Freitag, Juni 21, 2024
Season

WildCards – Houston Texans vs Oakland Raiders

Die Vorschau für die Partie gab es bereits HIER zu lesen, wer eine Einleitung braucht !

 

Spielbericht

Die Texans zunächst im Angriff. Tatsächlich warf man auch bei den ersten drei Versuchen schon zwei Mal. Am Ende stand trotzdem nur ein Punt und schon durfte Rookie QB Connor Cook für seinen ersten NFL-Snap aufs Feld (wieder mal ein Rekord).

Das reichte nur für ein 3 & Out und der Punt ging gerade mal an die Mittellinie. Bisher das erwartete Puntfest.

Die ersten Punkte gab es Mitte des Auftaktviertels durch Kicker Nick Novak für die heimischen Texans.

Connor Cook bis dahin so, wie man es von einem Rookie erwarten konnte. Nämlich eher schlecht. Clowney fing einen Pass von ihm ab und konnte nur durch einen „Schnürsenkel-Tackle“ aufgehalten werden.

Ballbesitz Texans an der 5 Yard Linie der Raiders und Lamar Miller trug den Ball sofort über links zum 10:0 in die Endzone. Mehr als einseitig bislang die Angelegenheit.

Der nächste Drive brachte eine Challenge der Raiders, aber der Pass blieb incomplete und zurück ging der Ball zur Texans Offense…für kurze drei Versuche. Punts gabs genug bis dahin…und Punt Returner Richard sorgte dann für das erste Lebenszeichen der Raiders, als er den Ball  bis an die 38 der Texans lief.

Die gute Feldposition nutzten sie mit mehreren Läufen zum Touchdown durch RB Latavius Murray – natürlich durch einen Lauf. Nur noch 10:7.

Nach etwas Hin und Her erhöhte Nick Novak dann auf 13:7; mehr Punkte als fast für die ganze Partie erwartet bis dahin. Das hatten die Teams wohl gehört, denn prompt gabs wieder Punts zu bestaunen.

Connor Cook, in der Timeline stark kritisiert, noch nicht mit dem Heilsbringertag. Aber um Homer Simpson zu zitieren: „ES IST SEIN ERSTER TAG !!!“

Die Texans dann noch einmal mit Chancen auf Punkte, nachdem Oseiler Nuuuuuuuuk Hopkins an der rechten Seitenlinie für einen weiten Pass fand. Zur Belohnung durfte Hopkins dann auch noch den kurzen Touchdown aus 2 Yard fangen – der erste Touchdownpass von Osweiler seit Woche 8 !!! 20:7.

Mit diesem Stand gingen die Texans auch in die Halbzeit; außer einer guten Phase mit dem Touchdown wenig zu sehen von den Raiders in der Offensive – wie erwartet. Die Defense der Texans dominant und so startete auch das dritte Viertel.

Das dritte Viertel war jetzt eher zum Einnicken – was ich trotz langem Tag mit Sport überraschenderweise verhindern konnte – und blieb punktlos.

Die machte dann der Brock Osweiler, dem man den netten 72 / 37 Mio Vertrag im Frühjahr gegeben hatte; er erlief ihn über rechts und sorgte so endlich für das 27:7. Wenig Hoffnung für die offensiv mehr als limitierten Gäste.

Das hatte Cook aber wohl gehört und mit seinem Lieblingsreceiver, nachdem Crabtree schon aus der Partie ausgeschieden war, konnte er auch seinen ersten Touchdownpass werfen. Angst musste man trotzdem nicht um die Texans haben mit noch gut 8 Minuten vor dem Ende.

Spätestens als Moore einen Pass von Cook abfing mit 4:32 auf der Uhr, war die Partie durch.

Die Texans dürfen sich jetzt kommende Woche in Foxborough eine Niederlage abholen – auf das hohe zweistellige Handicap bin ich gespannt – und die Raiders hoffen auf die nächste Saison mit einem dann wieder fitten Derek Carr.

Vor der TV-Kritik noch schnell die einzige Werbung. Bitte springt über das Banner zu Amazon, wenn Ihr sowieso einkaufen wollt. Danke !

[amazon_link asins=’B06WW31SHZ‘ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’13f34459-2451-11e7-8b97-490376226ff2′]

 

TV-Kritik

Den Auftakt machten Jan „QUARTERBACK SNEAK“ Stecker und sein Lieblingsreceiver Roman „Statistikgott“ Motzkus bei Pro 7 Maxx.

Jan Stecker (3-):

Er musste wieder in der Patriots-Wunde rühren, dass die Giants schon zwei Mal…bla bla…

Dann war ihm noch komplett neu, dass die Raiders das Mexiko-City Spiel gewonnen hatten. Ho hum. Das könnte man aber in der Vorbereitung mal gelesen haben.

Und dann dieser Skandal:

So war nicht mehr drin als eine 3-…

 

Roman Motzkus (2):

Erklärte, wie man als Running Back den Ball richtig hält und betitelte zurecht die Texans „Red Zone“ als Problemzone:

Ein paar kleinere Versprecher, aber sonst wie gewohnt gut zum Zuhören.

„Wir müssen ja irgendwas sagen“ war mein Lieblingsspruch 🙂

 

Christoph „Icke“ Dommisch (3):

Wortneuschöpfungen und ansonsten auch wieder mal genug zu sehen – nicht wie so oft die letzten Wochen. Anscheinend findet die Werbeindustrie den späten Samstag Abend Spot nicht allzu attraktiv, was deutlich besser für uns Zuschauer ist.

 

 

Der Held des Spiels

WR DeAndre Hopkins, Houston Texans

Ausnahmsweise hätte man auch Brock Osweiler nehmen können, der eine für ihn herausragende Partie spielte. Wahrscheinlich fand er deswegen auch den die komplette Saison viel zu unauffälligen DeAndre „Nuk“ Hopkins mehrfach.

Insgesamt konnte der so mit 5 Pässen 67 Yards und 1 Touchdown einfahren.

 

 

Der Versager des Spiels

Connor Cook, QB, Oakland Raiders

Spielte ungefähr so, wie man es von einem Rookie Quarterback in seinem ersten Spiel auswärts in den Playoffs erwarten konnte – nämlich schlecht.

Zu zögerlich, dadurch einige Sacks kassiert, und zu ungenau. Was kein bißchen im Bezug auf seine zukünftige Karriere heißen muss, aber in diesem Spiel war es einfach zu wenig. Die zweite Hälfte wurde besser und er brachte auch einen Touchdownpass an – leistete sich aber auch eine zweite und dritte  Interception. Insgesamt ausbaufähig, um es vorsichtig auszudrücken. Auch wenn er sicher nicht alleine an der Niederlage Schuld hat, wie die Experten Shaun O’Hara und Brian Billick unterstreichen:

 

Twitteruniversum

2003 fehlt noch im Tweet…eine Ewigkeit. Und wirklich lang ist der Auftritt ja auch dieses Jahr nicht gewesen.


 


Es fehlt natürlich noch First Pick Bust ähh First Overall Pick Jared Goff, sowie Carson Wentz und Paxton Lynch…


Kleine Football-Regelkunde. In den Playoffs verdienen alle Spieler gleich mickrig (also im Vergleich zum regulären Vertrag).