Woche 9 mit Chargers – Packers

Mein Urlaub neigt sich schnell dem Ende zu, hatte aber mit Tottenham, German Bowl in Frankfurt  und dem ranNFL Studiobesuch mehr als genug Football-Highlights. Nach dem Familienausflug in der Vorwoche – in den „Murmie-Park“ (besser bekannt als „Movie Park Bottrop“) – gibts die Kolumne diesmal wieder aus der heimischen Man Cave. Bei den frühen Spielen war meine football-aktuell Chronistenpflicht gefragt, deshalb liegt der Fokus hier auf dem Heimspiel der Packers in Los Angeles bei den Chargers.

 

Spielbericht Chargers – Packers

Beim offiziellen Zweitticketmarkt wurden für diese Partie die mit Abstand höchsten Preise aufgerufen (mindestens 385 Dollar). Das lag sicher auch daran, dass in die vorübergehende Heimat der Chargers, bevor sie in den Superbau der Rams als geduldeter Mieter einziehen, nur 27.000 Zuschauer passen. Packers-Fans gibt es aber sogar in der Gegend mehr und so war zu erwarten, dass wie vor Wochen gegen die Steelers um die 80 % Zuschauer für die Gäste sind.

Die Chargers im ersten Viertel überraschenderweise klar besser und mit einer 6:0 Führung durch zwei Field Goals.

Vor allem Joey Bosa stellte die Packers O-Line immer wieder vor Probleme:

Die Chargers legten sogar noch ein Field Goal drauf und führten zur Halbzeit völlig überraschend mit 9:0. Die Packers mit vielen Strafen und einer Offensive, die der der Browns im Parallelspiel das Wasser reichen kann.

Und es wurde nicht besser für die Packers. Bis zum Ende des dritten Viertels keine Punkte für Green Bay, aber mittlerweile 19 für die Chargers.

Diese Edition der Chargers war es, die viele zu einem Geheimfavoriten der AFC gemacht hatten: Am Ende erzielte Melvin Gordon zwei Touchdowns und Aaron Rodgers hatte einen Abend zum Vergessen.

 

Woche 9 Chargers Packers ranNFL

TV-Übertragung

Das Londonspiel (mit Jan Stecker, und den Bromantikern Coach Esume und Björn Werner) entging mir ganz (letzter Tag im Playmobil Fun Park und die Kinder mussten raus…).

Anschließend übernahmen zu ihrer x-ten Premiere Carsten Spengemann und Roman Motzkus.

Nicht nur ich musste beim „schnazen“ an die Harry Potter Reihe denken. Aber das absolute Highlight gabs in der Halbzeitpause:

Die Socken machten einen unvergesslichen Moment daraus #ranNudisten

Für das letzte Spiel durften Mattis Oberbach und Volker Schenk ran. Die Timeline explodierte förmlich mit Macarena Videos, aber warum auch nicht. Im „richtigen“ Fernsehen gibts keine so gute Unterhaltung.

Sogar hinter der Kamera wurde von Ickes Mann im Ohr Tobbi getanzt:

 

Woche 9 Chargers Packers ranNFL

Sagen wir so: Ich hatte nicht auf ihn gewettet. Aber tatsächlich auch auf Derek Carr (67er Quote und es war eine Gratiswette, but still…).

Auch wenn es in diesem Jahr zur Halbzeit keinen klaren MVP-Favoriten gibt – von den fünf genannten wird es sicher keiner. Was viel über die Arbeit der Buchmacher aussagt und warum in Las Vegas so riesige Casinobauten stehen.


Zumindest in drei Partien war das NFC North Team als Favorit bei den Sportwettenanbietern in die Partie gegangen! Momentaufnahme oder ist die AFC doch stärker, als man die letzten Wochen angenommen hat? Ich tendiere zur Momentaufnahme…


Jetzt ernsthaft: Wer will denn auch Washington sehen? Die machen das schon richtig. „Quick And Dirty“, wie mein Chef zu sagen pflegt.

Das war jetzt nach der Entlassung von Jay Gruden, oder? Things are looking… up?


Wo wir schon im Tabellenkeller sind: Die Jets hatten schon viele Tiefschläge zu verkraften die letzten Jahre, aber wenn „TurnOnTheJets“ Owner Joe Caporoso schreibt, dass die Kultur nie schlechter war, will das was heißen. Die Jets machen sogar mir mehr Spaß, wenn sie gut sind…


Leaving London für ein knappes Jahr. Ich beneide Giovanni vom italienischen Huddle, der alle 28 Spiele in London gesehen hat. Aber das wäre bei mir nur ohne Familie machbar gewesen… So gesehen: Ich bereue nichts 🙂

See you next year!


 

Bis nächste Woche und danke fürs Dabeibleiben!

Wie immer ein Dank an Johannes vom RANDBREITENverlag fürs Korrekturlesen!