Dienstag, Mai 28, 2024
Season

Woche 8 – Halbzeit Teil I

Woche 8 steht an – wir sind quasi in der Halbzeit! Diesmal gibts die Kolumne aufgespalten – Teil I hier mit dem frühen Game (bei #ranNFL gibt es Patriots – Chargers) und am Dienstag folgt diesmal noch eine Spieltagszusammenfassung.

Spielbericht Patriots – Chargers

Philipp Rivers vs Tom Brady. Wie ich im Let’s talk football Podcast gesagt habe: Obwohl die beiden Teams in der AFC spielen und dementsprechend ab und an gegeneinander antreten, kann ich mich an keinen Chargers Sieg bei den Pats erinnern.

Die erste Chance auf Punkte hatten die Chargers, aber ein Field Goal Versuch von Nick Novak aus 51 Yards fiel zu kurz. Auf der Gegenseite machten es die Patriots aber eher schlechter als besser, so dass es Mitte des 1. Viertels noch 0:0 blieb – allerdings dann nicht mehr lang: Running Back Melvin Gordon ließ die Patriots Defense schlecht aussehen und sprintete 87 Yards auf der rechten Seite zum 7:0.

Der längste Lauf der Chargers-Geschichte (geteilter erster Platz mit Paul Lowe – die Älteren werden sich erinnern – 1961 gegen die Dallas Texans! Danke an NFL Research).

Gronk im Anschluss mit einer Reihe Targets, die er jedoch nicht in First Downs verwandeln konnte. Besser machte er es dann sofort mit dem ersten Spielzug im 2. Viertel: Ein Play Action Pass wurde von ihm zum Ausgleich verwertet.

Den ersten richtigen Aussetzer hatten dann die Chargers in Person von Travis Benjamin: Der nahm den perfekt in die Ecke platzierten Punt auf und rannte zur Endzone. Seiner.

Das folgende Tackle führte zu einem Safety und einem Field Goal – ein absolut unnötiges 5-Punkt-Spiel. Die Pats packten ein weiteres Field Goal obendrauf und mit 15:7 ging es in die Halbzeit. Der Aussetzer von Benjamin machte den Unterschied.

Die Patriots, wie so oft, mit dem Ball zu Beginn der 2. Hälfte, aber nach einem schönen Return von Lewis verzieht Gostkowski wieder einmal. Seit dem verlorenen AFC-Finale gegen die Broncos im Januar 2016 ist er (leider) nicht mehr unfehlbar.

Dann schlug das Pech gleich noch einmal zu bei den Chargers (merke: Mit Fehlern gewinnst Du nicht bei den Patriots): Zunächst war ein vermeintlicher Touchdown aberkannt worden, weil der Receiver im Aus war (mit einem Zeh) und gleich danach schlägt sich QB Phil Rivers den Ball selbst aus der Hand. Der anschließende Versuch (3. & 31) hätte fast geklappt, aber eben nur fast.

Die Patriots? Noch ein Field Goal zum 18:7; darüber hinaus kontrollierten sie die Uhr und ließen Phil Rivers erst gar nicht zurück aufs Feld. Allerdings vergab Gostkowski noch ein Field Goal und so blieben die Chargers latent in Schlagweite.

Vor allem deswegen, weil sie mit 08:30 Uhr auf der Uhr einen Touchdown durch Pass von Rivers auf WR Travis Benjamin (der hatte ja noch etwas gutzumachen) erzielten. Nur noch 18:13…Und die Pats mit einem 3 & Out.

Bei den Chargers ging jedoch auch nichts mehr und die Patriots verwandelten mit 1:08 auf der Uhr ein weiteres Field Goal zum 21:13.

Die Chargers brauchten einen Touchdown, hatten kein Timeout mehr, und machten es trotzdem spannend: Mit einer Sekunde noch ein Versuch von der 23 Yard Linie, aber der Vielfachvater Rivers wirft zu einem blauen Passverteidiger.

Game Over.

Mehr Mühe, als es hätte sein müssen, aber am Ende kommt es, wie es kommen musste. Patriots jetzt bei 6-2 und Chargers bei 3-5; beide haben nächste Woche ihre Bye Week.

 


TV-Kritik #ranNFL Pro7

 

TV-Kritik zu Woche 8

Jan Stecker und Volker Schenk durften diese Partie kommentieren. Icke ist immer noch auf IR (auch wenns Tobbi dementiert – Rückkehr wohl nächste Woche) und daher wieder der letztgenannte Tobbi am Start.

Jan Stecker gewohnt unfreiwillig unterhaltsam: „Ben Rözzelsberger“ gleich am Anfang und dann dieser Kalauer:

Letzte Woche mag das gestimmt haben. Die anderen Wochen? Eher nicht – Top 3 von hinten gelesen trifft es eher.

Das Kommentatorenteam darüberhinaus mit einigen Unsauberkeiten („Was? Das war kein First Down?“; „Patriots können in Führung gehen“ – bei 9:7 Führung).

Ich war froh, dass Patriots RB Rex Burkhead nicht zu oft den Ball bekam, da er jeweils von Jan Stecker falsch ausgesprochen wurde (wie die deutsche Burg). Auch als Volker Schenk ihn im nächsten Satz richtig aussprach, blieb J.S. in der Antwort bei seiner Aussprache. Das kann man jetzt positiv („er bleibt bei seiner Linie“) oder negativ („beratungsresistent“) auslegen. Auf jeden Fall wars aber falsch.

Wird jetzt nicht meine Lieblingscombo.

 


 

Die Versager der Woche

Miami Dolphins (0:40 bei den Baltimore Ravens)

Das Spiel Donnerstagnacht brachte ein weiteres Dolphins-Debakel. Die Ausrede, dass ja Jay Cutler verletzt ausgefallen war, kann man nicht gelten lassen: Viele Fans hatten angesichts der „Leistungen“ von Jay den Einsatz von Matt Moore gefordert, aber der brachte auch nur einen Donut zusammen.

[amazon_link asins=’B01LW54XK6′ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’38afb6d9-bced-11e7-bfd3-03c3ec0d5048′]

0 Punkte und das zum zweiten Mal in dieser Saison; noch dazu gegen ein offensiv stark limitiertes Team wie die Ravens, die quasi keine Wide Receiver mehr zur Verfügung hatten und darüber hinaus auch noch ein bis dahin unsichtbares Running Game.

Dazu schickt [itg-glossary glossary-id=“3745″]LB[/itg-glossary] Kiko Alonso noch Joe Flacco mit einem späten Hit bei dessen Slide mit einer Gehirnerschütterung an die Seitenlinie und der immer mal wieder schwachsinnige [itg-glossary glossary-id=“3645″]DT[/itg-glossary] Ndamukong Suh würgt dessen Backup Ryan Mallett.

Trotzdem stehen die Fische irgendwie bei 4-3; das wahrscheinlich schlechteste 4-3 aller Zeiten und eine auf allen Ebenen unwürdige Leistung.

 

WR Travis Benjamin, Chargers

Er hatte einen Touchdown, ABER gleich 2 komplette Aussetzer: Neben dem oben erwähnten Punt Return, torpedierte er auch noch den Comebackversuch, indem er sich im Feld tackeln ließ.

Alte Regel: Gegen die Patriots darfst Du Dir keine Fehler erlauben. Benjamin hatte gleich 2 und ist damit der GOAT. Also in dem Fall die Ziege und nicht Tom Brady.


 

 

Das Twitteruniversum

In Texas sind halt auch die Pfarrer Cowboys-Fans 🙂


Geniales Bild aus dem MB Superdome der Saints. Sowas kann die NFL (im Gegensatz zu Gerichtsverfahren)!


Hoffnung und Realität liegen in Cleveland nah beieinander:

Wahrscheinlich stimmt das Wins 0 auch noch eine ganze Weile bei den Brownies. #OffseasonChamps2018


Übermorgen gibt es dann voraussichtlich noch eine zweite Hälfte für die Kolumne mit allem wichtigen aus den übrigen Spielen von Woche 8.