Die Tipps der „Glorreichen Sieben“

Ich bin ein großer Fan von Prognosen und Tipps – meistens deshalb, weil es schlussendlich ganz anders kommt. Und gerade das macht den Sport ja auch aus. Wer will schon jedes Jahr die gleichen Sieger sehen? Außer einigen Bayern Fans vielleicht…

Ich hatte daher einige NFL-Experten gebeten, mir die folgenden acht „leichten“ Fragen zu beantworten und selbst auch jeweils Tipps abgegeben. Der Name der Kolumne sollte auf 7 Fragen anspielen, aber das wurden dann 8… dafür hatten wir jetzt 7 Experten (plus mich *g*), so dass es wieder passte.

Das Update vom 13.02.17: Nachdem die Saison jetzt zu Ende ist, gibt es auch die Auswertung meiner Tipps!  Man kann wieder einmal eindrucksvoll sehen, warum die Liga so begeistert: viele unserer Tipps waren schlichtweg falsch, weil Kleinigkeiten den Unterschied machen und das Niveau so ausgeglichen ist. 

Schönen Dank noch einmal an die Mitwirkenden:

Roman Motzkus (#ranNFL, Stadionsprecher Berlin Adler)

Bence Lukacs und Philipp Fronik (Let’s talk Football Podcast),

Björn Hesse (Huddle Magazin / Pressesprecher Berlin Adler),

Nils Müller (College-Experte beim Draft 2016 #ranNFL)

Nico Bollmann und Christoph Lenz (Kenner Cast).

von links oben:

Bence – Nils – Roman

Björn – Nico

 

Philipp – Christoph – Carsten

Die Tipps sind in der Reihe des Eingangs (also die von Roman und mir waren die ersten und dementsprechend früher). Hier die Fragen plus Auswertung in grün:

 

  1. Wer gewinnt Super Bowl LI?

Roman: Carolina

Carsten: New England Patriots. Weil Brady mit Wut im Bauch.

Bence: New England Patriots

Philipp: Green Bay Packers

Nils: Ich wünsche es den Cardinals sehr und das Spielermaterial für einen tiefen Run ist da, wenn man endlich mal gesund bleibt! In Glendale heißt’s bereits „Superbowl or bust!“

Björn: Arizona Cardinals

Christoph: Die New England Patriots sind natürlich der „langweilige und sichere“ Tipp, aber es fällt mir unheimlich schwer gegen Belichick und Brady auf ihrem Rachefeldzug gegen die NFL zu wetten.

Nico: Arizona Cardinals

Der ein oder andere hat vielleicht schon davon gehört: es wurden die New England Patriots, die sich gegen die Atlanta Falcons durchsetzen konnten, die niemand auch nur annähernd auf der Rechnung hatte.

Die Patriots sahen dagegen Nils, Bence, Christoph und ich vorne. Der Absturz der Cardinals und vor allem der Panthers kam dagegen wohl für alle überraschend.

 

  1. Wer unterliegt im Super Bowl LI?

Roman: New England

Carsten: Arizona. Ich hab anscheinend zuviel „All or nothing“ auf Amazon Prime geschaut.

Bence: Seattle Seahawks

Philipp: Indianapolis Colts

Nils: Die New England Patriots pflügen durch die insgesamt schwächere AFC und bekommen dann ihr Ticket im Endspiel.

Björn: Indianapolis Colts

Christoph: Auch hier ein Pick der nicht unbedingt sexy ist: Die Seattle Seahawks haben für mich trotz der durchaus zahlreichen Konkurrenz die wenigsten Fragezeichen und sind daher die sicherste Nummer  aus der NFC.

Nico: New England Patriots

Bei den unterlegenen Teams wurde es dagegen vogelwild: die von Philipp und Björn genannten Colts hatten überhaupt keinen Auftrag, die ebenfalls zwei Mal genannten Seahawks schafften es wenigstens in die Playoffs. Roman und Nico hatten dagegen die Patriots als Verlierer auf der Rechnung, aber die wehrten sich ja erfolgreich gegen die drohende Niederlage.

 

  1. Wer wird MVP der regulären Saison?

Roman: Cam Newton (QB Panthers)

Carsten: Russell Wilson (QB Seahawks) – war letztes Jahr schon nah dran und hat seine Weapons wieder gesund zurück.

Bence:  Antonio Brown (WR Steelers)

Philipp: Aaron Rodgers (QB Packers)

Nils: Letztes Jahr knapp vorbei, dieses Jahr holt sich Carson Palmer (QB Cardinals) den Titel! Man wird schließlich nicht jünger!

Björn: QB Aaron Rodgers (QB Packers)

Christoph: Ganz egal wie die Patriots ohne ihn zurecht kommen: QB Tom Brady wird nach seiner Rückkehr so heiß sein wie es sich selbst der Eyjafjallajökull nur erträumen könnte. Die doppelte Tight End Option kommt ihm entgegen und er wird die Patriots (vielleicht ein letztes Mal) zu neuen Höhen tragen können.

Nico: Aaron Rodgers (wenn die Receiver fit bleiben kann er nach seiner letzten Saison zeigen, dass er es immer noch drauf hat)

Christoph hatte mit Brady zumindest die Nummer 2 auf dem Zettel, der Rest lag weit und weiter daneben, wobei auffällt, dass bis auf Bences Antonio Brown nur Quarterbacks getippt wurden.

Es wurde mit Matt Ryan dann ja auch ein Quarterback – dem es offensichtlich niemand zugetraut hatte. Ich hätte ihn mit 15 Versuchen jedenfalls nicht richtig getippt.

 

  1. Wer wird Rookie des Jahres?

Roman: Offense: Jared Goff (Los Angeles) / Defense: Myles Jack (Jacksonville)

Carsten: Zeke Elliott von den Dallas Cowboys. Hinter der besten O-Line der NFL konnte sogar der halbtote Darren McFadden über 1.000 Yards erlaufen…

Bence:  Josh Doctson (WR Washington)

Philipp: Leonard Floyd (OLB Bears)

Nils: Mit der Offense-Line rechne ich Ezekiel Elliott einige Chancen aus. Der Junge hat mir die letzten Jahre des Schauens der Ohio State Buckeyes versüßt und ist der erste Runningback seit Jahren, der seinen frühen Pick tatsächlich wert ist.

Björn: RB Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys)

Christoph: Vorbehaltlich einer großen Überraschung steht der Rookie des Jahres in Diensten der Dallas Cowboys. Ich bin kein Teil der DakMania-Bewegung und hätte zu viel „Angst“ vor einem frühen Romo-Comeback, deshalb ist Ezekiel Elliott hier wohl der Spieler mit dem zu gehen ist.

Nico: Ezekiel Elliott (hat wohl die beste O-Line und passt perfekt zu den Cowboys)

Der am meisten genannte Ezekiel Elliott war auch nach Ende der Saison der Topfavorit auf den Titel des Offensivrookie des Jahres; stattdessen wurde es Teamkollege Dak Prescott mit einer faustdicken Überraschung, obwohl den Christoph zumindest mit erwähnt hat (bei Romans und meiner Tippabgabe war der noch QB3 bei den Cowboys hinter Romo und Moore).

 

  1. Was wird die Enttäuschung des Jahres in der NFL?

Roman: Dass die Cowboys wieder die Playoffs verpassen… [Anmerkung: die Prognose gabs noch VOR der Romo-Verletzung]

Carsten: Denver implodiert ohne QB und wird nur 3. in der AFC West. Verletzungen in der Defense, dazu „satte“ Spieler und Mark Buttfumble Sanchez als QB1. Ein „recipe for disaster“ wie der Amerikaner das gerne nennt.

Bence: Die Sperre von Tom Brady ist nicht genug, um die Patriots aus der Bahn zu werfen und Tom Brady ist ab Woche 5 im F-U-Mode.

Philipp: Seahawks können aufgrund von O-Line Problemen dieses Mal nicht mithalten

Nils: Die Denver Broncos werden schmerzlich erfahren müssen, dass „Defense“ zwar Meistertitel gewinnt, es aber ohne Franchise-Quarterback vorerst nirgends hingeht!

Björn: San Francisco 49ers – nur 2 Siege

Christoph: Der Begriff Enttäusching misst sich ja an den Erwartungen. Die sind für Von Miller und die Broncos-Defense unheimlich hoch. Wenn man mich fragt, zu hoch. Das wird man am Saisonende als die Enttäuschung des Jahres verbuchen können.

Nico: Philadelphia Eagles (sehe sie nicht oben in ihrer Division; kommt auch drauf an, ob Wentz dem „Hype“ um ihn gerecht werden kann)

Bis auf Romans Cowboys (*g*) war da viel Richtiges dabei! Mit Enttäuschungen kennen wir uns halt aus…

 

  1. Wer oder was wird die Überraschung des Jahres in der NFL?

Roman: Dass die Jacksonville Jaguars ins AFC Championship Game kommen.

Carsten: Oakland gewinnt die AFC West mit First Round Bye. Nach der Implosion der Broncos stehen nur noch die Chiefs im Weg. Ein solides Team, das nicht noch einmal über ihre Verhältnisse spielt wie im Vorjahr.

Bence: Der Competition der NFC North.

Philipp: Die Jaguars Defense.

Nils: Die Oakland Raiders kicken Denver aus den Playoff-Rängen und qualifizieren sich, wie auch die Jaguars, in diesem Jahr für die Playoffs!

Björn: Jacksonville Jaguars

Christoph: Es werden dieses Jahr (wie übrigens schon im letzten Jahr) gleich zwei Sophomore-Quarterbacks Saisons spielen, die zu den Top 10 gehören, die je von Quarterbacks im zweiten Karriere-Jahr gespielt wurden. Winston und Mariota erreichen im Gleichschritt das nächste Level in Richtung Elite.

Nico: Jacksonville Jaguars (die Defense könnte Probleme machen – aber sie spielen in der AFC South, nicht gerade die stärkste Division und sind auf der RB-Position und auf den Wide Receivern sehr gut besetzt)

Die hier gerne genommenen Jaguars überraschten nicht wie prophezeit und wenn, dann ausschließlich negativ. Christophs Sympathie für junge Quarterbacks zahlte sich ebenso wenig aus.

Am engsten dran lagen da wohl noch Nils und ich mit den Raiders, auch wenn sie letztendlich dank der Carr-Verletzung nicht ganz so weit kamen wie vorhergesehen.

 

  1. Mit welcher Bilanz stehen die Patriots nach 4 Spielen (ohne den gesperrten Tom Brady) da (A: Cardinals, H: Dolphins; H: Texans; H: Bills)?

Auswertung: die richtige Antwort hätte 3-1 gelautet. Nach drei Siegen zu Beginn setzte es eine herbe 0:28 Klatsche zu Haue gegen die Buffalo Bills.

Roman: 3 – 1

Carsten: 3-1. Nach der Auftaktniederlage beim späteren Super Bowl Gegner schart Bill Belichik wieder seine Truppen um sich und dann läufts gegen die ho-hum Gegner im Anschluss.

Bence: 2-2

Philipp: 3-1

Nils: Belichick weiß, warum er auch nach der letzten Saison, in der Garoppolo starten musste, immer noch an seinem Backup festgehalten hat. Lediglich die Cardinals im Auswärtsspiel könnten gleich zum Auftakt eine Nummer zu groß sein! (3-1)

Björn: 2-2

Christoph: Gegen die Cardinals wird es schwer, auch wenn im ersten Spiel der Saison selbst auswärts die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht, dennoch ist mein Tipp 3-1, weil man zu Hause gegn schwächere Teams selbst mit Jimmy-G überzeugen kann.

Nico: 3-1 (L in Arizona, gegen die anderen drei Teams werden sie gewinnen)

Mit der dann richtigen 3-1 Bilanz bzw. sonst 2-2 hatten wir das alle ganz treffend eingeschätzt.

 

  1. Wo in Deutschland findet 2017/18 ein NFL-Spiel statt?

Roman: Berlin (nur damit ich eine kurze Anreise habe)

Carsten: Düsseldorf. Eigentlich wäre mir jede andere Stadt, die lose im Gespräch war (Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln) lieber, aber irgendwie schaffens solche Events immer nach Düsseldorf, wo ich schon zur Genüge war. Aber auch dann bin ich am Start…

Bence: in „nicht-Deutschland“ (sorry people)

Philipp: Nirgends [buuuuuuu]

Nils: NRW hat die sportlich beste Szene Deutschlands und die Arena in Gelsenkirchen Erfahrung mit Profi-Football. Die NFL kommt in den Pott!

Björn: Frankfurt! (Großer Logistik Vorteil und Galaxy-Bonus. Obwohl mir Berlin viel lieber wäre)

Christoph: Frankfurt! Stadion und Infrastruktur, Zentrale Lage in Land und Kontinent sowie Football-Bezug lassen keine anderen Spielorte zu.

Nico: Frankfurt (da hier auch schon die NFL Europe gespielt hab).

 

Schönen Dank an alle Beteiligten! Ich bin gespannt, welche Tipps wahr werden…und werde auf den falschen die gesamte Saison herumreiten 😉

Anscheinend hat man als Österreicher einen weniger verklärten Blick auf die fehlende Sympathie der NFL in Richtung Deutschland (anders kann ich mir diese Haltung nicht erklären) 

Abschließend noch: mir hats Spaß gemacht, immer mal wieder reinzuschauen und jetzt alles auszuwerten. Die NFL ist einfach so ausgeglichen, dass Kleinigkeiten den Unterschied machen. Deswegen lieben wir sie.

Ich hoffe, dass auch zur nächsten Saison alle Mann wieder ihre Tipps abgeben und schließe mit einem letzten fetten DANKE!

 

 

Ein Gedanke zu „Die Tipps der „Glorreichen Sieben“

  • 21. September 2016 um 19:30
    Permalink

    I could not resist commenting. Exceptionally well written!

Kommentare sind geschlossen.