Woche 17 – Das Ende mit Patriots – Dolphins

Woche 17 und damit das Ende einer weiteren Saison für 20 von insgesamt 32 Mannschaften stand an. Während sich die Spieler und Coaches der ausgeschiedenen Teams in den Urlaub oder in einigen Fällen eine ungewisse Zukunft verabschieden, dürfen sich die verbliebenen noch Hoffnungen auf die Vince Lombardi Trophy machen.

Am letzten Spieltag bot die NFL noch die Partie der Patriots zuhause gegen die Dolphins an, obwohl es nur noch um ein Freilos New Englands in der WildCard – Runde ging (und das vor der Partie ernsthaft kaum jemand bezweifelte).

Spielbericht Patriots – Dolphins

Die Patriots gingen als haushoher Favorit bei den Buchmachern (das Handicap lag bei -16,5) in das Spiel.

Zunächst griffen jedoch die Dolphins an und Ryan Fitzpatrick zeigte, warum er noch nicht am Ende seiner Karriere zu sein scheint. Nach Ende ihres zweiten Drives standen dann auch die ersten Punkte zum 0:3 auf dem Scoreboard. Es war die erste Führung Miamis in New England seit 2-0-1-3 !!!

Am Ende des ersten Drittels warf Dolphins Coach Flores beim 3. Versuch der Patriots noch eine Challenge – Flagge wegen offensiver Pass Interference. Und das Verrückte: Der (non-)Call wurde tatsächlich korrigiert. Dass ich sowas noch erleben darf.

Und es ging gut weiter für die Dolphins, die voll motiviert aufspielten:

Miamis Cornerback Erik Rowe, als Patriot eher unterdurchschnittlich, nahm mit einem Pick Six Rache an seinem ex-Team.

Die Patriots rissen sich endlich auch offensiv zusammen und Sony Michel errannte den Ausgleich zum 10:10 – gleichzeitig der überraschende Halbzeitstand.

Zeitgleich führten die Chiefs zuhause 10:7 zur Halbzeit, so dass ein Sieg weiterhin Pflicht für New England war, um Platz 2 der AFC zu halten.

Das merkte man aber kaum am Spiel der Patriots. Die Dolphins verlangten New England alles ab und kamen nach fünf Minuten der zweiten Hälfte direkt an die Endzone. Ryan Fitzmagic, Führender nach Rushing Yards bei den Dolphins, lief das letzte Stückchen noch zum 10:17.

Es sah zwar nicht schön aus, aber mit hart erarbeiteten Läufen von Sony Michel und kurzen Pässen arbeiteten sich die Patriots nach vorne. Elandon Roberts, im Hauptberuf Linebacker , fing einen 38 Yard Pass von Brady zum 17:17 Ausgleich vier Minuten vor Ende des dritten Viertels.

Die Dolphins probierten immer mal wieder Trickspielzüge, aber mit durchwachsenem Ergebnis. Zumindest wurde kein Ball abgefangen, was bei Fitzpatrick alles andere als selbstverständlich ist.

Ein Dolphins Field Goal brachte die Patriots endgültig in Zugzwang. Aber wie es sich für einen Titelverteidiger gehört, antworteten sie auch: Ein guter Return von Bolden bis an die 40, ein paar kurze Pässe, ein längerer – endlich – zu WR Sanu und am Ende war es RB White, der einen kurzen Pass für die letzten 13 Yards zur 24:20 Führung fing.

Es war Zeit für Fitz-Magic. In eine der beiden Richtungen.

Fitzpatrick führte seine Dolphins schnell übers Feld. Vor allem WR Parker konnte trotz Deckung durch CB Gilmore einen Pass nach dem anderen fangen. Eine Minute vor dem Ende standen die Dolphins bei 1st & Goal.

24 Sekunden vor Schluss fing TE Gesicki auch tatsächlich den Touchdownpass von Fitzpatrick zur 27:24 Gästeführung.

Blankes Entsetzen bei den heimischen Fans.

24 Sekunden Zeit blieben noch für Brady & Co:

Incomplete im ersten Versuch in Richtung Edelman.

Gut 15 Yards zu Edelman im zweiten Versuch.

Incomplete in Richtung Dorsett.

Noch neun Sekunden.

Weiter Pass incomplete zu Harry.

Noch zwei Sekunden und dritter Versuch.

Bei dem durften dann alle 11 Patriots-Spieler mehrmals den Ball berühren, aber am Ende stand ein 27:24 Auswärts-Sensations-Sieg der Dolphins.

Damit die Chiefs mit dem Freilos in der ersten Runde, die Patriots müssen nächstes Wochenende entweder die Steelers oder Titans in der WildCard-Runde empfangen. Das Ende aller Freilos-Hoffnungen.

Unglaublich.

Die nicht-Patriots Fans waren hellauf begeistert.

 


Woche 17 Ende Patriots Dolphins

TV-Kritik zum Ende

Bei #ranNFL starteten Jan Stecker und Patrick Esume. Letzteren konnte man am Vorabend bereits beim College-Halbfinale sehen und hören. Das erklärt vielleicht auch den ein oder anderen Versprecher:

Natürlich durfte auch eine Erinnerung an Tom Bradys Alter nicht fehlen. Führte wohl nicht nur bei mir zu Augenrollen.

Ansonsten kommentierten sie diese unerwartet spannende Partie unterhaltsam und mehr verlange ich auch nicht 🙂


 

Woche 17 Ende Patriots Dolphins

 

Das neue Stadion der Rams (und ihrer Mieter Chargers) ist zwar noch nicht ganz fertig, wird es aber mit einem Jahr Verspätung dann zum Saisonbeginn sein. Das (mindestens vorübergehende) Ende des Coliseums als NFL-Stadion. Da muss sich dann herausstellen, ob der Umzug der beiden Teams eine gute Idee war – im Moment sieht es nämlich in mindestens einem Fall noch nicht so aus.

Es wird übrigens die erste NFL-Stadion-Eröffnung in Los Angeles in knapp 100 Jahren.


Zum Wetten ists schwierig, aber zum Zuschauen super 🙂


Die #ClownShow ist wieder zurück. Und nachdem bei Antonio Brown nichts ohne Probleme abläuft, wundert einen der Tweet nicht.


Auch wenn sonst nicht viel richtig lief bei den Panthers: An McCaffrey lag es sicher nicht.


 

Jetzt ist es da – das Ende der 54. Hauptrunde der Super Bowl Ära. Danke fürs Dabeibleiben!