Samstag, März 2, 2024
Season

WildCards – Seattle vs. Detroit

Die Vorschau für die Partie gab es bereits HIER zu lesen, wer eine Einleitung braucht !

Spielbericht

Die Lions starteten fast wie erwartet mit einem 3&Out und die Verpflichtung der aktuellen Woche durfte aufs Feld:

Er hat ca. 3 Yards geschafft – wir hatten eigentlich nur Fair Catches erwartet. Seine Zeit ist wohl leider vorbei.

Ansonsten konnten die Lions das Spiel lange Zeit spannend halten: nach einem punktlosen Auftaktviertel war es Paul Richardson mit seinem ersten Touchdown-Catch in diesem Jahr…und was für einem!

Irgendwie griff er um den Verteidiger im Fallen herum und zog den Ball mit einer Hand zu sich. Es wird schwer für Odell Beckham Junior und Co, den zu toppen!

Detroit konnte lediglich ein Field Goal in Halbzeit 1 aufs Scoreboard bringen und ging mit einem 10:3 Rückstand in die zweite Hälfte.

Mit einem weiteren Prater Field Goal von Matt Prater – beide gingen über mehr als 50 Yards – war für das Schlussviertel sogar dank eines 4 Punkte Rückstands noch der Sieg möglich.

Allerdings beendeten die Seahawks schnell jegliche Diskussionen und sorgten so außer bei ihren Fans auch bei Heerscharen von Sportwettern für Jubel, die nahezu ausnahmslos auf Seattle gewettet hatten (das Handicap stieg von anfange -7.5 unaufhörlich bis zuletzt -9.5).

Der starke Thomas Rawls – der Held des Spiels für mich – erlief einen Touchdown und abschließend „klaute“ Doug Baldwin noch einen Touchdown vor seinem fangbereiten Mannschaftskollegen Jermaine Kearse.

Alles in allem dann doch zumindest vom Endergebnis her ein deutlicher Sieg für die heimischen Seahawks.

Die dürfen jetzt wie vorher gemutmaßt nach Atlanta zum #2 Seed Falcons reisen.

Bei den Lions endet eine Saison, die mit 4 Niederlagen in Folge dann doch eher enttäuschend endete, nachdem man so erfolgversprechend in die Spielzeit gestartet war.

 

Vor der TV-Kritik noch schnell die einzige Werbung. Bitte springt über das Banner zu Amazon, wenn Ihr sowieso einkaufen wollt. Danke !

[amazon_link asins=’1422205452′ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’5a013967-2451-11e7-bdf5-b562f3f830ee‘]

TV-Kritik

Das späte Spiel durfte der Jüngste im Bunde, Florian „SchmiSo“ Schmidt-Sommerfeld zusammen mit Patrick „Coach“ Esume Roman „unermüdlich“ Motzkus begleiten. Letzterer vertrat den kurzfristig erkrankten Esume.

Allerdings fehlt es heute an einer Benotung: Kinder, Fußballturnier und die Aussicht auf einen frühen Dienstbeginn sorgten für einen unfreiwilligen Abbruch nach dem ersten „absolut spannenden“ Viertel und frühmorgens zu einer zweiten Session – allerdings dann im GamePass.

Der Held des Spiels

RB Thomas Rawls, 161 Yards, 1 TD

Im Vorfeld konnte man spekulieren, ob den Seahawks nicht das Running Game fehlen würde. Nicht zuletzt dank des miserablen O-Line Plays gab es zu wenig Entlastung für Russel Wilson durch das Laufspiel.

Thomas Rawls walzte jedoch im besten Beast-Mode-Stil durch die Lions Verteidiger und holte mit 161 Yards einen Franchise Rekord. Der Schlüssel zum Sieg.

 

Twitteruniversum

Stimmt – die Vorstellungen find ich seit Jahren super und hätte was beim Fussi 🙂