Saisonvorschau Chicago Bears

Team Previews Vorschauen im August

Solange könnt Ihr Euch noch über die vom Vorjahr lustig machen 🙂 :

Die Vorschau 2016:

 

Die letzte Lombardi Trophy:

XX – 1986 (gleichzeitig die einzige)

Mein Tip im Vorjahr:

4-12 und der letzte Platz in der NFC North.

Tatsächlich:

6-10. Es wurde der letzte Platz in der NFC North, allerdings mit zwei Siegen mehr als von mir erwartet. Es war nicht alles schlecht in Windy City, aber erhofft hatte man sich logischerweise mehr bei den Fans der Bears.

Das Highlight der letzten Saison

An Thanxgiving konnten die Bears beim größten Rivalen, den Green Bay Packers, im Lambeau Field mit 17:13 gewinnen. Das Highlight einer maximal mittelmäßigen Saison.

Mein Tip für 2016:

6-10. Einen guten Grund, warum die Bears plötzlich wesentlich besser werden sollten, kann ich nicht erkennen. Mit Adam Gase ist der Quarterback-Flüsterer für Jay Cutler (kann ich immer noch nicht so toll leiden – hier der Link zu meiner Story im Vorjahr: Cutler-Story 2015 ) als Head Coach zu den Dolphins gewechselt und die spektakulären Neuverpflichtungen fielen auch aus.

Wird ein harter Kampf mit den Lions um den vorletzten Platz der NFC North.

 

Die Vorschau 2015 liegt auch noch rum:

Die Vorschau 2015:

Spitzname:

„Da Bears“ und aus früheren Zeiten, als die Defense den Namen auch noch verdiente: „Monsters Of The Midway“

Größte Erfolge der letzten Jahre:

Playoff-Teilnahmen in den Jahren 2001, 2005, 2006 und 2010. Im Super Bowl 2006 gegen die Indianapolis Colts verloren.

Länger zurück liegt der einzige Super Bowl Triumph – die Mannschaft von 1985 gilt heute noch als einer der besten Super Bowl Sieger.

Letzte Saison:

5 Siege – 11 Niederlagen

Stars der Bears:

Da fällt als erstes QB Jay Cutler ein – an dem sich die Geister scheiden. Oder alle einer Meinung sind – gegen ihn. Er wurde 2006 in der ersten Runde an Position 11 von den Denver Broncos gedrafted.

Das ging zunächst auch gut – auf dem Feld zeigte er ansprechende Leistungen, wenn auch manchmal zu riskante Pässe. Als Coach Shanahan gefeuert wurde, wollte sein Nachfolger Josh McDaniels Cutler jedoch nicht und tradete ihn im Prinzip für zwei Erstrunden-Picks und QB Kyle Orton nach Chicago.

Mit Cutler sollten die glorreichen Zeiten wieder aufleben. Das gelang nicht – er war guter Durchschnitt, aber nicht der erhoffte Star-Quarterback. Zudem sorgte er innerhalb der Mannschaft und vor allem gegenüber der Presse für Kopfschütteln.

Negatives Highlight war das Playoff-Spiel 2010 gegen die verhassten Green Bay Packers; Cutler wurde offiziell wegen einer Knieverletzung aus dem Spiel genommen, stand dann aber emotionslos den Rest des Spiels an der Seitenlinie, was unter anderem heftige Twitter-Reaktionen von Spielern anderer Teams mit sich brachte. Auch die riesige Anhängerschar der Bears war seitdem nicht mehr gut auf Cutler zu sprechen – was sich bis heute nicht geändert hat. Genauso wie sein Verhalten. Der Begriff „Hassliebe“ umschreibt das Verhältnis zu dem eigentlich talentierten Cutler wohl am besten.

Mit Matt Forte spielt wohl der talentierste Running Back, was das Fangen von Pässen angeht, bei den Bears. Allerdings erreicht er dieses Jahr auch die magische 30-Lebensjahre Grenze, die allgemein als Überschreiten des Zenits für Running Backs angesehen wird.

Mit Brandon Marshall verließ einer der beiden Top-WR, der jedoch mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, die Mannschaft in Richtung New York Jets. Der bessere Teil des Duos, Alshon Jeffery, steht aber auch an der Schwelle zum Top 5 Receiver der NFL.

Die Defense, einst Schrecken der Liga, ist nicht mehr als ein laues Lüftchen.

Coach:

John Fox geht in seine erste Saison als Coach der Bears – nach seiner Entlassung (tschuldigung: einvernehmlichen Trennung) in Denver musste er nicht lange auf ein neues Angebot warten. Er gilt als einer der besseren Trainer in der NFL und könnte für Cutler die letzte Chance in Chicago darstellen.

Vorgänger Marc Trestman, mit sehr vielen Vorschusslorbeeren aus der kanadischen CFL als Heilsbringer gekommen, konnte diese Erwartungshaltung nur in Ansätzen erfüllen. Er ist jetzt für die Offense in Baltimore zuständig als Co-Trainer.

Ziel:

Das Erreichen der Playoffs wäre ein Riesenerfolg. Allerdings müsste sich dazu die halbe NFC North verletzen.

Kontroversen:

Keine größeren die letzten Jahre.

Gut zu wissen:

Ex-Coach Mike Ditka hat bei den Bears-Fans nahezu gott-ähnlichen Status. Er arbeitet als Experte für das NFL Network.

Die Bears nahmen vor den Playoffs 1985 ein Rap-Video namens „Super Bowl Shuffle“ auf; glücklicherweise gelang dann auch der Sieg – ansonsten wäre das Lied wohl eher ein Rohrkrepierer geworden. 30 Jahre später kann man eigentlich nur drüber lachen Link=>youtube

Zudem gibt es in sehr vielen TV-Serien Anspielungen bzw. Cameos auf die Bears (Modern Family, Eine schrecklich nette Familie, According to Jim, um nur einige zu nennen).

Tip für 2015:

4-12 und der letzte Platz in der NFC North.