Donnerstag, Februar 29, 2024
Season

Thanksgiving Games

Wie traditionell am amerikanischen Familienfeiertag Thanksgiving üblich, so gab es auch dieses Jahr zur Feier des Tages gleich 3 NFL-Spiele. Bereits seit den 1920er Jahren gibt es NFL-Spiele an diesem Donnerstag, die Lions treten seit 1934 und die Cowboys seit 1966 regelmäßig zuhause auf. Seit 2006 gibt es noch ein 3. Spiel, das aber keine festen Mannschaften hat.

Bis auf die Jacksonville Jaguars haben alle NFL-Teams bereits mindestens einmal an Thanksgiving gespielt.

Spielberichte

Die gibt es heute nur als Mini-Zusammenfassung, da ich den Bericht für Dallas Cowboys – Los Angeles Chargers hier für football-aktuell gefertigt habe.

Detroit Lions – Minnesota Vikings 23:30

Die Detroit Lions konnten den Siegeszug der Minnesota Vikings und Cinderella-Quarterback Case Keenum auch nicht stoppen: Minnesota führte die gesamte Partie über und gewann am Ende hochverdient mit 30:23 beim NFC North Rivalen.

Keenum erlief einen Touchdown selbst und schaffte es mindestens für eine Woche mehr, den aktuellen Backup Teddy „Brückenwasser“ Bridgewater auf der Bank zu halten.

[amazon_link asins=’B01MZ0N9G3′ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’84f1077f-d0eb-11e7-9408-d1c32c53a880′]

Die Vikings jetzt mit 3 Siegen Vorsprung bei 5 ausstehenden Spielen auf die Lions und potenziell Green Bay Packers… Herzlichen Glückwunsch zum Divisionssieg Case Keenum und Minnesota Vikings!

 

Dallas Cowboys – Los Angeles Chargers

Den seriösen Spielbericht zu dem Cowboys-Debakel gibt es wie erwähnt unter diesem Link zu lesen: Spielbericht football-aktuell

Ein perfekter Herbstnachmittag für Football in Dallas, das Sonnenlicht strahlt wärmend durchs Fenster. Und die Cowboys spielten, als ob sie tatsächlich 60 Minuten lang geblendet wurden, was jedoch nur zeitweise der Fall sein konnte.

Dabei hatte sich bei den Chargers [itg-glossary glossary-id=“3740″]Kicker[/itg-glossary] Nick Novak schnell aus dem Spiel genommen:

Er kam lediglich noch für einen Kurzauftritt zurück, aber wahrscheinlich nur, um diesen Meilenstein einzuheimsen:

Zur Halbzeit allerdings nur eine 3:0 Führung, doch die Cowboys ohne jegliche Chance und Coach Jason Garrett hatte zuletzt mehrfach bewiesen, dass er nicht in der Lage ist, auf Rückstände reagieren zu können.

Dak Prescott, der einen rabenschwarzen Abend verlebte, lief dann zum Anschlusstouchdown – bis dieser zurückgenommen wurde aufgrund einer Strafe.

Das Bild ist symptomatisch für den Auftritt der Cowboys an diesem Thanksgiving zum Vergessen. Am Ende war man inallen Belangen unterlegen gegen ein hochmotiviertes Chargers-Team.

Der Playoffzug wird ohne Dallas abfahren, die Chargers dagegen jetzt wieder mit deutlich besseren Aussichten und dem Freilos Cleveland Browns vor der Brust.

 

Washington – New York Giants 20:10

Zu dem Spiel bleibt mir nur eines: Nachdem ich die Spielberichte gelesen habe, bin ich froh, dass ich ins Bett musste und mir dieses Spiel zweier mir eher unsympathischen Teams (und da gibts nicht viele in dieser Kategorie) gespart habe.


TV-Kritik #ranNFL Pro7

 

TV-Kritik zu Thanksgiving

Das erste Spiel wurde noch nicht bei Pro7 Maxx übertragen, sondern war wie im Vorjahr den GamePass Besitzern vorbehalten.

Partie #2 gab es wieder mit Jan Stecker und Patrick Esume, die nächtliche Affäre durfte Volker Schenk mit Rookie Mattis Oberbach bei dessen TV-Debüt begleiten (den Rookie hätte ich gerne gehört, aber nur dafür konnte ich dann doch nicht gänzlich auf Schlaf verzichten).

Jan Stecker unterhielt wieder gekonnt mit Halbwissen (die SpiderCam war ein technischer Defekt, obwohl sie jetzt donnerstags schon mehrfach zum Einsatz gekommen war) oder Unwissen. Mittlerweile bereitet er mir echt Freude und gerade an Thanksgiving kann man dafür auch mal „Danke“ sagen.

Patrick Esume angesichts einiger Äußerungen gleich mehrfach mit dem verblüfften „ich sag jetzt nichts mehr“-Gesichtsausdruck, den man im Vorjahr bei den Übertragungen mit Geburtstagskind Frank B. liebgewonnen hat.

Ansonsten beherrschten zunächst attraktive und später behaarte Männerbeine die erste Übertragung.

 

 

 

 

 

Thanksgiving – Held

Philip Rivers, Quarterback, San Diego Chargers

Philip Rivers spielte wie eine Katze mit der Cowboys Passverteidigung: Kleine Nadelstiche, um dann immer mal tödliche Pässe einzustreuen.

Er blieb fehlerlos, erwarf deutlich über 400 Yards und 3 Touchdowns ohne eine Interception (gerade letzteres gelingt ihm sonst eher selten).

Nahezu jeder Drive sorgte für Gefahr für die Endzone der Cowboys und ohne die Verletzung von Kicker Novak wäre der Sieg noch höher ausgefallen.

Rivers zählt zwar mittlerweile zum alten Eisen, aber an diesem Abend zeigte er nachdrücklich, dass er noch nichts verlernt hat.

 


 

Versager des Tages

Dak Prescott, Quarterback, Dallas Cowboys

Dak Prescott ist mitten im sogenannten „Sophmore Slump“ angekommen. Der bezeichnet die Probleme, von denen Quarterbacks im zweiten NFL-Jahr „gerne“ befallen werden.

Prescott sah letztes Wochenende gegen die Eagles grauenhaft aus und als Fan der Cowboys konnte man nur hoffen, dass dies ein einmaliger Ausrutscher war.

Im Thanksgiving-Spiel, bei dem man nahezu über die gesamte Dauer einem Rückstand hinterherlief, kam er nur auf 179 Passyards bei erneut 2 Interceptions und 0 Touchdowns.  In den letzten 3 Spielen verursachte er 8 Turnover – genauso viele, wie in der kompletten letzten Saison.

Natürlich halten die Verantwortlichen – allen voran Owner Jerry Jones – noch zu ihm und es gibt genug Gründe (aka Ausreden: Fehlen von Elliott, Verletzungen der O-Line) für diesen Tiefpunkt. Aber momentan spielt er unter dem Strich deutlich zu schlecht, um seiner Mannschaft zu helfen.

Es bleibt zu hoffen, dass sich dies zügig wieder ändert für den sympathischen Passer.


 

 

Das Twitteruniversum

Geniale „Verkleidung“ für den Hasen 🙂


An Thanksgiving muss natürlich noch ein Truthahn-Tweet zum Abschluss mit rein:

Ich hatte so meine Zweifel, ob „Hubert“ auch schon fertig war, aber die konnten zum Glück zerstreut werden:


Für mich sportlich (Cowboys) und wetttechnisch (die letzten beiden Partien) ein Reinfall. Zum Glück ist die Pause bis Sonntag nur sehr kurz und dank (lärmendem) Kindergeburtstag sicher auch schnell erreicht.

Bis dahin und danke fürs Lesen (und an @kein_Sitzmoebel vom RANDBREITENverlag fürs Korrigieren)!