Donnerstag, April 18, 2024
Season

Divisionals – New England vs Houston

Vorschau

Wer die Vorschau unter der Woche verpasst hat – hier ist der Link: Divisionals-Vorschau

Spielbericht

Wirklich viel erwartet hatte man nicht von Brock & Co. Ich hatte ein paar Euro als Absicherung auf die Texans gespendet (bei einer 10er Quote).

Prompt der erste Sack bereits im 3. Versuch beim 3 & Out der Texans. Wie erwartet, wobei es die Patriots anschließend auch kein bißchen besser machten.

Im zweiten Drive fand Brady gleich zwei Mal Chris Hogan mit schönen Pässen und schon war man deutlich in der RedZone. Dionne Lewis sprintete nach kurzem Pass über links aus 13 Yards in die Endzone. 7:0 Patriots.

Mit einer fragwürdigen Strafe bei 3. & 18 gegen Rowe, der einen Spieler aus einem Pile (aka „Menschenhaufen“) ziehen wollte, hielten die Schiedsrichter die Texans im Spiel. Die Strafe hatte ich auch noch nie gesehen – obwohl es jedes Mal an einem Pile so zugeht. Aber ich schau ja erst seit knapp 20 Jahren regelmäßig Football.

Die Texans tatsächlich in der RedZone – gefühlt jetzt schon gefährlicher als beim 0:27 in Woche 3; und mehr Punkte schafften sie auch im 1. Viertel als im September im ganzen Spiel, denn ein Field Goal stellte auf 7:3.

Dass das zu wenig ist, war spätestens nach dem anschließenden 98 Yard Kickoff-Return-Touchdown von Dion Lewis zu sehen. Die richtige Antwort eines Top-Teams. 14:3.

Und warum die Patriots so gut sind, zeigt auch der Tweet:

Die Texans weiter ohne Chance und die Patriots zu Beginn des 2. Viertels wieder mit dem Ball.  Da reisst mich plötzlich eine von Micheal Floyd verschuldete Interception aus dem Wachkoma. Buoye fängt den Ball und die Texans damit fast schon in der RedZone. Sowas.

Brady mit gerade einmal 2 Interceptions in 12 Wochen zuvor, aber wenn Floyd den gut platzierten Ball fängt, haben wir die Diskussion nicht.

So gabs das nächste Field Goal der Texans von Novak aus 27 Yards zum 14:6. Wäre jetzt nicht so tragisch gewesen, wenn nicht prompt Dion Lewis den Ball gefumbelt hätte. „From Hero to Zero“ heisst das passende amerikanische Stichwort.

Houston TE Fiedorowicz mit dem Touchdowncatch zum 14:13. Wäre sonst ja auch langweilig geworden. Zudem gaben die Patriots den Ball sofort wieder ab.

Bisher ein Musterbeispiel, wie man einen chancenlosen Gegner aufbaut.  Das Katz & Maus Spiel ging weiter.

Bei 3. & 9 packte Brady dann einen weiten Pass und Edelman eine (nicht geahndete) Pass Interference aus. Plötzlich stand man wieder in der RedZone der Texans.

Bei 1st & Goal lief nach gefühlten 20 Sekunden Brady selbst, anschließend fing FB Develin erfolglos vor der Endzone und zu guter Letzt scheiterte Blount.

In dem Fall hätte ich den 4. ausgespielt (wie auch Roman Motzkus), aber Belichik ließ das kurze Field Goal zum 17:13 mit 7 Sekunden auf der Uhr kicken. Natürlich knapper als erwartet bislang.

Schön, wenn man sich auch mit 4 Punkten Rückstand noch so freuen kann.

Die Defense der Texans hielt jedoch zu Beginn der 2. Hälfte, wobei Floyd fast noch eine weitere Interception verursacht hätte.

Die Texans wie gewohnt mit 3 & Out und langsam war es Zeit für die Patriots ernst zu machen. Brady fing an, seinen Kumpel Edelman zu finden und endlich ging es schnell nach vorne.

Am Ende des besten Drives bisher stand der Touchdown mit einem Pass auf RB James White zum 24:13.

Die Texans waren langsam offensiv gefordert und das wollte in Foxborough eher keiner. Devin McCourty holte die lange überfällige Osweiler-Interception.

Punkte kamen jedoch nicht heraus, aber ein super Special Teams Play von Slater, der den Punt an der 3 Yard-Linie sauber herunterfing.

Es folgte eine etwas unübersichtliche Situation, als Osweiler den Ball nach vorne passte und zunächste auf ein Fumble entschieden wurde. Tatsächlich wurde mit Ansicht des Videobeweises zurecht geändert auf „incomplete“.

Somit ersparten sich die Texans zumindest den gegnerischen Touchdown, aber Rookie Will Fuller ließ einen perfekt geworfenen Pass in die Endzone fallen.

Zu viele liegengelassene Chancen für Houston, aber mit seiner zweiten Interception hielt Brady die Texans weiter im Rennen. Damit hatte er heute schon genauso viele wie vorher in 12 Regular Season Spielen.

Zu Beginn des letzten Viertels 11 Punkte Vorsprung und mir gings wie in dem Tweet hier:

Allerdings mussten die Patriots den Ball prompt wieder abgeben; an der Texans Defense lag es jedenfalls nicht, wenn die ausscheiden sollten.

Dafür wollte Osweiler seinem Ruf auch gerecht werden – und verursachte in der eigenen RedZone eine weitere Interception – auch bei ihm die zweite. Schöner Kommentar der Texans dazu:

RB Dion Lewis mit seinem dritten Touchdown zum 31:16 brachte das Spiel gut 12 Minuten vor dem Ende endgültig nach Hause.

Osweiler wollte jedoch nicht ohne seine 3. Interception abtreten. Diesmal durfte sich Harmon den Pass holen.

Ein Field Goal von Gostkowski aus 43 Yard stellte den 34:16 Endstand her.

Die Patriots erwarten gespannt den Sieger zwischen den Kansas City Chiefs und den Pittsburgh Steelers morgen. Für die Texans beginnt wie erwartet eine lange Offseason mit einigen Fragen – vor allem der nach dem Starting Quarterback.

Und wer gerne zur Super Bowl Vorbereitung noch in Patriots-Erinnerungen stöbern will, hier das passende Programm dazu:

[amazon_link asins=’B06WW7HVS5′ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’80bfba30-30fc-11e7-8dba-c7e9c8132d30′]

Außerdem kann hier das Licht anbleiben – also quasi ein guter Zweck 🙂

TV-Kritik

Auch hier wieder mit Publikum wie in der ersten Partie. Das jedoch erfreulich ruhiggestellt war – vielleicht weil es mehrheitlich ja Seahawks-Fans zu sein schienen. Ich persönlich hätte in deren Situation direkt nach dem Ausscheiden keinerlei Lust mehr auf das 2. Spiel – oder Menschen – gehabt.

Kommentiert wurde von Geburtstagskind Florian „SchmiSo“ Schmidt-Sommerfeld und Roman „Statistikgott“ Motzkus.

SchmiSo (1):

Das Geburtstagskind – und das ist bei ihm auch wörtlich zu nehmen – wurde zur Belohnung gleich zwei Mal an diesem Wochenende ran.

Und wer an seinem 13. Geburtstag arbeitet, kriegt natürlich wie an Weihnachten die Bestnote. Unabhängig von der Leistung.

Schlagfertig reagiert von Schmiso, als Floyd die Interception verschuldete:

 

Roman Motzkus (2):

Für mich in Kombination mit SchmiSo’s Begeisterung die beste Paarung, weil der Fokus trotzdem auf dem Sport liegt und nicht (nur) auf der Unterhaltung neben dem Feld.

Mein Lieblingsspruch kam gleich zu Beginn bei einem harten Tackle:

„Wir sind spät genug oder? Der ging richtig in die Fresse!“

Lag auch mit der ein oder anderen Prognose – 4. Versuch ausspielen, Pässe auf Edelman – daneben, aber ich hätte es jeweils auch so gesehen.

 

Icke (2):

Der Gag mit dem Stroh kam leider etwas zu kurz, nachdem frecherweise der Sport dazwischen kam. Ich musste jedenfalls lauthals loslachen.

 

Der Held…

 RB Dion Lewis, Patriots, 3 TD

Mit 10 Minuten im letzten Viertel zu spielen hatte er noch keine 30 Yards erlaufen…aber schon 3 Touchdowns.

Der bei Gegnern gefürchtete und überaus seltene Hattrick mit einem erlaufenen, einem erfangenen und einem per Kickoff-Return erzielten Touchdown war der Unterschied.

Auch wenn er mit einem Fumble bei einem weiteren Kickoff-Return die Partie unnötig spannend hielt, so schrieb er doch Geschichte:

und der Versager

QB Brock Osweiler, Houston Texans, 3 INT

Das ist so etwas wie die Auszeichnung für seine Saisonleistung. Über 70 Millionen und ungefähr die Hälfte davon garantiert weist sein im Frühjahr unterschriebener Vertrag aus.

Bekommen hat man wenig Touchdowns und tonnenweise Interceptions. Der Quarterback der Zukunft bei den Texans kann eigentlich nicht Brock Osweiler heißen, aber der Salary Cap Hit ist beträchtlich. Und als Backup von Savage ist er auf jeden Fall überbezahlt.

Twitteruniversum

Man hält halt zusammen in und um Boston !


Greg Jennings ist ex-WR der Packers und kann die Frage nicht unbedingt ernst gemeint haben…


Danke Roger!

Und diesmal wirklich im Gegensatz zu meinen ironisch gemeinten Dankesbekundungen bezüglich #DeFlateGate…

Sehr nettes Stadion jedenfalls, das man dem Steuerzahler da rausgeleiert hat!

 

Morgen dann Dallas – Green Bay und das verschobene (nur die Uhrzeit, nicht der Ausgang) Kansas City – Pittsburgh. Gute Nacht !