Saisonvorschau Jacksonville Jaguars

Team Previews Vorschauen im August

Solange könnt Ihr Euch noch über die vom Vorjahr lustig machen 🙂 :

Die Vorschau 2016:

 

Die letzte Lombardi Trophy:

Auch hier eine Expansion-Franchise noch ohne Titel.

Mein Tip im Vorjahr:

5-11 und erneut der vorletzte Platz in der AFC South.

Tatsächlich:

5-11 . Das war tipptechnisch meine Division irgendwie. Wobei ich ohne nachzuschauen auf mehr Siege getippt hätte im Nachhinein. Aber sie waren einfach zu oft früh im Spiel aussichtslos zurück.

Das Highlight der letzten Saison

Die Kombination von QB Blake Bortles und seinen Receivern Allen Hurns und Allen Robinson funktionierte teilweise richtig gut – allerdings waren die Spiele bis dahin schon des Öfteren verloren.

Ein absolutes Highlight war der „Fifty-Burger“ beim 51:16 gegen die überforderten Indianapolis Colts am 13.12.15; zur Pause lag man noch mit 9:13 im Hintertreffen, um dann mit je 3 Touchdowns in Viertel 3+4 zu explodieren.

Mein Tip für 2016:

8-8. Ich erwarte einen Dreikampf mit den Colts und den Texans um die Divisionkrone. Die Jaguars sind einer der beiden Geheimtipps vieler Experten für diese Saison. Ich bin gespannt…

 

Die Vorschau 2015 liegt auch noch rum:

 

Die Vorschau 2015:

Spitzname:

Lediglich die Kurzform „Jags“. Ansonsten sind die Jaguars das graueste Team der Liga, so dass auch keine Notwendigkeit für einen Spitznamen besteht – sie tümpeln halt so vor sich hin.

Größte Erfolge der letzten Jahre:

2005 und 2007 wurden die Playoffs erreicht. Auch schon wieder eine Weile her und ich kann mich nicht wirklich mehr daran erinnern.

Letzte Saison:

3 Siege – 13 Niederlagen

Stars der Jaguars:

Gibt es nicht wirklich. Lange war es RB Maurice-Jones Drew (Spitzname: Taschen-Herkules), der aber sein Karriereende dann in Oakland verlebte.

Obwohl die Jaguars aufgrund dauerhaft schlechter Saisonleistungen ziemlich früh im Draft ziehen dürfen, ging es kaum aufwärts.

Im Draft wurde im Vorjahr überraschend früh (an #3) QB Blake Bortles geholt; der sollte eigentlich das erste Jahr erst mal aufgebaut werden, musste dann aber aufgrund von Verletzungen ziemlich früh in der Saison ran. Und überzeugte (noch) nicht wirklich.

Anbieten für die Kategorie Star würde sich eigentlich TE Julius Thomas, der im letzten Jahr noch bei den Denver Broncos für Furore sorgte und in der Free Agency geholt wurde.

Allerdings dachte man das im Vorjahr von RB Toby Gerhart auch, der für teures Geld unterschrieb und zuvor in Minnesota als Ersatzmann für den besten RB der Liga, Adrian Peterson, gute bis sehr gute Ansätze gezeigt hatte. Die folgende Saison kann man bestenfalls als durchwachsen beschreiben.

Der Umstieg von den zentimetergenauen Pässen von QB Peyton Manning auf die zum Teil mehrere Meter neben dem Ziel landenden Würfe von Blake Bortles könnte auch bei Thomas dazu führen, dass er seinen Star-Status schnell verliert.

Coach:

Seit Januar 2013 ist Gus Bradley der Trainer der Jaguar. Man hat den Eindruck, dass die Spieler zumindest ihr Bestes geben. Aber dank des niedrigen Talentlevels ist das meistens zu wenig. Sollte er auch in diesem Jahr eine ähnliche Bilanz wie im Vorjahr erreichen, so dürfte nächste Saison ein anderer seine Chance als Head Coach bekommen.

Ziel:

Eine ausgeglichene Bilanz von 8-8 wäre sicher ein Riesenerfolg.

Kontroversen:

Eigentümer Shahid Khan versucht auch mit ungewöhnlichen Aktionen Publikum und Interesse für sein Team zu generieren, seit er das Team vor einigen Jahren gekauft hat.

So wurde vor Jahren eine Übertragung bei Hard Knocks, der Dokumentation über das Trainingscamp eines Teams, wie Sauerbier angeboten. Die Jaguars sind einfach zu graue Mäuse.

So verwundert es auch nicht weiter, dass die Jaguars schnell auf den Globalisierungszug aufsprangen und Heimspiele in London austragen. Da ist zumindest das Stadion voll – was in Jacksonville so gut wie nie der Fall ist. Sollte tatsächlich eines Tages ein Team in London installiert werden, so sind die Jaguars wohl die erste Bewerber.

WR Justin Blackmon, von dem man schon vor dem Draft eine Diskrepanz zwischen überragendem Talent und unterdurchschnittlicher Intelligenz festgestellt hatte, ist mittlerweile zum x-ten Mal wegen Drogenbesitzes suspendiert. Es ist nicht zu erwarten, dass er diese Saison aufläuft. Und sein Talent ließ er in der NFL auch nur selten aufblitzen.

Gut zu wissen:

Der Super Bowl XXXIX fand 2005 in Jacksonville statt. Auch hier gab es mehr Schatten als Licht – zum Teil fanden sich vernichtende Kommentare der dort eingesetzten Journalisten. Seitdem war nie wieder die Rede davon, einen Super Bowl in Jacksonville auszutragen.

Tip für 2015:

5-11 und erneut der vorletzte Platz in der AFC South.