Dienstag, Mai 28, 2024
TD

Tägliche Dosis NFL – 31.01.21 – Stafford Trade

Die Schlagzeilen zur NFL von heute:

Tägliche Dosis

Heute gibt es eine reine Matthew Stafford (und Jared Goff) – Ausgabe der „Täglichen Dosis NFL“. Die Rams wollen mit aller Macht zurück in den Super Bowl (wie bei Super Bowl LIII im Beitragsbild) und nehmen dazu viel Kapital in die Hand. Loser des Ganzen ist Jared Goff:

Auf den ersten Blick gab es für mich nur eine Reaktion: Wow.

 

Die Rams fahren unter General Manager Les Snead eine komplett andere Strategie als die übrigen Teams: Während man andernorts sich an Draftpicks klammert, die zu 50 % (ungefähr) auch wirklich einen Mehrwert bringen, holen sich die Rams aggressiv Spieler zusammen, die schon bewiesen haben, dass sie gut sind.

Mir gefällt das.

 

Ich bin da voll beim Wirtschaftsexperten Andrew Brandt: Ich glaube nicht, dass Deshaun Watson wechseln wird. Oder Carson Wentz. Ich weiß, dass beide schon geäußert haben, dass sie wegwollen.

Aber da haben die Arbeitgeber immer noch die Hand drauf. Und wer von uns geht schon immer gerne jeden Tag in die Arbeit? Ich hoffe immer noch, dass man irgendwo Quoten anbietet, wo Deshaun Watson im September spielt…

 

Da kommt wieder die von Adam Schefter und Ross Tucker im „Ross Tucker Football Podcast“ gestellte Frage: Bei wievielen Franchises steht der Starter für September 21 mit mindestens 90%iger Sicherheit fest? Sie kamen auf maximal 12 Teams. Ergo sind 20 mehr oder weniger auf der Suche…

 

Für mich ist Stafford der große Gewinner des Deals; das hat er sich nach vielen Jahren in einer der am wenigsten attraktiven Städte mit einem der am wenigsten attraktivsten NFL-Teams aber auch redlich verdient (und dazu natürlich viele viele Millionen, weswegen es nicht sooo schlimm war).

 

 

Für Jared Goff wird es ein Jahr, in dem er sich beweisen muss. Mit einem mehr als suspekten Roster.

Die Lions sind für mich mit diesem Trade #1 Favorit auf eine „Tanking-Saison“.

 

 

Wieder was gelernt! Von der Verbindung wussten wohl die Wenigsten (mich eingeschlossen).

 

Ich möchte noch einmal kurz an den erwarteten Salary Cap von 175 Millionen Dollar erinnern. Da sind 42,2 Millionen schon sehr viel, aber zumindest haben die jetzt mehr Hoffnung. Dank ihrer Säulen (mit Aaron Donald, Cooper Kupp, Jalen Ramsey u.a.) ist man schon über 100 Millionen Cap. Aber dazu junge hungrige Spieler und ich bin begeistert. Besser als ein sattes Team mit lauter Veteranen (Dallas Cowboys – ich schaue in Eure Richtung), die mittelprächtig verdienen, aber auch höchstens so spielen.

Die Lions dagegen mit fast 47 Millionen Quarterback Cap Hit… und Jared Goff als Starter. Whelp.


 

Interesting. Zumindest im erweiterten Kreis der NFC. Mindestens.

Wenn man bedenkt, dass die Saints jetzt auch ohne Starter dastehen und Aaron Rodgers verstimmt ist…

Was dazu kommt: Die Rams müssen im hart umkämpften Markt Los Angeles Fans in ihren 6 Milliarden-Tempel locken, was mit Jared Goff deutlich schwieriger gewesen wäre. Man muss also Erfolg haben, denn nur so kommen die Anhänger, die neben so attraktiven anderen Optionen wie Lakers, Clippers, USC, Galaxy, Kings, Dodgers und und und wählen können. Ach ja. Und den Chargers mit Justin Herbert.


 

 

Ich bin gleich fürs erste Wochenende! Da ist die Chance am höchsten, dass die beiden auch noch auf dem Feld stehen…

 


Heute gab es…

…bei football-aktuell von mir:

 

Washington verliert das Wettbieten um Matthew Stafford: DIREKTLINK

 

 

 

Tägliche Dosis Daily Dose NFL

 

Der Senior Bowl in Mobile / Alabama kann getrost als Erfolg bezeichnet werden: DIREKTLINK

 

 

 


Außerdem gibt es natürlich immer noch mein Buch bei mir (Bestellung per Mail anklicken – gerne mit Widmung und/oder Unterschrift für 9,99 Euro inkl. Versand) oder hier bei Amazon:



Countdown Super Bowl LV in Tampa Bay

Countdown SBLV Tampa Bay

Das nächste Highlight ist – natürlich – Super Bowl LV im Raymond James Stadium in Tampa Bay. Ich war bereits einmal in dem Stadion (2007), diesmal werde ich aber sicher nicht am Start sein (im Gegensatz zu meinem Super Bowl Trip nach Atlanta).

Das Stadion hat mich damals nicht vom Hocker gehaut, aber meine Frau und ich hattens damals tatsächlich in Großaufnahme auf den Videowürfel geschafft (womöglich, weil sie ein McNabb / Eagles- und ich ein Seau / Dolphins-Trikot anhatte… beim Spiel der Buccaneers und Jaguars). Außerdem gab es eine Sturmwarnung. Ansonsten ist nicht mehr wirklich viel hängengeblieben. Das wäre diesmal dank Highlight Super Bowl sicher anders, aber ich fahre dann lieber zu:



Countdown NFL Draft 2021 in Cleveland, 29. April – 01. Mai

The Land Ohio 2021

Ich habe mit viel Optimismus (und Stornierungsoption) einen Flug und diverse Unterkünfte in Cleveland bzw. Umgebung gebucht.

Foto: Destination Cleveland

Zum Einen war ich noch nie in der Ecke, die Hall Of Fame in Canton stand schon lange auf meiner mittlerweile sehr kurzen ToDo-Liste und der Draft in Dallas begeistert mich auch knapp drei Jahre später immer noch beinahe täglich. Also viele Gründe für einen Trip rund um den Eerie-See Ende April (falls Corona das zulässt…).

 

 

 


Cody York for ThisIsCleveland.com

So voll wird das First Enery Stadium der Cleveland Browns beim Draft sicher nicht werden. In Dallas durften ungefähr 25.000 (von gut 100.000 Kapazität) rein, hier werden es „dank“ Corona sicher noch deutlich weniger werden.

Trotzdem freue ich mich auf das von Mike Polk Jr einmal scherzhaft „Factory Of Sadness“ benannte First Energy Stadium, das mittlerweile endlich auch Anlass zum Jubel gibt.

 

 

 

Cleveland The Land Ohio NFL Draft

Foto: ThisIsCleveland.com

Ich kanns kaum erwarten. The Land – ich komme!

 

Herzlichen Dank an crowdriff.com für die Bilder!