Donnerstag, April 18, 2024
TD

Tägliche Dosis NFL – 14.01.21

Die meisten Neuigkeiten drehen sich aktuell um irgendwelche Zoom Calls von General Manager- und Head Coaching-Kandidaten. Da konnte ich gestern berufsbedingt mal wieder guten Gewissens auslassen (und stattdessen ein typisch amerikanisches Abendessen für die hungrigen Mäuler besorgen… beim schottischen Spezialitätenrestaurant McD).

Die Schlagzeilen zur NFL von heute:

Tägliche Dosis

Auch wenn man in die Playoffs kam – es war insgesamt doch ein eher enttäuschendes Jahr bei den Seattle Seahawks. Anfangs sah die Offense auch nicht besonders strukturiert aus, aber zumindet punktete man. Am Ende tat man sich auch gegen vermeintlich schwächere Teams mit dem Punkten schwer – mit dem Schlusspunkt in der Wildcard-Runde. Wie viel Schuld davon bei Brian Schottenheimer liegt, muss jeder selbst beurteilen.

Aber dass Pete Carroll nicht entlassen wird, war nach seiner im November erfolgten Vertragsverlängerung klar und irgendjemand muss ja dann der Sündenbock sein. Hier kommt Schottenheimer ins Spiel…


 

Das kalifornische „Kind“ Jared Goff, der schon in Chicago bei Plusgraden fror, muss jetzt im eisigen Green Bay antreten. Was soll da schon schiefgehen? Und dazu Blake Bortles, der ausschließlich an der Seitenlinie überzeugen kann, als Backup. Das ist es wohl, was der Amerikaner „Recipe For Disaster“ nennt.

Ach ja: Der designierte Defensivspieler des Jahres, Aaron Donald, ist auch stark angeschlagen. Und der beste Wide Receiver Cooper Kupp auch.

Aber die Rams haben mich schon zu viel Geld gekostet…


 

Die Story wäre fast zu gut gewesen, um wahr zu sein: Die aufgrund Corona-Regeln veränderten Regularien hätten Tackle Veldheer fast zum ersten Spieler gemacht, der in den Playoffs für zwei verschiedene Teams aufgelaufen ist. Letzte Woche stand er mit den Colts am Feld, jetzt benötigten ihn die Packers.

Aber ausgerechnet Corona macht dem jetzt einen Strich durch die Rechnung. Aber vielleicht kann er ja dann im Super Bowl LV ran…


 

Jo mei. Anscheinend war Bill O’Brien langweilig. Das Geld hätte sicher noch eine Weile gereicht. Aber Nick Saban ist genauso Teil des „Bill Belichick-Trees“ (der wiederum zum „Bill Parcells Tree“ gehört) wie Bill O’Brien. Da heuert man sich gerne mal gegenseitig an. Bei der Alabama Crimson Tide hat O’Brien garantiert immer das beste Spielermaterial zur Verfügung und tradet auch nicht versehentlich seinen Star weg, wie ihm das in Houston passiert ist.


 

Für mich ist Gehrig Dieter immer noch einer der lustigsten Namen der NFL. Der Dieter… ach nein. Ist ja der Nachname. Der Gehrig…

Sam Sloman ist der Mann, der vertretungsweise das siegbringende Field Goal für die Titans im letzten Spiel gegen die Texans reingezittert hatte. Das sah so unprofessionell aus, dass ich mich frage, ob die Ravens nicht einfach einen Platz übrig hatten und den nicht verschwenden wollten.


 

Da blieb Belichick vermutlich auch gar keine andere Wahl, auch wenn er bislang als Trump-Unterstützer galt. Warum der „Imperator“ auch die Medal Of Freedom erhalten hätte sollen, ist das Geheimnis der verwirrten #45. Dem gehen jetzt zum Glück langsam sogar die letzten Unterstützer aus.

Es wird Zeit.

(Auch fürs Bett, das ich jetzt ansteuere)

 

 

 

 

 

 


Heute gab es…

…bei football-aktuell von mir:

Trotz der Verpflichtung von Dan Quinn als neuem Defensive Coordinator der Dallas Cowboys gibt es da noch keine Stabilität, was auch an den Eagles liegt: Direktlink

Außerdem noch eine Story zu George Paton, dem neuen General Manager der Denver Broncos: Direktlink

 

 


Außerdem gibt es natürlich immer noch mein Buch bei mir (Bestellung per Mail anklicken – gerne mit Widmung und/oder Unterschrift für 9,99 Euro inkl. Versand) oder hier bei Amazon:



Countdown Super Bowl LV in Tampa Bay

Countdown SBLV Tampa Bay

Das nächste Highlight ist – natürlich – Super Bowl LV im Raymond James Stadium in Tampa Bay. Ich war bereits einmal in dem Stadion (2007), diesmal werde ich aber sicher nicht am Start sein (im Gegensatz zu meinem Super Bowl Trip nach Atlanta).

Das Stadion hat mich damals nicht vom Hocker gehaut, aber meine Frau und ich hattens damals tatsächlich in Großaufnahme auf den Videowürfel geschafft (womöglich, weil sie ein McNabb / Eagles- und ich ein Seau / Dolphins-Trikot anhatte… beim Spiel der Buccaneers und Jaguars). Außerdem gab es eine Sturmwarnung. Ansonsten ist nicht mehr wirklich viel hängengeblieben. Das wäre diesmal dank Highlight Super Bowl sicher anders, aber ich fahre dann lieber zu:



Countdown NFL Draft 2021 in Cleveland, 29. April – 01. Mai

The Land Ohio 2021

Ich habe mit viel Optimismus (und Stornierungsoption) einen Flug und diverse Unterkünfte in Cleveland bzw. Umgebung gebucht.

Foto: Destination Cleveland

Zum Einen war ich noch nie in der Ecke, die Hall Of Fame in Canton stand schon lange auf meiner mittlerweile sehr kurzen ToDo-Liste und der Draft in Dallas begeistert mich auch knapp drei Jahre später immer noch beinahe täglich. Also viele Gründe für einen Trip rund um den Eerie-See Ende April (falls Corona das zulässt…).

 

 

 


Cody York for ThisIsCleveland.com

So voll wird das First Enery Stadium der Cleveland Browns beim Draft sicher nicht werden. In Dallas durften ungefähr 25.000 (von gut 100.000 Kapazität) rein, hier werden es „dank“ Corona sicher noch deutlich weniger werden.

Trotzdem freue ich mich auf das von Mike Polk Jr einmal scherzhaft „Factory Of Sadness“ benannte First Energy Stadium, das mittlerweile endlich auch Anlass zum Jubel gibt.

 

 

 

Cleveland The Land Ohio NFL Draft

Foto: ThisIsCleveland.com

Ich kanns kaum erwarten. The Land – ich komme!

 

Herzlichen Dank an crowdriff.com für die Bilder!