoree’ Jackson

Der Text 2017: Die Titans schon wieder. Das erste Team, das zum zweiten Mal picken darf, nachdem die Browns nach hinten tradeten.

CB Adoree‘ Jackson von USC. Jetzt sind wir übrigens an dem Punkt angekommen, wo Spieler gewählt werden, die mir bisher nur im Vorbeigehen präsentiert wurden auf dem Weg zum Draft…

@AdoreeKnows ist übrigens ein netter Twittername.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Die Titans dürften wenig bereut haben. Und @AdoreeKnows twittert immer noch ab und an.

 

19. Tampa Bay Buccaneers: TE O.J. Howard

Der Text 2017: So, endlich kommt OJ Howard. Der Tight End leider 10 Picks zu spät für mich. Jameis Winston wirds freuen. Nettes Ballfänger-Korps.

Um Bill Simmons zu zitieren: wohl der erste OJ, der nach den Mordvorwürfen gegen DEN OJ geboren / benannt wurde. „Mutig“ von den Eltern…

Den werden wir dann ausgiebig bei #HardKnocks im Sommer begutachten dürfen.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Einer der Grenzfälle für eine Option. Ich hätte zu „Nein“ tendiert (was nichts, aber auch bestimmt wirklich überhaupt gar nix mit meinem damaligen Wettverlust zu tun hatte): Keine Saison komplett gespielt und 12 Touchdowns in drei Jahren ist oberes Mittelmaß der Erwartungen damals. Dazu nur 1.456 Yars… in drei Spielzeiten addiert. Aber jetzt kommt ja Tom GOAT Brady und mit ihm bestimmt der Durchbruch.

 

20. Denver Broncos: OT Garett Bolles

Der Text 2017: Und es geht gleich ohne Pause weiter: Tackle Garett Bolles kommt mit Kind zu den Broncos. Macht Sinn bei der O-Line Leistung im Vorjahr:

Das Baby ist / war der Star des Drafts bisher.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Das Baby ist jetzt ein Kleinkind, wird aber vermutlich nächstes Jahr für die Vorschule umziehen müssen. Nicht so der Brüller (Bolles… nicht das Kind – da ists nicht ausgeschlossen).

 

21. Detroit Lions: LB Jarrad Davis

Der Text 2017: Linebacker Jarrad Davis unterstützt Pass Rusher Ziggieh Ansah bei den Lions.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Ansah ist schon ne Weile weg, die Option bei Davis nicht gezogen und zwischenzeitlich ein anderes Regime am Steuer. Und das ebenfalls erfolglos. Need to say more?

 

22. Miami Dolphins: DE Charles Harris

Der Text 2017: Noch ein Pass Rusher… Charles Harris (von Jan Stecker bedeutungsschwanger wiederholt, in der Hoffnung, dass sich anschließend einer der beiden Experten äußert… würde ich auch so machen).

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Die Dolphins hatten Harris am 01. Mai für einen Siebtrundenpick („how the mighty have fallen“) nach Atlanta verschenkt (das ist so etwas wie eine Entlassung) und die hatten umgehend erklärt, dass sie die Option nicht ziehen werden. Bust. So gesehen richtig, dass Jan Stecker ihn nicht kannte…

 

23. New York Giants: TE Evan Engram

Der Text 2017: Mittlerweile sind wir bei den guten oder zumindest besseren Teams angekommen.

Die Giants nehmen Evan Engram…einen Tight End. Aber keinen, den die meisten in der ersten Runde gesehen hatten (da fiel häufiger der Name David Njoku).

Ein Mörderspieler einfach…

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 3

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Am überraschendsten ist, dass die Giants damals in der Kategorie „gutes oder zumindest besseres Team“ einsortiert waren. Engram ist bisher halbwegs solide, aber alles andere als ein Topstar.

 

24. Oakland Raiders: CB Gareon Conley

Der Text 2017: Der Mann mit der Vergewaltigungsanschuldigung geht zu den Bad Boys nach Oakland (die schon länger nicht mehr bad waren)! Auch eine Überraschung (4.3er Quote auf Draft in der ersten Runde gewesen heute morgen):

Er hat einen Lügendetektor-Test bestanden. Na dann. Die sind ja auch ziemlich genau und wirklich absolut unfehlbar.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): Keine Note wg Ermittlungen

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): Keine Note wg Ermittlungen

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Die „perfekt getimeten“ Vergewaltigungsvorwürfe lösten sich in Luft auf, aber Conley spielt mittlerweile nicht mehr bei den Raiders. Er ging für einen Drittrundenpick im Oktober 2019 nach Houston… wo sie jetzt seine Option ablehnten. Sagt mehr als ein Lügendetektortest.

 

25. Cleveland Browns: Safety Jabrill Peppers

(von Houston aus Deshaun Watson Trade)

Der Text 2017: Jetzt ein Quarterback?

Nein. Es wird Safety Jabrill Peppers für die Browns. Auch da haben sie natürlich Bedarf. Wie eigentlich überall.

Wer braucht schon einen Quarterback?! Aber damit ist jetzt auch raus, wo das defensive Schweizer Taschenmesser (die Frage von @vermuellert Nils Müller aus meiner Preview ist damit beantwortet) landet.

Jan Stecker: „Die Cleveland Browns bisher….das ist ne Verstärkung für die Browns!“

Nochmal danke ran!

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 5 (!!!)

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1-

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Musste ich jetzt lachen, weil damals quasi alles eine Verstärkung für die Browns war. Peppers ist trotzdem nicht mehr da: Er wechselte in dem Paket nach New York, das Odell Beckham Jr nach Cleveland brachte. Wo der sterben sollte (seine Worte, nicht meine).

 

26. Atlanta Falcons: DE Takkarist McKinley

von Seattle

Der Text 2017: Dann fiel ihm nicht auf, dass Atlanta sich den Pick von Seattle geholt hat. Es ist halt schon spät, aber dafür umso lustiger.

Atlanta holt sich dafür Pass Rusher DE Takkarist McKinley mit dem ertradeten Pick. Und ein Bild von dessen Oma. Die starb wohl, nachdem er ihr versprochen hat, dass er in die NFL kommt. Aha. Macht jetzt nicht den normalsten Eindruck der Mann.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

NFL Draft Noten 2017Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Eine Festnahme aufgrund psychischer Schwierigkeiten, zwei gute Jahre zu Beginn, aber ein schlechtes Jahr 2019. Er twitterte jedenfalls, dass er sich freue, dass die Option abgelehnt worden war… und löschte prompt den Account. Kann man machen.

 

 

27. Buffalo Bills: CB Tre’Davious White

(von Kansas City aus Mahomes Trade)

Der Text 2017: Die Bulls kommen jetzt rein 🙂 (danke Jan S.!).

Die Experten sind sich uneinig, wen die Bills wollen. Liegt daran, dass die ja schon schon viel früher dran gewesen wären und die dort vorgesehenen Spieler alle schon weg sind.

Es wird: CB Tre’Davious White von LSU.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Im letzten Jahr First-Team All-Pro und Pro Bowl. Mehr muss man wohl nicht sagen. Absoluter Toppick der Bills.

 

28. Dallas Cowboys: DE Taco Charlton

Der Text 2017: Es gibt keine Chips mehr für mich, aber ich hätte trotzdem noch Hunger. Da hilft es erst recht nicht, dass die Cowboys Defensive End TACO Charlton holen.

Selten, dass die Cowboys einen Defender holen. Aber Bedarf ist auf jeden Fall da.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1-

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Die Lage könnte für ihn kaum schlechter sein: Zunächst nach Miami verramscht, dort prompt am 30. April entlassen und jetzt versucht er sein Glück zum Minimumgehalt bei den Chiefs. Außer seinem Namen war nichts toll an Taco. Bust.

 

29. Cleveland Browns: TE David Njoku

(von Green Bay)

Der Text 2017: Die vielen Packers-Fans hierzulande fieberten auf diesen Pick hin…um dann enttäuscht zu werden:

Die Browns wollten jetzt doch wohl mal einen Quarterback.

Dachte ich… aber nein: der dritte Tight End geht vom Board: David Njoku wird zusammen mit Gary Barnidge ein top Duo bilden. Bräuchten sie nur noch jemand, der ihnen den Ball zuwirft. Oh well…

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2-

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1-

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2+

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Es wurde lange diskutiert, ob man wohl die Option bei Njoku zieht. Im letzten Jahr lange verletzt und in den Spielen, die er eingesetzt wurde, übersehen worden vom inkompetenten Coaching Staff (siehe mein Buch: HYPE TRAIN ). Gary Barnidge war damals plötzlich vom Radar gefallen (nach sehr guten Leistungen 2015 / guten 2016) und der in der zweiten Runde gedraftete Quarterback Deshone Kizer spielte weder kaiserlich noch sonst irgendwie brauchbar. Auch der ein Bust.

 

30. Pittsburgh Steelers: OLB TJ Watt

Der Text 2017: Der Bruder von JJ Watt, TJ Watt, hat selbst gleich aufgelöst, bevor Roger verkünden konnte:

Wenn er auch nur halb so einschlägt wie JJ in Houston, dann wird das sehr ansehnlich bei den Steelers.

Das Bruderduell steht an Weihnachtsfeiertag #1 an. Must see TV (wenn beide unverletzt sind, was fast schon ungewöhnlich wäre) und zufällig eh schon das Monday Night Game:

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 2+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2+

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Das Spiel an Weihnachten 2017 fand ohne JJ statt, so dass TJ’s Steelers mühelos mit 34:6 (in Houston) gewinnen konnten. Auch ansonsten überzeugte Watt und durfte schon zweimal zum Pro Bowl (und war 2019 im First Team All-Pro). Ich hatte damals schon nicht verstanden, warum der so lang rumsaß, bevor ihn jemand nahm.

 

31. San Francisco 49ers: LB Reuben Foster

(via Seattle von Atlanta McKinley Trade)

Der Text 2017: Es wird LB Reuben FRoster (laut Roger Goodell).

Der Einfrierer mit dem durchgefallenen Drogen- oder Dopingtest (beziehungsweise dem diluted sample). Andernfalls wäre er wesentlich weiter vorne weggegangen.

Dazu noch die Charakterbedenken – Stichwort Krankenhaus – und es wird spannend werden, ob er neben dem Feld so stark ist wie darauf.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 1

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 1+

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 1+

Option auf fünftes Jahr: Nein

Die Lage 2020: Er führte sich stark neben dem Feld auf und wurde daher irgendwann bei den 49ers entlassen. Mein Mitleid mit ihnen hielt sich in Grenzen (im Nachgang wurde bekannt, dass sie damals ernsthaft überlegt hatten, Reuben FRoster an Pick #3 zu nehmen…). Die Redskins nahmen ihn auf, da verletzte er sich im Camp und spielte 2019 überhaupt nicht.

 

32. New Orleans Saints: OT Ryan Ramczyk

 (von New England aus Brandin Cooks Trade)

Der Text 2017: Der letzte der ersten Runde wird Tackle Ryan Ramczyk. Der Pick, den die Saints von den Patriots für Brandin Cooks bekommen haben.

Damalige Note Pete Prisco (CBS): 3+

Damalige Note Danny Kelly (The Ringer): 2

Damalige Note Steven Ruiz (USA Today): 2-

Option auf fünftes Jahr: Ja

Die Lage 2020: Äußerst solider Pick der Saints (Kopfnicken zu @Kilchmatt85), der zurecht verlängert wurde. First Team All-Pro im Vorjahr, Second Team All-Pro im Jahr zuvor. Dafür ließ sich der Abgang von Brandin Cooks sicherlich verschmerzen…

 

Das Fazit

16 per Option verlängerte Erstrundenpicks, ein mit einem langfristigen Multimillionendollar Vertrag ausgestatteter Running Back und 15 Ablehnungen – bis hin zu vorzeitigen Entlassungen. Eine äußerst dürftige Trefferquote, wenn man bedenkt, wie viele Ressourcen (in Form von Scouts) die Teams in die Suche nach Talenten stecken.

Aber auch da sieht man, wie weit Erwartungshaltung und späterer NFL-Erfolg zum Teil auseinanderliegen. Wobei die zitierten Experten vor allem bei Trubisky auffallend richtig waren.

Nächstes Jahr gibt’s dann die Rückschau auf „meinen“ Draft aus Dallas…

 

Danke fürs Dabeibleiben bis hier!