Woche 13 mit Chiefs – Raiders

Bei Chiefs und Raiders ging es im späten Slot um die Vorherrschaft der AFC West, was sich so vor der Saison wohl auch die wenigsten Experten hätten vorstellen können. Das Highlightspiel war aber sicher die Partie um 19 Uhr, 49ers – Ravens.

Die erste ran Partie im Stream, das Rematch im Schwergewichtsboxen und – helmschwingen, Steelers – Browns (Spielbericht), durfte ich für football-aktuell begleiten. Kleiner Spoiler: Das Spiel wird diesmal nicht für so viele Diskussionen sorgen.

Spielbericht Chiefs – Raiders 40:9

Die Raiders schienen von Beginn an überfordert: Zuerst erlaubte sich Derek Carr eine Interception, die die Chiefs in der Folge zu einem Touchdownpass auf RB Williams nutzten.

Beim anschließenden Kickoffreturn lief Returner Davis in seinen eigenen Mann und fumbelte dabei; die Chiefs bedankten sich, ersparten den Raiders aber erst einmal weitere Punkte.

Pat Mahomes versuchte zu Beginn des zweiten Viertels ebenfalls eine Interception, aber CB Lawson ließ den leicht fangbaren Ball unbedrängt fallen. So erlief Pat Mahomes den zweiten Touchdown zum 14:0 stattdessen kurz darauf gleich selbst.

Die Raiders hatten gefühlt nie eine Chance und mit einem Interception Return Touchdown von Juan Thornhill über 46 Yards zum 21:0 schien die Partie entschieden.

Auch in der zweiten Hälfte nahmen die Chiefs den Fuß nicht vom Gaspedal: Ein 50 Yard Field Goal von K Harrison Butker und ein kurzer Lauf von LeSean McCoy stellten auf 31:0 – im dritten Viertel.

Zumindest schafften die Raiders dann auch einmal ein Field Goal, aber dieser Auswärtstrip hätte wohl kaum enttäuschender verlaufen können. Sechstrundenpick RB Thompson durfte auch noch seinen ersten Touchdown feiern und so endete die Partie auch in der Höhe verdient mit 40:9, weil die Chiefs nach dem einzigen Raiders Touchdown durch Carrier auch noch den Extrapunkt blockten und für zwei weitere Punkte zurücktrugen.

Die Chiefs wieder in der Spur mit einer 8-4 Bilanz, die Raiders trotz 6-6 noch nicht aus dem Wildcard-Rennen.


Woche 13 Chiefs Raiders ranNFL

TV-Übertragung

Carsten Spengemann und Björn Werner starteten mit 49ers – Ravens, gefolgt von Jan Stecker und Patrick Esume für Chiefs – Raiders. Viel hab ich vom ersten Spiel nicht gesehen, aber die Timeline stellte heftigste Auseinandersetzungen zwischen Spengemann und Werner fest:

Ich kann nur sagen, dass das bei Ian Eagle und Dan Fouts kein Problem war (die habe ich Uwe Morawes Stream bei Pittsburgh – Cleveland vorgezogen).

Jan Stecker und Patrick Esume wie gewohnt unterhaltsam – gewollt und ungewollt:


 

Woche 13 Chiefs Raiders ranNFL

Wer die inkompetente NFC East im Moment anschaut, darf wieder einmal das Playoff-Seeding der NFL verfluchen: Seahawks und 49ers sind um Längen besser (und nicht nur gerade jetzt, sondern schon seit Wochen), aber eines der beiden Teams müsste aktuell zum NFC East Gewinner reisen, auch wenn dessen Bilanz erheblich schlechter sein wird.

Das Highlight diesbezüglich war vor vielen Jahren (2010) das Heimspiel der 7-9 Seahawks gegen die 11-5 Saints, das zu allem Überfluss die Seahawks dann auch noch gewannen. Nachdem sich damals nichts an dem Setzverhalten änderte, wird es das diesmal auch nicht. Die NFL-Owner wollen einen Divisionssieger belohnen – egal, wie schlecht dessen Division war. Gerecht muss man das nicht finden.


Wer die folgenden Tweets zu den – vor allem frühen – Spielen gesehen hat, kann sich fragen, ob die NFL ein Popularitätsproblem hat:

Aber ich kann Entwarnung geben: Die Plätze sind alle verkauft, was die NFL von anderen Sportarten mit halbvollen Arenen abhebt. Ich kann aber verstehen, dass man den Redzone Channel auf der Couch im warmen Wohnzimmer einem arschkalten Stadion in Cincinnati – mit so Nebengeräuschen wie Staus, Parkgebühren, etc. – vorzieht, obwohl man Tickets hätte.


Ich hab immer noch so ein bißchen feuchte Augen, wenn ich an die Standing Ovations beim Draft in Dallas denke, als Shazier mit Hilfe seiner Partnerin schwer auf einen Stock gestützt die Bühne betrat. Auch wenn er wohl nie mehr spielen kann, ist es doch wunderbar zu sehen, was er für Fortschritte gemacht hat.


Wie bereits mehrfach geschrieben: Der MVP. Unglaublich, was der Junge so leistet… und sich zum Glück trotzdem nicht verletzt.


Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sich Buchkapitel bei Siegen leichter schreiben. Bei diesem Kapitel wirds hart… #RIP Playoffdreams


Ich musste lauthals lachen. Wahrscheinlich ist es der arme Kerl einfach nicht mehr gewohnt, dass ein Kicker auch mal trifft (sorry Adam!).


Das wars für diese Woche – danke fürs Dabeibleiben!