Samstag, Mai 18, 2024
Interviews

Daniel Kelly – Traum von der NFL erfüllt und nie verloren

Daniel Kellys Traum war es immer, als Scout in der NFL zu arbeiten. Wie lange das dauerte, warum es schon wieder eine ganze Weile her ist, warum er über seinen Weg ein Buch veröffentlichte und was er jetzt macht, verriet er im Interview:

 

Wann startete Dein Traum beruflich in der NFL zu arbeiten?

Mit 17 Jahren träumte ich zum ersten Mal davon, es als Beruf in die NFL zu schaffen. Meine Eltern schenkten mir zu meinem 17. Geburtstag ein Buch, „Tony Razzano’s Secrets of an NFL Scout„, der während der 49er-Dynastie der 1980er Jahre Scout-Direktor war. Ich habe sein Buch gelesen und konnte es nicht mehr weglegen. Ich las es immer wieder. Ich dachte mir: „Das ist es, was ich werden will, ich will ein NFL Scout sein.

Wie viele Opfer musstest Du bringen, um das zu schaffen und wie lange hast Du dafür gebraucht?

NFL Scout Daniel KellyAlles in allem brauchte ich im Alter von 17-24 Jahren sieben Jahre, um es in die NFL zu schaffen. Ich habe nicht 7 Jahre hintereinander an dem Traum gearbeitet. Ich habe auf diesem Weg einige wirklich harte persönliche Zeiten durchgemacht. Mit 21 Jahren machte ich eine wirklich harte Trennung durch, verlor alles und landete jeden Abend in einer anderen Bar und versuchte, die Antwort im Flaschenboden zu finden.

Ich würde nicht sagen, dass es ein Opfer war, ich würde sagen, dass es mehr als alles andere rohe Beharrlichkeit erforderte. Egal was auch geschah, ich konnte den Traum immer sehen, auch wenn er auf Eis gelegt wurde. Ich würde es niemals ein Opfer nennen, denn das ist es, was ich gerne tue. Ich kann Spieler 10-15 Stunden lang beobachten und beurteilen, und es fühlt sich an wie eine Stunde. Ich liebe es.

Der große Vorstoß und das große Projekt begannen, als ich 24 war. Durch die Gnade Gottes war mein Leben wieder in Schwung gekommen, und ich fand mich bei einer Bank als Kreditsachbearbeiter wieder und dachte: „Was mache ich hier? Mein Traum ist es, ein NFL-Scout zu werden“, und plötzlich kamen mir all diese Ideen in den Sinn. Ich dachte: „Du hast eine kleine Satellitenschüssel, du kannst Direct TV anrufen und ihr College-Football-Paket abonnieren, Stifte und Papier kaufen und deinem Traum eine letzte Chance geben, denn es ist besser, ihn zu versuchen und dann vielleicht nicht zu verwirklichen, als sich immer zu fragen, was hätte sein können.

In den nächsten 7 Monaten bekam ich wahrscheinlich 10-15 Stunden Schlaf pro Woche, arbeitete den ganzen Tag auf der Bank, arbeitete die ganze Nacht als Scout, jede Nacht. Ich setzte mir selbst einen engen Zeitplan, um alle meine Auswertungen ein paar Wochen vor dem NFL-Entwurf 1998 abzuschließen. Ich arbeitete bis zur Erschöpfung, weil mein Traum auf dem Spiel stand. Ich investierte alles, was ich hatte, all meine Zeit, mein Geld, meine Energie, mich selbst, ich steckte alles hinein. Ich habe mich dafür eingesetzt, und das ist der Typ Mensch, der ich bin. Wenn ich an etwas glaube, setze ich alles, was ich bin, und alles, was ich habe, aufs Spiel. Ich werde all meine sprichwörtlichen Chips in die Mitte schieben.

NFL Scout Daniel KellyDas Ergebnis dieser sieben Monate war ein 350 Seiten umfassender selbstveröffentlichter NFL Draft Report von 1998 [aus Nachfrage sehr ehrlich: er hatte die QBs 1 Ryan Leaf – 2 Brian Griese – 3 Dan Gonzales – 4 Peyton Manning…], für den ich 2.300 Dollar (US-Geld) bezahlte. Das war jeder Penny, den ich hatte, und noch einiges mehr. Mein Buch war mein Lebenslauf. Ich personalisierte drei Exemplare meines Buches an jeden GM, Cheftrainer und Direktor für Spielerpersonal in der NFL und ging sogar noch einen Schritt weiter, indem ich jedes Buch über Nacht per Post verschickte, um es in die richtigen Hände zu geben.

Dann kam der Anruf von den New York Jets. Ich denke, es ist wichtig, dies zu sagen, ich habe nie daran gezweifelt. Ich habe daran geglaubt, dass es geschehen würde. Das hat mir geholfen, alles durchzusetzen, um es zu schaffen.

 

Wann hast Du Dein Ziel zum ersten Mal erreicht?

NFL Scout Daniel KellyAls ich 24 Jahre alt war, wurde ich eingestellt, um in der Pro-Scouting-Abteilung bei den New York Jets zu arbeiten.

Wer hat Dir auf Deiner Reise am meisten geholfen?

Gott. Wenn ich zurückblicke, kann ich deutlich erkennen, dass Er alle meine Schritte orchestriert hat, dass Er die Menschen in meinen Weg gebracht hat und die Ideen, die mir in den Sinn kamen, die es möglich gemacht haben. Ich bin nicht klug genug, um das alles zusammenzufügen und alles so zu orchestrieren, wie es geschehen ist.

 

Wann und wie endete Deine Zeit in der NFL?

Meine Zeit in der NFL endete 2002, nachdem wir einen weiteren Wechsel des Head Coach und GM bei den Jets hatten. Ich hatte kurz zuvor am Weihnachtstag 2001 meine zweijährige Tochter durch Krebs verloren, und der neue GM Terry Bradway [der nicht allzu lange blieb und nie wieder in ähnlich hoher Position beschäftigt wurde] wollte in eine andere Richtung gehen. Ich war weder einer seiner Jungs noch sein Typ. Er war äußerst persönlich beleidigt durch meine Beurteilung der Special Teams der Kansas City Chiefs, von denen er gekommen war. Ich gab vielen Spielern dieser Mannschaft eine schlechte Note, und er war sichtlich beleidigt über meine Beurteilung.

 

Wann und warum hast Du Deine Erfahrungen in einem Buch niedergeschrieben?

1997, ein Jahr bevor ich vom New Yorker Jet angeheuert wurde, schenkte mir meine erste Frau einen Schlüsselanhänger mit der Aufschrift „WHATEVER IT TAKES“, und als sie mir diesen Schlüsselanhänger als Geschenk überreichte, ging mir in diesem Moment ein Gedanke durch den Kopf: „Eines Tages werde ich ein Buch mit diesem Titel schreiben. (Im Jahr 2013 wurde das Buch veröffentlicht).

Nachdem ich aus der NFL ausgestiegen war und eine Scheidung durchgemacht hatte, ermutigte mich meine zweite Frau Kristina sehr, das Buch zu schreiben, nachdem sie mir lange genug zugehört hatte, wie ich darüber sprach. So begann ich 2003, auf einem leeren Computerbildschirm zu tippen, und alles in allem brauchte ich 10 Jahre, um mein Buch „Whatever it Takes“ zu schreiben [Puh… meines hat zum Glück „nur“ ein Jahr gebraucht].

NFL Scout Daniel KellyEs war die grösste Herausforderung meines Lebens. Es war wie das Zusammensetzen eines Puzzles aus 100.000 Teilen. Obwohl ich 90 Wörter pro Minute (WPM) tippen kann und obwohl das Buch nur 168 Seiten lang ist, dauerte es 10 Jahre, bis ich fertig war. Ich habe unermüdlich daran gearbeitet. Ich habe Hunderte, wenn nicht Tausende von Stunden in das Schreiben investiert. Es war, als würde ich ein Meisterwerk mit Worten malen. Manchmal war es extrem emotional. Ich habe mich selbst in die Seiten des Buches gegossen. Ich rang auch sehr mit Gott, während ich es schrieb, weil Gott mir immer wieder sagte, ich solle all meine Sünden in das Buch legen, und bei einigen meiner Sünden hatte ich Angst, sie in das Buch zu legen, aber ich tat es trotzdem. Ich habe das Buch nicht zu meinem Ruhm geschrieben. Ich habe es zur Ehre Gottes geschrieben. Es ist wirklich Seine Geschichte, die durch mein Leben erzählt wird. Ich ging 130 überarbeitete Manuskripte durch. Es war intensiv. Der Prozess, das Buch zu schreiben, war für mich persönlich sehr intensiv. Es war die größte Errungenschaft meines Lebens, es herauszubringen, und jetzt ist es auf der ganzen Welt erhältlich, in 11 verschiedenen Ländern, auch bei amazon in Deutschland.

Warum habe ich das Buch geschrieben? Ich fühlte mich veranlasst, das Buch zu schreiben. Ich fühlte mich zutiefst genötigt, das Buch zu schreiben. Ich habe das Buch geschrieben, um die Welt auf Jesus Christus hinzuweisen und den Menschen Hoffnung zu geben. Ich habe es geschrieben, um Menschen zu inspirieren. Es geht nicht darum, „schau mich an“, das Buch handelt von dir. Wenn ich es kann, können Sie es auch tun.

Was machst Du jetzt hauptberuflich und wie viel Energie steckst Du noch in die Erfüllung Deines Traums?

Ich habe viel freiberuflich über Football geschrieben und bin in Podcasts und Radiosendungen auf der ganzen Welt aufgetreten. Ich habe einiges für Sports Illustrated geschrieben. Ich schreibe auch etwas für Touchdown Europe in Serbien. Mein Name erscheint in fast jeder großen Zeitung in den Vereinigten Staaten. Gegenwärtig bin ich hauptberuflich als Reporter bei der Zeitung Key West Citizen tätig. Key West ist der Lieblingsplatz meiner Frau Samantha und mein Traumplatz. Key West ist dem Himmel am nächsten, wie wir ihn je erlebt haben. Wir lieben es hier.

Ich schreibe gerne und die Arbeit bei der Zeitung passt zu mir. Dennoch fühle ich mich stark geführt, ich verfolge immer noch meinen NFL-Traum. Seit meiner Zeit in der Liga gab es einige Diskussionen darüber, mich zum Assistant Pro Scouting Director bei den Arizona Cardinals zu machen. 2011 war ich kurz davor, von Andy Reid bei den Philadelphia Eagles eingestellt zu werden, als ich beim NFL Scouting Combine in Indianapolis auf Coach Reid traf.

NFL Scout Daniel KellyIm Jahr 2017 gab mir Gott einen sehr lebhaften Traum, dass ich der GM der Cleveland Browns bin. Der Traum war so real wie Fernsehen. Er war extrem lebhaft. Ich wachte auf und der Heilige Geist sagte zu mir: „Schicken Sie eine Karte an den Besitzer der Cleveland Browns und sagen Sie ihm, dass Sie innerhalb von drei Wochen einen Hall of Fame Stab zusammenstellen können, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, und schicken Sie ihm ein Exemplar Ihres Buches „Whatever it Takes“.

Genau das tat ich, und drei Wochen später schickte mir Jimmy Haslam, der Besitzer der Cleveland Browns, einen Brief auf seinem persönlichen Briefpapier, in dem er mir für mein Buch dankte und mich fragte, ob ich die Zeit hätte, ihm meine Ideen vorzustellen. Das führte dazu, dass ich einen 16-seitigen GM-Vorschlag voller revolutionärer Ideen zusammenstellte, die die NFL noch nie zuvor gesehen hat. Zu dieser Zeit hatte ich noch einen anderen Vollzeit-Verkaufsjob, und ich arbeitete unermüdlich an dem GM-Vorschlag.

Die Browns kamen aus einer 0-16-Saison, und ich sagte, wenn er mir diese Gelegenheit gäbe, könnte ich die Browns dazu bringen, in der nächsten Saison den Super Bowl zu gewinnen. Ich sagte Herrn Haslam in dem Vorschlag: „Entweder bin ich klinisch völlig verrückt, oder ich bin im Begriff, der Architekt der größten Dynastie in der Geschichte der National Football League zu werden. Ich teilte Herrn Haslam mit, dass ich der erste GM in der Geschichte der NFL werden wollte, der nur auf Kommissionsbasis arbeitet. Bezahlung pro Sieg. Keine Garantien. Nur Ein-Jahres-Vertrag.

Ich wollte es bei jedem 4. Down versuchen. Ich wollte keinen Punter in meinem Roster. Mein Cheftrainer sollte Kevin Kelley sein, der derzeit High-School-Trainer ist. Für mich ist Coach Kelley der aggressivste Trainer im Football. Die einzige Möglichkeit, Bill Belichick zu schlagen, besteht darin, einen Trainer zu haben, der aggressiver ist als Bill Belichick. Mein Vorschlag sah auch vor, dass meine Frau Samantha meine Co-GM wird, womit sie die erste weibliche GM in der Geschichte der NFL wäre. Gemeinsam wurden wir noch aggressiver und flogen verkleidet von Phoenix, Arizona, nach Cleveland. Ich trug sogar eine braun-orangefarbene Krawatte, und gemeinsam sprachen wir ein Gebet und gingen durch die Eingangstüren des Hauptquartiers der Cleveland Browns in Berea. Uneingeladen gingen wir gemeinsam hinein und fragten den Wachmann, ob wir bitte mit Herrn Haslam, dem Eigentümer der Cleveland Browns, sprechen könnten. Man sagte uns, wir bräuchten unbedingt einen Termin oder eine Einladung, um mit ihm zu sprechen, aber es war trotzdem eine unglaubliche Erfahrung. Es war eine erstaunliche Reise des Glaubens.

NFL Scout Daniel KellyAlles in allem haben wir über 100.000 Dollar [da müsste der Smiley mit den großen Augen rein] Zeit und Geld in die Verfolgung des Traums gesteckt, den Gott mir gegeben hat. Auch meiner Frau Samantha wurden Träume über die Cleveland Browns und den Besitzer der Browns geschenkt. Es war surreal. Wir haben es versucht. Wir investierten alles, was wir hatten, um ihn zu verwirklichen.

Am Ende bekamen wir es nicht, aber es war trotzdem eine erstaunliche Erfahrung, dass ich mein nächstes Buch schreibe, über „The Dream“, die wahre Geschichte zweier Fans, die versuchen, Co-GMs der Cleveland Browns zu werden und das Unmögliche zu tun… wieder“.

Im September letzten Jahres, 2019, lagen meine Frau Samantha und ich an einem Sonntagmorgen früh im Bett und sahen Reality-TV. Meine Frau Samantha liebt Reality-Fernsehen.

Plötzlich geht mein Handy und zeigt die Nummer: „703-726-7000“ [hätte ich das x-en sollen?], ich gehe ans Telefon und die Stimme am anderen Ende des Telefons sagt: „Hallo, ist da Daniel?

Ich antwortete: „Ja,“ der Mann antwortet: „Hallo, Bruce Allen, Präsident der Washington Redskins, wie geht es Ihnen heute? Ich sprang aus dem Bett und sagte: „Gut Sir, gut.“ Er sagte: „Irgendwie kam ich an Ihr Buch und konnte es nicht mehr weglegen. Ich habe es gestern Abend fertiggelesen und musste Sie einfach anrufen, wie geht es Ihrer Gesundheit?“ In meinem Buch spreche ich darüber, wie ich in meinem ersten Jahr in der NFL mit den Jets Hodenkrebs durchgemacht habe. Ich antwortete: „Gut, meiner Gesundheit geht es gut, 20 Jahre zurück, keine Anzeichen von Krebs. Mr. Allen sagte: „Das ist wirklich gut zu hören.“ Er fuhr fort: „Daniel, es tut mir wirklich leid wegen Ihrer Tochter, ich liebe ihren Namen, Bailey Hope, benannt nach Champ Bailey. Ich sagte: „Danke, Sir, ich weiß wirklich zu schätzen, dass Sie das sagen.“

Eine andere Sache, die während meiner vier Jahre bei den Jets passierte, ist, nachdem die Ärzte mir sagten, dass ich wahrscheinlich nie Kinder bekommen könnte, nachdem ich Hodenkrebs hatte und mit einer Tochter gesegnet wurde. Bailey Hope wurde am 16. Oktober 1999 geboren, und im Alter von 15 Monaten wurde bei ihr Neuroblastom-Krebs, Stadium 4, diagnostiziert. Nach sechs Runden Chemo, fünf Operationen und einer Knochenmarktransplantation ging Bailey nach Hause, um am Weihnachtstag 2001 beim Herrn zu sein. Alles über diese Zeit in meinem Leben erzähle ich in meinem Buch „Whatever it Takesakes“.

Herr Allen fuhr fort und sagte, wie sehr er meine Beharrlichkeit und meine Leidenschaft liebte, und er möchte sich mit mir hinsetzen und sich meine Ideen darüber holen, was sie [die Redskins… dieses namenlose Team in der US-Hauptstadt] tun sollten.  Ich war hin und weg. Er sagte, er wolle mich nach Washington fliegen und sich mit mir treffen. Ich war praktisch sprachlos.

NFL Scout Daniel KellyIch hatte von diesem Anruf geträumt, seit ich 8 Jahre alt war. Ich wuchs als fanatischer Fan der Washington Redskins in Minnesota auf. Als ich aufwuchs, aß, atmete und schlief ich Football der Redskins. Alles, was ich immer wollte, war bei den Redskins zu sein. Ich hatte versucht, zu den Redskins zu kommen, seit ich 17 Jahre alt war und mit dem Scouting anfing. Etwa sechs Mal in meinem Leben war ich den Redskins auf die eine oder andere Weise nahe gekommen, aber nie so nahe.

Mr. Allen lud mich im vergangenen Oktober zum Alumni-Wochenende nach Washington ein und überreichte mir das Alumni-Paket. Es war dieses besondere Wochenende, und er wollte, dass ich all meine Kindheitshelden wiedersehen und mit ihnen Fotos machen konnte, und er wollte sich mit mir zusammensetzen und „sehen, wohin das führt“.

Es war ein erstaunliches Wochenende. Meine Frau Samantha besorgte mir zu meinem Geburtstag einen Haufen neuer Redskins-Ausrüstung, und ich flog von Phoenix zum Ronald-Reagan-Flughafen in Washington D.C.

Das Interview mit Bruce Allen war unglaublich. Am Ende traf ich mich eineinhalb Stunden lang mit ihm in seiner Hotelsuite, und er sagte mehrmals: „Daniel, es geht nur darum, herauszufinden, wo ich dich unterbringen soll. Er sprach noch einmal darüber, dass er dachte, ich hätte alles, was dazu nötig sei. Ich schrieb dies in Riggos Rag: „Bruce sagte: „Die Dinge, die ich an Ihnen mag, sind Ihre positive Ausstrahlung, Ihre Durchhaltefähigkeit, Ihre Leidenschaft und Sie scheinen die Arbeitsmoral zu haben. Ich kann den ganzen Tag lang Leute finden, die unser dritter Ausrüstungsmanager sind, die die Leidenschaft haben, die das Footballspiel lieben und einfach nur dabei sein wollen, aber es ist selten, jemanden zu finden, der all diese Dinge zusammen mit Deiner Arbeitsmoral hat. Er hielt inne, legte meinen Bericht neben sich auf die Couch, hielt ihn immer noch in der Hand und schaute mir direkt in die Augen.

„Und mehr als alles andere, Daniel, will ich einfach jemanden, dem es nicht scheißegal ist!“

NFL Scout Daniel KellyHerr Allen sagte mir, dass ich mich am Ende der Saison vielleicht mit dem Trainer der Specialteams zusammensetzen könnte, und dass es vielleicht etwas gäbe, mit dem ich beim Coaching der Specialteams helfen könnte, oder vielleicht könnte ich mich mit Kyle Smith und Doug Williams von der Scouting-Abteilung treffen.

Ich habe mein Bestes versucht, in der Besprechung auf der Stelle etwas abzuschließen, ich habe so hart und respektvoll gedrängt, wie ich konnte. Ich sagte: „Bruce, ich würde gerne mit den Washington Redskins zusammenarbeiten!

Bruce sagte irgendwie liebevoll: „Daniel, das musst du mir nicht sagen, das weiß ich. Ich verließ das Treffen voller Aufregung und Verwunderung. In den folgenden neun Wochen nach meiner Rückkehr nach Hause schrieb ich jeden Gegner der Redskins auf und erstellte einen vollständigen Scouting-Vorabbericht des Teams. Jeder Bericht war 50-70 Seiten lang und wurde bis Montag Morgen fertig gestellt. Ich steckte 70-90 Stunden pro Woche in die Berichte.

Meine Frau Samantha und ich haben wieder einmal alles in die Berichte gesteckt, was wir hatten. Wir haben es versucht. Wir waren uns einfach sicher, dass wir nach Washington gehen würden. Mein lebenslanger Traum, bei den Redskins zu sein, war im Begriff, sich zu erfüllen. Dann, am schwarzen Montag, wird Bruce Allen gefeuert. So knapp. So, so knapp. So nah war ich noch nie dran, wieder einzusteigen.

Die Gelegenheit bot sich mir aus heiterem Himmel, genau wie die mögliche Chance bei den Cardinals, Eagles and Browns, seit ich nicht mehr in der Liga bin. Ich weiß, dass es passieren wird, wenn es nach Gottes Willen, Plan und Absicht für mein Leben vorgesehen ist. Das ist die Art und Weise, wie die Dinge in meinem Leben immer funktioniert haben.

Die Erfahrung draußen in Washington war erstaunlich. Ich hatte sogar die Chance, vor dem Anpfiff mit all den Großen aus den 1980er Jahren, aus meiner Kindheit und Jugend, auf das Spielfeld des Fed Ex Field zu gehen. Es war unglaublich. Sie haben mich auch in eine Suite gesteckt, um das Spiel der Redskins – 49ers zu sehen. Es war ein Traumwochenende. Ein Traum wurde wahr. Erstaunlicherweise dachte ich in den zehn Jahren, in denen ich mein Buch „Whatever it Takesakes“ schrieb, immer, dass es eines Tages zu einem Anruf der Redskins führen würde, und so war es auch. Dieser Gedanke ging mir in den zehn Jahren, in denen ich an meinem Buch schrieb, immer wieder durch den Kopf.

 

Wird der Traum jemals enden?

Nein, der Traum wird niemals sterben.

Er ist in mir, seit ich die Redskins zum ersten Mal spielen sah, als ich 8 Jahre alt war. Egal, was ich im Leben durchmache, der Traum geht nicht weg. Im Jahr 2006 gab Gott mir eine Vision, in der ich nach dem Gewinn des Super Bowls auf dem Podium stand, die Vince-Lombardi-Trophy entgegennahm und der Welt das Evangelium von Jesus Christus unzensiert und ungefiltert mitteilte.

Es gibt Dinge, die ich sehen kann. Es gibt Dinge, die Gott mir gezeigt hat. Ich kann sagen, dass dies mein Traum ist, aber in Wirklichkeit ist es nicht mein Traum, es ist Gottes Traum. Es ist der Traum, den Er mir zu Seiner Ehre gegeben hat. Das weiß ich. Es liegt mir im Blut. Es gibt nichts, was ich tun kann, um davon wegzukommen, glauben Sie mir, ich habe versucht, davon wegzukommen. Nach meiner Zeit bei den Jets war ich so untröstlich und desillusioniert von meiner Zeit in der Liga, dass ich zwei Jahre lang nicht einmal Football geschaut habe.

Es kommt immer wieder auf mich zu. Langsam, aber sicher überkommt es mich immer wieder. Es geht nicht weg. Ich habe zwei Scheidungen durchgemacht, fünf Kinder verloren, Krebs gehabt, viel von dem verloren, was ein Mensch im Leben verlieren kann, und egal, was ich durchgemacht habe und egal, was ich durchmache, der Traum ist immer noch da. Er ist immer noch stark in mir. Es gibt wirklich nichts, was ich tun kann, um davon loszukommen oder ihn zu leugnen. Jedes Mal, wenn ich mich ihm nähere, ist es wie ein ewiges Feuer, das außer Kontrolle gerät. Das Feuer, die Energie, die Leidenschaft für das Spiel ist heute noch dasselbe wie vor 38 Jahren, als ich noch ein Kind war.

Es ist nur eine Frage der Zeit. Das glaube ich wirklich. An diesem Punkt verfolgt mich der Traum. Ich bin nur nicht für das Timing zuständig. In der Zwischenzeit werde ich weiter durch die Türen gehen, die Gott mir öffnet, um durch sie zu gehen. Ich werde weiter an meinem nächsten Buch „Der Traum“ arbeiten, für dessen Umsetzung ich den gesamten Plan von A bis Z auslege. Es ist ein revolutionärer Plan, der die grösste Dynastie in der Geschichte der National Football League aufbauen wird. Wir werden viele Super Bowls gewinnen und, was noch wichtiger ist, viele Menschen auf Christus hinweisen. Es ist mir ein Anliegen, den Menschen Hoffnung zu geben und ihnen zu helfen, Gottes Gegenwart und Sinn für ihr Leben zu erkennen.

Das war für mich ein aufregender Teil meines GM-Vorschlags, den ich dem Browns-Besitzer gegeben habe. Ich war begeistert davon, den Menschen in Cleveland und Ohio zu helfen, enorme Hoffnung und Sinn in ihrem eigenen Leben zu erkennen.

Diese Sache ist größer als Football.

Dann drücke ich die Daumen und danke für das wirklich ungewöhnliche Interview!