Dienstag, April 23, 2024
Season

Woche 9 mit Eagles – Broncos

Woche 9 brachte uns die Philadelphia Eagles gegen die Denver Broncos bei #ranNFL und anschließend Seattle gegen Washington; ich persönlich musste aber für Spiel #2 zum GamePass wechseln, weil der Spielbericht für football-aktuell ansteht.

Spielbericht Eagles – Broncos

Den (halbwegs seriösen) Spielbericht von mir gibt es bei football-aktuell: Spielbericht Eagles-Broncos

Allerdings hier die Bildergeschichte aus den besten Tweets zum Spiel:

Zwei Quarterbacks, die momentan kaum unterschiedlicher unterwegs sein könnten.

Jay Ajayi mit seinem ersten Lauftouchdown dieses Jahr und gleich was für einer! 46 Yards und ein Hechtsprung.

In Miami holen sie die Taschentücher raus.

Zur Halbzeit hochverdient 31:9 Philadelphia und auch danach wurde es nicht besser für die Broncos.

Erst im letzten Viertel fand Osweiler dann auch mal einen Wide Receiver in seiner Trikotfarbe zum Touchdown:

Da kann man Gastkolumnist Ernst nichts hinzufügen (und ich hab bislang alle Eagles-Spiele gesehen dank Kolumnistenpflicht):

 


TV-Kritik #ranNFL Pro7

 

TV-Kritik zu Woche 9

Die Partie der Eagles gegen die Broncos kommentierten Jan Stecker und Coach Patrick Esume.

Woche 9 NFL Philadelphia Eagles Denver Broncos

 

 

 

 

 

Jan Stecker wieder in Topform (was für mich aber nur aufgrund der ungewollten Comedy lustig ist – für den Rest wahrscheinlich schwerer verdaulich).

Bei der Aussprache zu LeGarette Blount gab ihm wohl jemand in der Halbzeit einen Tipp, weil es dann plötzlich auch mal richtig klappte. Dazu Coach Vance Jacobs (auch nur knapp vorbei: Vance Joseph) und mit dem Messer durch die heiße Butter. Unterhaltung vom Feinsten!

Coach Esume wieder mit der ein oder anderen Wortschöpfung (kam die #Brockwurst von ihm?) und ansonsten gewohnt solide.


 

 

 

 

Held der Woche:

Todd Bowles, Head Coach, und seine J-E-T-S

Ich starte eine „Todd Bowles zum Coach of the year“-Kampagne.

Oh – hat der Jets Report schon. Oh well.

Kein Mensch, der nicht mit einem grün-weißen Leibchen aufgewachsen ist (ich sehe in Deine Richtung Lippo!), war der Meinung, dass die mehr als 2 Spiele gewinnen. Geschweige denn 4, die sie durch den Sieg im Thursday Night  jetzt schon nach 9 Wochen eingefahren haben.

Josh McCown spielt nach 15 Jahren Quarterbacktum bei 8 verschiedenen Teams plötzlich so, als ob er schon immer Starter und nicht nur Klemmbretthalter gewesen wäre. Das Foto seiner Tochter von vor einiger Zeit amüsiert mich immer noch:

When your daughter has jersey day at school and she doesn't have enough friends to wear all the teams #2missing

A post shared by joshmccown12 (@joshmccown12) on

Jetzt können sie dank seiner und der Leistungen der anderen NoNames [itg-glossary glossary-id=“3611″]Head Coach[/itg-glossary] Bowles auch nicht entlassen, was mit Sicherheit so fest eingeplant war wie der First Overall Pick, der jetzt schon ausgeschlossen ist.

Schade um mein gewettetes Geld, aber Hut ab vor der Leistung von Bowles und seinen Jungs!


 

Die Versager der Woche 9

New York Giants

Ja, die Offense der Rams ist in diesem Jahr deutlich verbessert.

Ja, eine ganze Reihe Wide Receiver war verletzt.

Aber ein derartiges Debakel zu Hause gegen die Rams (17:51) kann nicht ungestraft bleiben. Die vor der Saison hochambitionierten Giants versagen auf ganzer Linie und stehen völlig verdient bei 1-7.

Mit einer „Defense“, die vor der letzten Saison mit vielen Millionen hochgerüstet wurde.

Eine der größten Enttäuschungen der aktuellen Saison.

(Ich als Patriots-Fan kann das aber ganz gut verkraften…)


Überraschung der NFL Woche 6

 

Eine Sensation…

blieb diesmal aus. Natürlich überraschte der souveräne Sieg der Jets gegen die Bills (aber der wurde oben schon gewürdigt) oder die Höhe der Eagles- bzw. Rams-Siege.

Auch die Heimniederlage der Texans – vor der Verletzung von DeShaun Watson noch das Spiel mit dem höchsten Handicap diese Woche – war nicht wirklich sensationell, nachdem Tom Savage ran musste.

Womöglich dann in den späten Spielen – es wird nachgetwittert…


 

Das Twitteruniversum

Keine Ahnung, was Fournette angestellt hat (Update: er verpasste ein Teamfoto zu Wochenbeginn), aber er durfte nicht mit den anderen Kindern spielen. Sein eigentlich erfahrener Ersatzmann T.J. Yeldon fumbelte bei seinem ersten Carry und den Verantwortlichen dürfte erstmal etwas flau geworden sein.

Allerdings dominierten die Jaguars anschließend die Bengals und so konnte man mit einem guten Gefühl nach Haue fahren, nachdem man ein Exempel statuiert hatte.


Kurzes Gelächter.

Aber gut – wie ein Kollege immer sagte: „Versuch macht kluch.“

Ich denke nicht, dass er über das folgende „Nein“ überrascht war. Aber als Trostpreis gab es ja Jimmy G.

Auch nicht so schlecht und mit einem 2nd-Rounder preislich absolut im Rahmen.


Nach dem pinken Brustkrebs-Oktober gibt es jetzt den „Salute to service“-November, die Ehrung des Militärs bei den NFL-Spielen, was die vielen Tarnanzüge an den Seitenlinien erklärt.

Grundsätzlich kann man über Militär denken, was man will – ich verstehe beide Seiten (und war in einem früheren Leben auch mal „beim Bund“).

Die NFL hatte diesen Salute seit Jahren groß zelebriert – allerdings kam 2015 heraus, dass die Teams mehrere Millionen (Steuergelder) dafür kassiert hatten. Mehr als nur ein fader Beigeschmack…


DAS wird mir jetzt wohl auch immer so gehen 🙂


Jetzt gibt es noch einen Nachtrag, weil der Jubel wirklich so ungewöhnlich, jugendfrei und trotzdem toll war:

 


Danke wieder mal an @kein_Sitzmoebel vom RANDBREITENverlag für die Korrekturlesung!

Damit erstmal genug zu Woche 9!