Dienstag, April 23, 2024
Season

Woche 2 mit Bengals bei Steelers und Seahawks bei Rams

Prequel

Heute gings mal unter besseren Vorzeichen los: gut gesättigt vom Pizzaladen des Vertrauens, der kleine Schreihals von letzter Woche schon um 18 Uhr im Bett und kein Hangover. Was soll da noch schiefgehen ?!

Spielbericht Steelers – Bengals

Die drei Spiele im letzten Jahr waren mehr als emotionsgeladen. Hitzkopf Burfict von den Bengals verletzt LeVeon Bell, im anderen Spiel dann Big Ben und das wilde Wildcard Spiel, als die Bengals mit dummen Strafen kurz vor Schluss den Sieg noch herschenkten.

Der legitime Nachfolger der AFC North Ravens – Steelers Rivalry im letzten Jahr. Gute Wahl!

Auch das Wetter passte zur AFC North – Regen in der Steel City.

Anfangs wurden ein paar Punts ausgetauscht bis sich dann im 4. Versuch Mitte des Auftaktquarters Adam Pacman Jones eine Interception holte. Cleverer wäre es allerdings gewesen, wenn er den Ball nicht gefangen hätte, so dass es ein Turnover on Downs gewesen wäre.

Zuerst schlugen die Steelers in Form von TE Grimble zu. Und das mit seinem allerersten NFL-Catch.

Die Bengals antworteten mit einem Field Goal. Sicher noch kein Kracher wie die Spiele im Vorjahr. Viele Läufe, wenig wirkliche Action. Zwischenzeitlich schlich sich ein Gähnen ein. Aber zumindest konnte man so mal bei GamePass und Twitter vorbeischauen – und sehen, wie sich McCown und dann Jimmy G verletzten. Aua.

Auch so n Klassiker…aber genug abgeschweift – zurück nach ‚Burgh in den Regen. Zur Halbzeit stands 10:6 für die Steelers in einem „meh-Game“.

Auch das 3. Viertel überzeugte mich lange nicht (bin eher so der Offensivliebhaber mit vielen Punkten – ein Eventie halt), aber der Drive zum 17:6 durch TE Jesse James war wirklich nett anzusehen. Und so langsam nahm das Spiel Fahrt auf.

Ein First Down an der Eins resultierte nur in einem Field Goal für die Bengals – viel zu wenig bei 11 Punkten Rückstand. 9:17 kurz vor Ende des 3. Viertels.

Anschließend wieder lang Langeweile. Big Ben streute dann – als die meisten anderen QB gesacked worden wären – einen schönen Lauf an die Endzone der Bengals ein. Den Touchdown erfing Platzhalter RB DeAngelo Williams zum 24:9. Sah nach Entscheidung knapp 7 Minuten vor dem Ende aus.

Spannend wurde es, als Gio Bernard an der 21 einen kurzen Pass zum 16:24 verwandelte. Frank Buschmann versprach bei einer Verlängerung im Marshmallowman-Outfit von Carson Palmer (Verlierer der Bucket Challenge für die, die „All or nothing TV“ auf Amazon Prime gesehen hatten) bei seinem nächsten Spiel aufzulaufen:

Ja, bitte ! Ein Grund für die Bengals zu schreien 🙂

Den Ball bekamen sie mit 3:00 Minuten auf der Uhr zurück. Und Frank Buschmann zitterte, als sie das Feld fix überbrückten. Allerdings wurde er schnell erlöst, als ein zweifelhafter Fumble so bestätigt wurde. Also leider nichts mit Marshmallowoutfit.

Das Spiel endete 24:16 für die Steelers, die damit zusammen mit den Ravens die AFC North mit einer 2-0 Bilanz anführen.

Bevor wir weitermachen noch kurz die Bitte über das Banner hier bei Euren Käufen zu Amazon zu springen (oder sogar den Link als Favorit zu übernehmen) – hilft ungemein. Danke an alle Nutzer:

[amazon_link asins=’B0060LXAMI‘ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3230c8f5-2080-11e7-bf40-9317e6af962d‘]

Spielbericht Rams – Seahawks

Die ersten Punkte in Los Angeles nach gut 20 Jahren konnte man grad noch so sehen zwischen zwei Werbeblöcken – 3:0 für die heimischen Rams.

Die Seahawks schafften ebenfalls ein Field Goal zum Ausgleich und die Partie plätscherte so dahin. Ein weiteres Field Goal stellte auf 6:3 für die Rams zur Halbzeit. Unterhaltsam wars eher nicht.

Die Christine (Michael) lief ein paar Mal ganz nett, aber überwiegend dominierten die Verteidigungsreihen. Und Zuelerin durfte noch einmal mit einem Field Goal aufstocken – 9:3.

Gut 8 Minuten vor dem Ende mussten die Seahawks langsam einmal offensiv anfangen…aber so richtig viel kam nicht dabei rum. Ähnlich wie bei den Rams, aber dank einer berechtigten Facemask Strafe wurde der Drive der Rams verlängert. Eigentlich ein Sack im 3. Versuch von DE Cassius Marsh, aber so wurde es ein neuer erster Versuch. Marsh mit dem Blick des Jahres:

Nach dem Two Minute Warning gabs dann den Ball zurück. Ein weiter Ball von Russel Wilson im ersten Versuch wurde tatsächlich über 53 Yards von Tyler Lockett gefangen.

Allerdings fumbelte dann die Christine den Ball im 3. Versuch und Alex Ogletree sicherte ihn. Irgendwie bringt Michael trotz guter Läufe immer wieder Fehler unter.

Die Erfolgsserie der Rams gegen die Seahawks hält. Ein unattraktiver 9:3 Sieg auf dem Weg zum 6-10. Jeff Fisher wird das „wie“ egal sein.

Bei den Seahawks dürfte nach dem ebenfalls etwas glücklichen Auftaktsieg in der Vorwoche Ernüchterung eingekehrt sein. Sieht doch wieder wie zu Saisonbeginn im Vorjahr aus, als man erst mit einem großen Kraftakt in der 2. Saisonhälfte in die Playoffs einzog.

TV-Kritik

 

Los gings mit Frank Buschmann und Patrick Esume wie in der Vorwoche. Zeit für viele fliegende Brote.

 

 

 

 

 

 

 

Buschi verwechselte prompt TE Jesse James und eins der Idole meiner Jugend – Lucky Luke (übrigens ein Grund, warum der Stammhalter so benannt wurde…).

Esume wurde dagegen als Sexgott gepriesen. Keine Ahnung, woher dieses Insiderwissen stammt…

Icke durfte dagegen erklären, wie man einen Ball fängt – und die Handhaltung mit der berühmten Merkelraute vergleichen:

Schnell reagiert vom #ranNFL-Bildergott Arbeitskollege.

Buschi blieb dann noch etwas länger in der Halbzeit. Wahrscheinlich musste er seine Pizza nochmal aufwärmen, weil die von Icke auch schon in der ersten Hälfte geliefert worden war. Oder er verdaut sehr schnell…

Die nackte Kanone Teil 1. Danke fürs Erinnern 🙂

Das sorgte fast so sehr für Diskussionen wie die Marshmallowman-Geschichte von oben.

Spiel 2 – QB Sneak Stecker / Statistikgott Motzkus

Eigentlich starteten Jan Stecker und Roman Motzkus – allerdings zunächst nur, um 3 mal in 5 Minuten in die Werbung zu geben. Das kennt man sonst nur in den USA und das Twitteruniversum beschwerte sich zurecht. Lustigerweise in den vielfältigen Werbepausen dann Commercials für den GamePass. Fehlt noch die für DAZN – könnte mir schon vorstellen, dass einige dorthin abwandern, wenn man nicht aufpasst.

Wenn sie dann doch ausnahmsweise mal reden durften , dann sagt der Tweet hier eigentlich alles:

Icke versaute sich dagegen das Verhältnis zu einem Teil der Hörerschaft, als er Schalke mit den Cleveland Browns verglich.

Beim bisherigen Start der Schalker kann man da kaum widersprechen – wobei sie sicher im Vergleich zu den übrigen Teams mehr Geld in die Mannschaft pumpen als die Browns. Nur am Ende kommt halt genauso wenig raus.

Die offizielle „Entschuldigung“ ließ auch nicht lange auf sich warten – musste ja in einer politisch korrekten Welt auch sein:

Twitteruniversum

 

Heute mal die „Stadiumshot“-Edition:

Mein Vorschlag: Sitzenbleiben bis Anfang Februar zum Super Bowl! Gibt doch so Menschen, die mal monatelang auf Bäumen hocken, da sollte das kein Problem sein…


Und weiter gehts mit Bildern ausm Urlaub – Ms Fahrenheit ist bei Pats – Dolphins:

Wobei billig in der NFL ja schon relativ ist. Mein Lieblingsplatz ist übrigens hinter der Endzone im Oberrang. Und da sind sie üblicherweise erschwinglich…

Und last but not least: die Rückkehr der Rams nach Los Angeles in einem richtigen Spiel (Preseason zählt nicht):

Da soll noch einer sagen wir Deutschen hätten kein Geld 🙂


Laura aka @PennyHitgirl erinnerte mich dann daran, dass ich den Dark Knight Rises endlich nochmal schauen muss:

Passend zum ersten Spiel:

Damals hatte das halbe Team eine Nebenneben-Statistenrolle:


Aus Oakland gab es noch ein Twitterbild von vor der Partie. Ob wohl der Gorilla mit Derek Carr und den Raiders nach Las Vegas umzieht?

Das war es dann mit Woche #2 – bis zum nächsten Spieltag !