Mittwoch, Februar 21, 2024
Offseason

Die Draftvorschau 2017

Einleitung

Der Draft 2017 steht an! Für viele Fans der Quell ungetrübter Hoffnung. Das eigene Team hat sich bislang „nur verbessert“ (wenn man den Verantwortlichen glauben will, die nebenbei ein paar Dauerkarten absetzen wollen), natürlich noch kein Spiel verloren und im Draft kann man sich jetzt noch deutlich verstärken. So viel zum Wunschdenken. Tatsächlich ist es später nur ungefähr die Hälfte der Spieler in der ersten Runde, die ihrem Ruf auch gerecht werden wird. Aber daran denkt jetzt natürlich noch kaum jemand.

Unbestritten ist der Draft aber DAS Offseasonereignis der NFL und die Einschaltquoten können locker mit den Playoffspielen der anderen US-Sportarten mithalten. Auch ich schlag mir seit Jahren für die erste Runde die Nacht um die Ohren…irgendwie ist es ja doch Football und nach knapp 2 Monaten Pause wirds Zeit für ein bißchen Footballunterhaltung – gut, dass Pro7 Maxx sein übliches Nachtprogramm mit dem Draft unterbricht.

Zuerst gibts jetzt ein paar allgemeine Infos zum Draft, anschließend ein Interview mit dem mit Abstand treffsichersten Draftexperten bei #ranNFL im Vorjahr Nils Müller, und dann beleuchte ich noch kurz das Wettgeschehen.

 

Der Ort

Der Draft findet dieses Jahr in Philadelphia statt. Jahrelang war die Radio City Music Hall in New York Ausrichtungsstätte, aber im Vorjahr landete man mit Chicago einen Volltreffer und so geht der Draft auch weiterhin auf Reisen. Zunächst sah es nach der Verkündung so aus, als ob die fanatischen Hometown-Fans der Eagles jedoch ohne Erstrundenpick auskommen müssen, was sicher ein Dämpfer für die Stimmung gewesen wäre. Das Draftrecht hatte man damals vor der Ausgabe 2016 zu den Browns transferiert, um sich Carson Wentz an Position #2 zu sichern.

Schließlich erbarmten sich jedoch die Vikings, als sich Teddy „Brückenwasser“ Bridgewater verletzte und man kurz vor Saisonbeginn Sam Bradford haben wollte. Philly hat daher wieder einen First Rounder und nicht zuletzt die Ligaverantwortlichen sind erleichtert.

Die riesige Bühne steht zu Füßen der ruhmreichen Rocky-Statue (die Älteren erinnern sich – die Treppe, die Sly Stallone in Rocky I zu Trainingszwecken empor hetzte) und zeigt wieder einmal eindrucksvoll, dass die NFL selten etwas zu klein oder unscheinbar veranstaltet.

[amazon_link asins=’B00NAPIMNO‘ template=’ProductAd‘ store=’wwwmeinenflde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’2f411a16-274d-11e7-a353-5ba62c761377′]

 

Die Zeit

Der Draft wird in der Nacht von Donnerstag, 27.04.17, auf Freitag ab 02:00 Uhr stattfinden.

Offiziell sind die Cleveland Browns „on the clock“ und haben dann 10 Minuten Zeit, ihren Pick abzugeben. Das funktioniert mit einer altmodischen Karte, die sie dort abgeben. Vermutlich ändert sich dies auch nach dem Kartenfiasko bei den Oscars 2017 so schnell nicht.

Anschließend dürfen die 49ers picken. Die vollständige Reihenfolge gibts weiter unten. Die erste Runde gibts Donnerstag Nacht, die übrigen Runden an den Tagen darauf (2+3 am Freitag, 4-7 am Samstag).

 

Die Übertragung

Wie im Vorjahr überträgt auch dieses Jahr Pro7 Maxx die erste Runde live. Im Vorjahr gab es hier das folgende Lineup:

Volles Haus…und dabei fehlte im Bild mit Nils Müller dann derjenige, der im weiteren Verlauf den tiefsten Einblick offenbarte und die meisten Spieler vor ihrer Wahl richtig tippte. Fehlen wird diesmal Jan Stecker, der für mich persönlich den Unterhaltungswert der Sendung deutlich steigerte….aber nur, weil er gefühlt absolut unvorbereitet aufgetaucht war und bereits beim ersten Pick komplett daneben gelegen war.

Das komplette Gegenteil von Nils Müller (@vermuellert bei Twitter) also und der war so nett, mir ein paar Fragen zu beantworten. Bevor es damit auf der nächsten Seite losgeht…hier noch sein unglaublicher 40 Yard-Sprint, der sogar schneller war, als der von Tom Brady zu dessen Combine (ok…der war auch wirlich im Schildkrötentempo unterwegs *g*):

Genauso „schnell“ gehts jetzt mit dem Interview weiter:

Das Interview mit College-Experte Nils Müller

Welches ist der interessanteste Spieler für Dich im Draft?

Da ich selbst eine Offense koordiniere, faszinieren mich Spieler wie Christian McCaffrey ungemein. Ein Spieler, der so viele unterschiedliche Stärken aufs Tableu bringt ist für denjenigen, der damit kreativ umzugehen weiß, eine wahre Bereicherung und ich bin sehr froh, dass jene Spielertypen auch auf der ganz großen Bühne immer mehr gefragt und gefordert sind. Als Nebensatz: wäre doch mal interessant, wenn jemand Jabrill Peppers draften, und als Schweizer-Taschenmesser in der Defense verwenden würde, oder?

Bei McCaffrey geht es mir ähnlich. Ich habe seinen Vater noch spielen sehen und bin mehr als gespannt, wo er unterkommt. Eine der vielen Geschichten rund um den Draft, aber in diesem Jahr gibt es aus deutscher Sicht wohl kein derartiges Märchen wie im Vorjahr mit Moritz #MoBo Böhringer. Oder siehst Du eine Sensationsstory?

Leider erkenne ich die nicht. Überhaupt ist der ganze Draft-Process in meinem Empfinden bisher sehr ruhig. Einzige Ausnahme: Sehr gespannt darauf bin ich, wie sich der gebrochene 40-Yard-Record von John Ross nachher auf Ergebnisse auf dem Feld ausdrückt.

Du bist auch nicht der Einzige, der sich das fragt *grins* :

Eine andere – wesentlich weniger erfreuliche Story – ist die Frage, wer sich das PR-Desaster um Running Back Joe Mixon antut (von dem es ein vielbeachtetes Video gibt, wie er eine Frau schlägt; mittlerweile wurde mehrfach berichtet, dass er bereits an der High School eine Frau geschlagen haben soll). Wo landet also Mixon?

Ich habe gehört, dass sich die Vikings, die Bengals, die Raiders und auch „meine“ Eagles durchaus interessieren. Klar, ein überdurchschnittlich talentierter Spieler, der wegen Off-Field-Concerns zum „Steal“ wird, gehört irgendwie zu unserem Sport dazu. Ich würde mir jedoch tatsächlich wünschen, dass die NFL, Organisation und Teams, nicht weiter Spieler zu Millionären macht, die nicht nur das Gesamtprodukt „Football“ gefährden, sondern eben auch schlicht richtig schlechte Vorbilder sind. Ich glaube, da kann man sich noch eine ganze Menge von der Schwesterliga, der NBA abschauen.

 

Normalerweise gibt es immer einen riesigen Hype, welcher Quarterback als einer der ersten Spieler ausgewählt wird und von wem. In diesem Jahr ist das ganze eher ruhig; die Top-Passer scheint es nicht zu geben. Wie viele Quarterbacks werden in Runde 1 letztendlich gezogen?

Eins vorweg: Mir ist aufgefallen, dass auch ich persönlich falsch über Quarterbacks nachdenke. Die Entwicklung in den letzten Jahren ging nunmal dahin, dass auch solide Prospects First-Round Picks wert waren. Ich glaube, dass es Teams in Zukunft noch effektiver schaffen müssen, fließende Übergänge zu schaffen um Quarterbacks an die große Bühne zu gewöhnen, weil es immer weniger passieren wird, dass Quarterbacks Pro-ready das College verlassen. Deshaun Watson, Patrick Mahomes, Mitch Trubisky und Deshone Kizer gehen in Runde eins weg und keiner von Ihnen wird dieses Jahr in Woche eins starten.

Im Vorjahr gab es bereits vor dem Draft u.a. zwei „Monstertrades“, weitere 5 folgten im Lauf der ersten Runde. Wie viele gibt es in diesem Jahr?

Ich wünschte mir, ich könnte Trades voraussagen. Beim Aufschreiben des diesjährigen Mock-Drafts ist mir aufgefallen, dass das Feld so ungefähr nach Pick 10 unheimlich offen wird. Teams also, wie die Cardinals oder die Eagles, welche auf Position 13 und 14 liegen, sind für mich heiße Kandidaten, um entweder raufzutraden, um aus einem guten ein eltäres Prospect zu machen, oder aber sich in die späteren Picks verabschieden, weil Bedürfnisse eben auch später noch ohne Probleme befriedigt werden können. In einer perfekten Welt verabschieden sich die San Francisco 49ers außerdem von Platz zwei, weil ein Spieler überhaupt nicht genug für dieses lückenhafte Roster ist. Aber dafür wird der Preis wohl zu hoch sein.

Die Niners sind für mich eigentlich auch einer der Topkandidaten für einen Trade. Zu groß sind einfach die Löcher im Roster. Allerdings braucht es halt einen willigen Partner und diesmal fehlen wie erwähnt einfach die herausragenden Quarterbacks, die verzweifelte Teams für einen Trade anlocken.

Dann noch eine „persönliche“ Frage, bevor Du einen Top 5 Mock Draft abgeben darfst: im Combine sorgte der britische Safety Obi Melifonwu von den Connecticut Huskies für Aufsehen. Bei bet-at-home gab es die Wette, ob er an 1-42 gezogen wird oder erst später [Stand 11.04.17 – mittlerweile ists nur noch 1-35]. Wie ist Dein Tipp?

Die Amerikaner lieben es, wenn der Draft-Stock durch gute Combine-Leistungen förmlich explodiert. Melifonwu ist ein Über-Athlet, der aber nunmal auf einer Position spielt, auf der es daneben auch noch um richtig viel Spielverständnis geht. bet-at-home hat definitiv gute Leute Ich halte die späte erste Runde bis zur Mitte der Zweiten durchaus für möglich und würde mich einfach mal auf eine Ziehung VOR Pick 42 festlegen.

Die Top 5 – ein Mini Mock Draft – gibt es dann wie die Wettübersicht zum Draft auf der folgenden Seite:

Pick 1 – Cleveland Browns: Myles Garrett, Defensive End, Texas A&M

Garrett ist nicht umsonst in aller Munde als der erste Pick des diesjährigen Drafts. Das Potenzial ist zu groß, als dass irgendein anderer Pick überhaupt in Frage kommt. 31 Sacks und 47 Tackles für Raumverlust in den letzten drei Jahren und dazu diese Combine-Werte sollten auch für Cleveland Zeichen genug sein.

Pick 2 – San Francisco 49ers: Solomon Thomas, Defensive End, Stanford

San Francisco konnte den gegnerischen Quarterback in nur 22% der defensiven Snaps 2016 sacken, hurryen, oder aus der Pocket drängen. Solomon Thomas sollte hier mit seiner Vielseitigkeit helfen können. Einen Quarterback, wie ihn die 49ers gerade bräuchten gibt es schlichtweg nicht.

Pick 3 – Chicago Bears: Jamal Adams, Safety, Louisiana State University

Ich mag Jamal Adams hier mehr als Marshon Lattimore, weil Adams ein wahnsinniger Leader ist, der einen viel größeren Einfluss auf das Team haben sollte, als es ein noch so guter Cornerback je haben könnte. Adams hat nicht nur eine brutale Spielübersicht, sondern sollte auch im Locker Room ein wertvoller Spieler werden. Ich glaube, hier kommt der „nächste“ Landon Collins.

Pick 4 – Jacksonville Jaguars: Leonard Fournette, Louisiana State University

Seitdem ich die Karriere eines meiner Lieblinge auf dem College, Trent Richardson, so den Bach hinunter gehen gesehen habe, sehe ich eigentlich nicht gern Runningbacks in den Top 5. Fournette kann dennoch funktionieren, weil er den Körper eines Linebackers mit dem Speed eines Wide Receivers vereint. Sein Skill-Set erinnert mich unheimlich an Adrian Peterson (inklusive der Bauklotz-Hände und der grausamen Routen).

Pick 5 – Tennessee Titans: Marshon Lattimore, Cornerback, Ohio State

Die Titans werden sich vor allem jetzt, nachdem auch Jason McCourty das Backfield den Verein verlassen hat, darüber freuen, dass die Bears Adams genommen haben. Lattimore ist trotz seiner Verletzungshistorie der mit Abstand beste Cornerback des Jahrgangs. Die Titans werden auch noch mit dem 18. Pick auf der Suche nach ihrem Target für Marcus Mariota fündig.

 

Danke Nils ! Ich werde gespannt mitzählen, bei wie vielen Du in diesem Mini-Mock richtig liegst, und viel Erfolg in „Deiner“ Sendung !

 

Die Wetten

Im Gegensatz zum Vorjahr fiel die Ausbeute hier eher mager aus. Einzig bet-at-home hatte erneut einige Sachen am Start.

Highlight war für mich die Wette, ob ein Kicker oder Punter in Runde 1 geholt wird. Leider konnte man nur auf „Ja“ mit einer 33er Quote wetten. Ich hätte sofort eine 100er Quote angeboten (will jemand einsteigen?)…denn das wird im Leben nicht passieren. Runde #2 mit den Buccs und Aguayo hatte damals keiner verstanden und erwies sich folgerichtig auch als grandioses Debakel. Vor Runde #4 geht diesmal keiner über den Tisch.

Beim Rest waren die Quoten eher unattraktiv – einzig die Frage, ob der oben angesprochene Obi Melifonwu in den Top43 weggeht, war für mich wettbar nach kurzer Recherche. Kurz darauf war die Wette weg, um dann als Top 35 wieder zu erscheinen. Sieht also ganz gut aus, wenn man den diversen Experten und den Quotenveränderungen glauben kann. Ansonsten eher enttäuschend die Ausbeute diesmal. Muss ich meine Urlaube wieder selbst bezahlen…

Wer auch richtig liegen will, kann das am Besten hier tun. Neben einem Eröffnungsbonus gibts mit die besten Quoten und eine immense Auswahl:

Ansonsten gibt es wie im Vorjahr wieder ein live Drafttagebuch! Can’t wait!

Und zum Abschluss noch die komplette Reihenfolge der ersten Runde:

Nummer Team aus Trade
1 Cleveland
2 San Francisco
3 Chicago
4 Jacksonville
5 Tennessee von Los Angeles Rams
6 New York Jets
7 Los Angeles Chargers
8 Carolina
9 Cincinnati
10 Buffalo
11 New Orleans
12 Cleveland von Philadelphia (Wentz)
13 Arizona
14 Philadelphia von Minnesota (Bradford)
15 Indianapolis
16 Baltimore
17 Washington
18 Tennessee
19 Tampa Bay
20 Denver
21 Detroit
22 Miami
23 New York Giants
24 Oakland
25 Houston
26 Seattle
27 Kansas City
28 Dallas
29 Green Bay
30 Pittsburgh
31 Atlanta
32 New Orleans vom New England (Stills)

 

Und jetzt heisst es bereit machen und die Stimme ölen, damit man auch schön mitbuhen kann, wenn Roger Goodell die Bühne betritt am Donnerstag Nacht:

 

Bis dahin!