Dienstag, Mai 28, 2024
Season

Woche 11 mit Ravens – Texans

In Woche 11 war ein heißes MVP-Anwärterduell zwischen Lamar Jackson von den Baltimore Ravens und Deshaun Watson von den Houston Texans angesetzt. Am Ende wurde das womöglich vorentschieden.

Die zweite Fernsehpartie, das Super Bowl LII Rematch Eagles – Patriots (Spielbericht), durfte ich für football-aktuell begleiten.

Spielbericht Ravens – Texans

Zu Beginn gab es einen schönen Drive der Ravens zu sehen, aber am Ende vergab Kicker Justin Tucker zum ersten Mal 2019 nach 17 erfolgreichen Versuchen in Folge.

Ok – DAS Bild ist vom letzten Jahr, aber der für mich beste Kicker der Liga hat bestimmt auch wieder genauso geschaut (hier übrigens mein Interview mit ihm im Wembley Stadion 2017)

Die Texans bekamen den Ball und schnell ging es bis an die gegnerische 40. Allerdings mussten sie dort einen 4. & 2 ausspielen; Watson fand WR Nuk Hopkins auf der rechten Seite der Endzone, aber der wurde klar gehalten. Was außer den Refs jeder gesehen hatte. Eine Challenge von Texans Head Coach O’Brien bestätigte das Fehlurteil gleich noch einmal. Meine Meinung – UND DIE ALLER EXPERTEN – dazu unten im Twitteruniversum.

Die Ravens kamen schnell wieder in Field Goal Reichweite und stellten sich für einen 55 Yard-Versuch von Tucker auf. Allerdings probierten sie es diesmal mit einem Fake, aber der Braten wurde sofort von den Texans gerochen. So blieb es beim 0:0 nach einem Viertel.

Die ersten Punkte kamen aber dann doch von den Ravens: Lamar Jackson fand seinen WR Seth Roberts für dessen ersten Touchdown in Baltimore zum 7:0 nach 20 gespielten Minuten.

Die Ravens packten gleich noch einen zweiten Touchdown, diesmal auf Tight End Andrews drauf. Der fing problemlos… scheiterte aber am „Lambeau Leap“ ins Publikum. Das sah lustig aus und erinnerte an Ickes Versuch in Green Bay.

Nachdem die Texans auch noch ein Field Goal nach rechts verzogen, war das der „perfekte“ Schlusspunkt hinter eine aus ihrer Sicht enttäuschende Halbzeit.

Als Mark Ingram nach der Pause auch gleich noch einen kurzen Pass über rechts zum 21:0 verwandelte, schien die Partie für die Ravens gelaufen.

Irgendwann ging es dann endlich einmal vorwärts für die Texans, aber prompt warf Deshaun Watson eine Interception. Während Lamar Jackson bei den Ravens seine „MVP-Kandidatur“ eindrucksvoll bestätigte, verabschiedete sich Deshaun Watson aus dem Favoritenkreis.

Mark Ingram erzielte noch das 34:0, bevor Carlos Hyde den „Ehrentouchdown“ sieben Minuten vor dem Ende zum 34:7 gelang. Anschließend bekamen die Backups RG III und AJ McCarron Spielpraxis, ohne dass es noch etwas zu sehen gegeben hätte.

Die Ravens bleiben damit weiter Herausforderer #1 der Patriots in der AFC, die Texans jetzt nur noch auf Platz 2 der AFC South hinter den punktgleichen Colts.

 


Woche 11 Ravens Texans ranNFL

TV-Übertragung

Carsten Spengemann und Björn Werner starteten mit Ravens – Texans. Hier konnten wir gleich eine wichtige Diskussion klären:

Da soll noch einer sagen, man lernt beim Football schauen nichts. Irgendwer hatte noch mit Dativ und Akkusativ um sich geschmissen. Das ist auf jeden Fall zu lange her für mich.

Und die Chemie passte:

Für die zweite Partie, Eagles – Patriots, übernahmen dann Jan Stecker und Patrick Esume. Auch die waren nicht immer einer Meinung, aber mir passte das.


 

Woche 11 Ravens Texans ranNFL

Das Video Review Disaster

Unglaublich lächerlich, wie diese Pass Interference Challenges gehandhabt werden. Meiner Meinung nach kann es dazu auch keine zwei Meinungen geben. L-Ä-C-H-E-R-L-I-C-H.

So kann man das auch sofort wieder abschaffen, was die NFL offensichtlich sowieso will, wenn man sich anschaut, wie sie es umsetzen lassen.

In Arizona wurde dann plötzlich bei einer Challenge die RICHTIGE Pass Interference erkannt und der Call tatsächlich auch geändert. Das wäre für sich genommen schön, aber in der Kombination aller Entscheidungen diesbezüglich fehlt es jetzt auch noch an Konsistenz.

Irgendwie glaube ich nicht, dass man das irgendwie schlechter hätte lösen können, als es die NFL seit Saisonbeginn schafft.


OJ Howard hatte ich mir am Nachmittag noch schnell ins Fantasy Team geholt. Falls sich jemand fragt, warum er so wenig Spielzeit hatte bisher, hier ist die Antwort:


They had me at LEGO… Was da für Arbeit drinsteckt!


Soll noch einer sagen, dass die NFL-Spieler selbst nicht auch Fantasy Football spielen 🙂


Das wars aus einer aufregenden Woche 11 – bis nächste Woche und danke fürs Dabeibleiben!

Wie immer ein Dank an Johannes vom RANDBREITENverlag fürs Korrekturlesen!