Dienstag, Mai 28, 2024
Season

Conference Finals Vorschau

Die Vorschau zu den Conference Finals mit den Atlanta Falcons gegen die Green Bay Packers und den New England Patriots gegen die Pittsburgh Steelers.

Atlanta Falcons – Green Bay Packers

Sonntag, 22.01.17, 21:05 Uhr, Pro7 Maxx/Sat.1 Buschmann/Esume ?

Das NFC Finale wird zuerst übertragen. Und gleich der Hinweis: die Übertragung beginnt um 20:15 Uhr bei Pro7 Maxx und wird ab 22:30 Uhr dann bei/in/auf Sat. 1 fortgeführt. Nicht, dass jemand das Umschalten vergisst…

Handicap: Atlanta -4;  O/U 60 !

Rückblick: 

Das Spiel gabs bereits in Woche 8; die Falcons gewannen dabei in letzter Minute durch einen Touchdownpass auf Sanu mit 33:32. Nahezu unglaublich: die Packers hatten noch 31 Sekunden auf der Uhr und schafften keinen Hail Mary!

Ansonsten verteilten sich die 4 Touchdowns Atlantas auf 3 verschiedene Spieler (Freeman Rush+Catch, Sanu, Gabriel), wobei vor allem Matt Ryan mit 288 Yards und 3 TDs (neben Freeman) herausragte.

Auf der anderen Seite warf Aaron Rodgers sogar 4 Touchdowns ohne Interception – zu 4 verschiedenen Passempfängern (Nelson, Janis, Allison, Davis).

Verletzte:

Auf beiden Seiten hofft man auf den Einsatz des jeweils unumstritten besten Receivers: Don Julio Jones schied beim Sieg gegen Seattle mit einer Fuß- bzw. Zehenverletzung vorzeitig aus, die ihn in der Hauptrunde schon zwei Spiele kostete.

Bei Green Bay soll Jordy Nelson nach seinem Rippenbruch und der damit verbundenen Zwangspause wieder auflaufen können.

Darüber hinaus sind bei den Packers einige Defender angeschlagen – das letzte Opfer war Morgan Burnett – und bei den Falcons wurde Sack-Leader Vic Beasley beim letzten Spiel behandelt. Viel lassen die Teams nicht heraus, was Verletzungen angeht – dementsprechend wird wohl auch der Status der angeschlagenen Spieler relativ kurzfristig bekanntgegeben.

Der Weg ins Finale:

Die Falcons konnten sich Platz 2 und damit ein First Round Bye sichern; letzte Woche besiegte man nach kurzen anfänglichen Schwierigkeiten die Seahawks deutlich mit 36:20.

Durch die Niederlage der Cowboys kommt man relativ unverhofft zu noch einem aller-allerletzten Heimspiel im Georgia Dome, bevor man im Sommer dann in die neue Herberge zieht.

Die Packers besiegten – wieder mal in letzter Minute bzw. Sekunde – die Cowboys mit 34:31; die Siegesserie beträgt mittlerweile 8 Spiele seit Aaron Rodgers mittlerweile berühmter „Run The Table“ Prognose nach Woche 10.

Wetten

Die Falcons starteten mit einem Handicap von -4, das mittlerweile bei -5 steht.

Viel interessanter ist allerdings die Gesamtpunktzahl, die bei o/u 60 eröffnete und sogar noch einen halben Punkt nach oben ging. Ich kann mich ernsthaft an keine so hohe Vorgabe erinnern – jemals.

Tipp

Die im Vergleich bessere Defense plus der mächtige Heimvorteil bringt die Falcons in den Super Bowl.

 

Auf der nächsten Seite gehts weiter mit Patriots – Steelers


New England Patriots – Pittsburgh Steelers

Montag, 23.01.17, 00:40 Uhr, Sat.1                  SchmiSo / Motzkus ?

 

Handicap: new england -4.5

Rückblick: 

Auch die Partie fand diese Saison bereits einmal statt:

In Woche 7 siegten die Patriots mit 27:16, ABER: Big Ben Roethlisberger musste nach seiner Meniskusverletzung pausieren und stattdessen lief Backup Landry Jones auf, der seine Sache ganz ordentlich machte. Aber eben kein Big Ben ist.

Verletzte:

Bei den Patriots fehlt unzweifelhaft Rob Gronkowski, aber mittlerweile läuft die Offense auch ohne ihn.

Die Patriots können ihre Playmaker soweit aufbieten ohne größere Ausfälle.

Das Matchup:

Wohl objektiv gesehen das interessanteste Match, das in der AFC nach Playoffstart herauskommen konnte.

Der Schlüssel wird sein, wie die Patriots Defense mit den „Killer-B’s“ Ben, Brown und Bell zurechtkommt. Irgendwie schaffte es New England, die am besten scorende Defense der Liga zu stellen.

Der Weg ins Finale:

Die Patriots konnten dank des besten Records der AFC die erste Runde aussetzen und bekamen zusätzlich noch das Freilos Houston Texans. Mit denen hatte man in der ersten Hälfte Mühe, aber schließlich zeigte Brock Osweiler sein wahres Gesicht und man gewann letztendlich deutlich mit 34:16.

Die Steelers taten sich ungleich schwerer, sicherten sich jedoch in der vorletzten Woche der Hauptrunde den Sieg in der AFC North und gewannen das anschließende WildCard-Heimspiel locker gegen die Dolphins. Mehr Mühe hatte man in der Vorwoche mit den Chiefs, die man dank 6 Field Goals von Kicker Boswell knapp mit 18:16 besiegte. Die Chiefs waren hierbei nur eine verwandelte Two-Point-Conversion kurz vor Schluss von der Overtime entfernt.

Drumherum:

Wide Receiver Antonio Brown kam auf die dümmliche Idee, die Ansprache seines Coaches im Lockerroom nach dem Sieg per Facebook Live Video in die Welt zu schicken. Zum einen brach er damit eine NFL-Regel (social Media darf erst nach der sogenannten „Media Availability“ genutzt werden) und diverse teaminterne Vereinbarungen; die Geldstrafe wird wohl empfindlich werden.

Die Rede Tomlins, die nicht überraschend mit einigen Kraftausdrücken durchsetzt war und in denen er u.a. die Patriots als „Assholes“ bezeichnete, dürfte hervorragendes Motivationsmaterial für Bill Belichik sein.

Ich hätte Brown für intelligenter gehalten, aber auch ich täusch mich immer wieder mal.

 

Wetten:

Die Patriots starteten mit -4 und zwischenzeitlich gings bis auf -6; momentan gibts -5.5

 

Tipp

Als Patriots-Fan bin ich eher pessimistisch. Wenn die „Bees“ ins Laufen kommen, werden sie auch in den Super Bowl einziehen. Meh.