Woche 2 mit Packers – Vikings

Woche 2 brachte mit den Green Bay Packers zuhause gegen die Minnesota Vikings ein Spiel zweier erbitterter (Divisions-)Rivalen und anschließend die Neuauflage des AFC Championship Games (mit getauschtem Heimrecht) zwischen den Jacksonville Jaguars und den New England Patriots.

Green Bay Packers – Minnesota Vikings 29:29

Ein Unentschieden. Schon wieder!

Bis Sonntag war nur spekuliert worden, ob Aaron Rodgers spielen kann. Natürlich konnte er.

Die Packers legten per Touchdown nach geblocktem Punt vor, die Vikings konterten mit dem ersten Karrieretouchdown von WR Treadwell (der anschließend aber nur noch Bockmist produzierte) – in seinem dritten Jahr.

Die Packers sahen lange wie der sichere Sieger aus und die Vikings konnten nur mit vermeintlicher Schiedsrichterhilfe am Leben bleiben.

Am Ende wurde es jedoch superspannend: Die Vikings glichen sensationell aus (29:29) und retteten sich in die Verlängerung.

Dort kamen die Vikings samt ihrem Momentum zunächst nicht weiter, weil (ex-?) Kicker Daniel Carlson sein zweites Field Goal vergab. Mason Crosby wollte ihm da (allerdings aus 52 Yards) nicht nachstehen und so durfte Carlson am Ende mit 4 Sekunden auf der Uhr aus 35 Yards noch einmal antreten.

Ein Selbstläufer. Eigentlich.

Erneut verzog Carlson nach rechts und wurde wohl noch hinter dem Stadion hingerichtet – fürchte ich.

New England Patriots @ Jacksonville Jaguars 20:31

Die Jaguars legten los, als ob es um den Super Bowl geht. Im Gegensatz zum letzten Mal, wo es tatsächlich um den (Einzug in den) Super Bowl ging. Am Ende gewannen sie auch hochverdient mit 31:20 gegen die Patriots, die im September gerne einmal schwächeln und dies auch in Woche 2 eindrucksvoll bewiesen. Das Playcalling war nicht immer nachvollziehbar bei den Patriots, aber die Niederlage ist für einen langjährigen Anhänger wie mich überhaupt kein Grund zur Panik.

Blake Bortles war mindestens ok, was man auf der anderen Seite von den wenigsten Spielern behaupten konnte.

 

TV-Kritik

Die Jan Stecker und Björn Werner Combo hatte ich bewusst auch noch nicht gesehen (Aufklärung erwünscht, falls es anders ist!).

Mein Lieblingsspruch war der folgende, auch wenn er später (nachvollziehbar) von Björn Werner erklärt wurde. Trotzdem lustig:

Ansonsten polarisierten die Beiden, wie man hier schön erkennen kann:

Mir hat am besten gefallen, wie mal ein Touchdown übersehen wurde, aber am Ende war ich wie meistens gut unterhalten.

Es übernahmen die Hamburger Jungs Spengemann und Esume. Die waren wie immer, was man so und so auslegen kann – je nach Geschmack. Auch die „Überleitungen des Todes“ gab es wieder zu bewundern – alles beim Alten also – und der Mehrheit scheint das so zu gefallen.

Mein Lieblingstandem ist es nicht, aber es gibt für mich schlechtere. Die Zuschauerzahlen geben Pro7 Maxx auf jeden Fall Recht:

Ich hab mir dann noch Dallas – New York Giants für den Spielbericht (LINK zu football-aktuell) im #GamePass gegönnt. Das „Game in 40“ ist absolut überragend für mich (Link, wer unverständlicherweise noch keinen hat: #GamePass )

Jaguars Patriots Vikings Packers NFL

 

 

 

 

Held der Woche 2

PatMahomes, Quarterback, Kansas City Chiefs

Eine überragende Leistung. Schon wieder. Diesmal wurden es sogar sechs Touchdowns – unvorstellbar eigentlich, wenn man bedenkt, dass es erst sein dritter Start war.

Ein Sieg in Pittsburgh gelingt dank der heimstarken Steelers mit den Fans im Rücken nur wenigen – und selten in derart eindrucksvoller Art und Weise.

Ryan Fitzpatrick, Quarterback, Tampa Bay Buccaneers

Die Buccaneers stehen bei 2-0. Nach Spielen bei den New Orleans Saints und zuhause gegen den Titelverteidiger Philadelphia Eagles. Ryan Fitzpatrick sieht aus wie ein richtiger Top-NFL-Quarterback im Alter von Mitte 30. Mehr als ungläubiges Kopfschütteln ist da nicht drin bei mir.

So reagierte ich auch auf sein Outfit bei der Pressekonferenz danach – der Mann ist doch hyperintelligent?! Herzhaft lachen musste ich dann, als sein Wide Receiver DeSean Jackson auftauchte und fragte, wann er seine Klamotten wieder haben kann, die sich FitzMAGIC „ausgeborgt“ hatte. Das runde Ende einer bislang überragenden Spielzeit von Fitzi.

 

Vikings Packers Patriots Jaguars NFL

 

 

Versager der Woche 2

Die Kicker. Fast Alle.

Die Leistungen einiger Kicker wären mit „katastrophal“ fast noch zu positiv umschrieben. Sowohl in Cleveland als auch in Minnesota kosteten Fehlschüsse ihren Teams den Sieg. Man lacht zwar gerne über Kicker und Punter, aber ihr Einfluss auf die Bilanz einer Mannschaft ist tatsächlich nicht zu unterschätzen.

Die Namen der Schuldigen spare ich mir hier, denn eigentlich darf da jeweils nur eine Entlassung folgen.

Und Dan Bailey sollte jetzt zügig einen neuen Brötchengeber finden. Laut Adam Schefter hat er Anfragen aber zuvor immer abgelehnt:

 

Safety Damontae Kazee, Falcons

Ein harter Hit mit dem Helm voraus auf den slidenden SuperCam Newton. Das geht tatsächlich nicht und löste eine kurze Massenschubserei auf dem Feld aus. Danach durfte Kazee völlig zurecht nicht mehr mitspielen und kann wohl noch eine Strafe der NFL erwarten.


 

Woche 2 Patriots Vikings Packers Jaguars NFL

 

 

 

 

Twitteruniversum Woche 2

Bei dem kurzen Video von Mike Reiss stellten sich mir gleich mehrere Fragen:

1. Warum muss The Greatest Of All Time seine Tasche noch selbst tragen?

2. Hat er Angst, dass ihm sein Jersey wieder abhandenkommt?

3. Wurde er nicht wie der Rest mit (Ligasponsor) Beats-Kopfhörern ausgestattet oder sind das welche?

4. Braucht er die Sonnenbrille wegen des grellen Kameralichts?

Ich frag Mike mal bei Gelegenheit 🙂


Auch Packers Legende Jerry Kramer musste länger als gedacht warten und war vor Jahren darüber nicht erfreut – trotzdem war er bei der Einführungszeremonie der Hall of Fame. Schön zu sehen, dass er die Feierlichkeiten jetzt noch erleben konnte.

Aber er ist halt auch kein Egomane wie T.O.


Simpsons GIFs gehen immer und auch bei dem ein oder anderen aufgrund der Einladung von Jan Stecker an Björn Werner musste ich lachen. Aber die waren nicht jugendfrei genug für die Kolumne…

 

Wie immer herzlichen Dank an Johannes vom RANDBREITENverlag fürs Korrekturlesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.