Dienstag, Mai 21, 2024
TD

Tägliche Dosis NFL – 28.12.20 Ben’s back

Es war ein wilder Spieltag, der absolut zu unterhalten wusste. Und finanziell einer der besten Spieltage seit Menschengedenken (für mich zumindest…). Noch ein paar Schnipsel zum gestrigen Spieltag – die etwas seriösere und deutlich ausführlichere Rückschau gibts bei football-aktuell (Link)

Die Schlagzeilen zur NFL von heute:

Tägliche Dosis

 

Die Steelers sorgten für das Highlight am Sonntag: Nach einer grottenschlechten Offensivleistung lagen sie verdient zur Pause 21:3 zurück, kassierten dann noch das 24:3, bevor sie (auch mit Unterstützung der Schiedsrichter in engen Situationen) die Partie drehten und den Colts keinerlei Punkte mehr erlaubten. Die Colts schauen aktuell von außen auf das Playoffranking, Big Bens Steelers können wieder einmal den AFC North Titel feiern. Nur mit der Bye Week in der WildCard-Runde wird es nichts mehr; die sicherten sich die Chiefs.


 

Cody „Double Doink“ Parkey (ruhig mal googeln, wenn Ihr mit dem Spitzname nichts anfangen könnt) doinkt schon wieder. So zwang er die Browns, auf Touchdown gehen zu müssen, anstatt den Ausgleich per Field Goal erzielen zu können. Dank Baker Mayfields drittem Turnover war das aber letztendlich egal gegen die Jets. DIE JETS!!!

Die Jaguars hats sicher gefreut, denn die haben jetzt den First Overall Pick im kommenden Draft sicher. Für die Jets bleibt nur die zweite Wahl; die Browns müssen nächste Woche gegen den Erzfeind Pittsburgh (der aber Spieler schonen wird) unbedingt siegen, um nicht doch noch aus dem Playoffranking zu fallen.

Trevor Lawrence, der wohl zu 99 % sichere First Overall Pick (falls er nicht vorher von einem Laster überfahren wird oder mindestens einen Mord begeht) kann schon mal den Häusermarkt in Jacksonville studieren. Fast ein perfekter Spot für ihn: Die Erwartungshaltung an die Jaguars ist normalerweise niedrig wie kaum anderswo (im Gegensatz zu den Jets) und in Florida existiert keine Einkommenssteuer, was im Vergleich zu New York gleich mal gut acht Prozent mehr netto ausmacht (bei Joe Burrow wären das in diesem Jahr ungefähr drei Millionen Dollar gewesen)!

Win-Win!


 

Kaum einer war konstanter als Kicker Younghoe Koo bei den Atlanta Falcons, die zwar mehr im Draft in der erste Runde gezogene Spieler als irgendein anderes Team in dieser Spielzeit aufbieten konnten, aber trotzdem fast auf ganzer Linie versagten.

Ausgerechnet Koo verzieht in einer der wenigen guten Falcons-Partien gegen die Chiefs ein Field Goal, das er aus 39 Yards blind machen sollte; für die Falcons „nur eine Niederlage mehr“ in einer versauten Saison, aber Koo wird dieser Fehltritt noch lange nachhängen. Stattdessen durften die Chiefs eine sichere Pause am WildCard-Wochenende feiern.


 

Mensch Herbert – jetzt auch noch den Rookie Touchdown-Rekord von Baker Mayfield geklaut. Justin Herbert kam bekanntlich erst ab Spieltag #2 zum Einsatz, als der Teamarzt dem Starter Tyrod Taylor die Lunge zerstach („punktierte“ klingt so harmlos). In der abschließenden Partie bei den Chiefs kann Justin Herbert die Marke noch etwas ausbauen…

Womöglich kommt für ihn Anfang Februar noch die Auszeichnung zum (Offensiv) Rookie des Jahres dazu. Hier dürfte ihm maximal noch Wide Receiver Justin Jefferson Konkurrenz machen können.

Trotzdem insgesamt ein enttäuschendes Jahr, das Head Coach Anthony Lynn nicht überstehen wird.


 

Vorzeigespieler JJ Watt mit einem Statement, das hoffentlich auch die anderen Akteure seines Teams (und derer, die nur noch für Ruhm und Ehre spielen) beherzigen. Wahrscheinlich aber eher nicht.

Zumindest eine Karriere als Motivationsredner sollte für Watt noch drin sein, wenn es mit dem Football einmal nicht mehr klappt.


 

Das wird dann das letzte Mal sein, dass Woche 17 die letzte der Hauptrunde ist: Wie bei NFL.com schon zu lesen ist, wurde es zwar noch nicht offen kommuniziert, aber offensichtlich wartet man nur ab, bis einer der neuen Fernsehverträge fertig verhandelt ist.

Dieser jetzt hier von Tom Pelissero bekanntgemachte Spielplan kommendes Wochenende hat als „Highlight-Spiel“ Sonntagnacht Philadelphia gegen Washington. Puh. Ein Monday Night Game gibt es in Woche 17 traditionell nicht.

Falls Washington gewinnt, ziehen sie als 7-9 Divisionssieger in die Playoffs ein. Falls Philadelphia gewinnt, sind sie trotzdem nicht dabei, sondern der Sieger der Partie New York Giants – Dallas Cowboys, die bereits um 19 Uhr stattfindet.

Ich persönlich hätte Chicago Bears (können mit einem Sieg in die Playoffs einziehen) gegen Green Bay Packers (brauchen den Sieg für ein First Round Bye) gewählt. Aber wahrscheinlich haben die Packers ihr Abendspiellimit langsam erfüllt…


 

Heute gab es…

…bei football-aktuell von mir:

Zum Einen den etwas ernsthafteren Rückblick auf Woche 16 der NFL: DIREKTLINK

Außerdem den Spielbericht zum Cowboys-Sieg gegen die Eagles, die Dallas eine mittelgroße Chance auf die Playoffs erhält und Philadelphia aus dem Rennen um die Endrunde eliminiert: DIREKTLINK


Außerdem gibt es natürlich immer noch mein Buch bei mir (Bestellung per Mail anklicken – gerne mit Widmung und/oder Unterschrift für 9,99 Euro inkl. Versand) oder hier bei Amazon:



Countdown Super Bowl LV in Tampa Bay

Countdown SBLV Tampa Bay

Das nächste Highlight ist – natürlich – Super Bowl LV im Raymond James Stadium in Tampa Bay. Ich war bereits einmal in dem Stadion (2007), diesmal werde ich aber sicher nicht am Start sein (im Gegensatz zu meinem Super Bowl Trip nach Atlanta).

Das Stadion hat mich damals nicht vom Hocker gehaut, aber meine Frau und ich hattens damals tatsächlich in Großaufnahme auf den Videowürfel geschafft (womöglich, weil sie ein McNabb / Eagles- und ich ein Seau / Dolphins-Trikot anhatte… beim Spiel der Buccaneers und Jaguars). Außerdem gab es eine Sturmwarnung. Ansonsten ist nicht mehr wirklich viel hängengeblieben. Das wäre diesmal dank Highlight Super Bowl sicher anders, aber ich fahre dann lieber zu:



Countdown NFL Draft 2021 in Cleveland, 29. April – 01. Mai

The Land Ohio 2021

Ich habe mit viel Optimismus (und Stornierungsoption) einen Flug und diverse Unterkünfte in Cleveland bzw. Umgebung gebucht.

Foto: Destination Cleveland

Zum Einen war ich noch nie in der Ecke, die Hall Of Fame in Canton stand schon lange auf meiner mittlerweile sehr kurzen ToDo-Liste und der Draft in Dallas begeistert mich auch knapp drei Jahre später immer noch beinahe täglich. Also viele Gründe für einen Trip rund um den Eerie-See Ende April (falls Corona das zulässt…).

 

 

 


Cody York for ThisIsCleveland.com

So voll wird das First Enery Stadium der Cleveland Browns beim Draft sicher nicht werden. In Dallas durften ungefähr 25.000 (von gut 100.000 Kapazität) rein, hier werden es „dank“ Corona sicher noch deutlich weniger werden.

Trotzdem freue ich mich auf das von Mike Polk Jr einmal scherzhaft „Factory Of Sadness“ benannte First Energy Stadium, das mittlerweile endlich auch Anlass zum Jubel gibt.

 

 

 

Cleveland The Land Ohio NFL Draft

Foto: ThisIsCleveland.com

Ich kanns kaum erwarten. The Land – ich komme!

 

Herzlichen Dank an crowdriff.com für die Bilder!