Saisonvorschau Cincinnati Bengals

Team Previews Vorschauen im August

Solange könnt Ihr Euch noch über die vom Vorjahr lustig machen 🙂 :

Die Vorschau 2016:

:

Die letzte Lombardi Trophy:

….gabs noch nicht. Die Bengals sind eine von aktuell 9 Franchises ohne Super Bowl Sieg.

Mein Tip im Vorjahr:

9-7 und Platz 3 in der AFC North. Müssen sie schon nicht in den Playoffs ausscheiden.

Tatsächlich:

12-4. Tatsächlich wurde es besser als vermutet; unterstützt von ein paar glücklichen Breaks (Le’Veon Bell verletzte sich nach einer Attacke von Burfict fällt mir spontan ein) wurde es eine überragende Bilanz in der Hauptrunde…um dann in den Playoffs wieder im ersten Spiel auszuscheiden – zum 5. Mal in Folge. Diesmal gegen die Steelers zu Hause, als man das Spiel praktisch schon in der Tasche hatte. Dann ließen sich Burfict und Pacman Jones provozieren, kassierten Strafen und die Steelers gewannen hauchdünn.

Ein anderes Ende als die Jahre vorher…aber mindestens genauso unbefriedigend.

Das Highlight der letzten Saison

Im 5. Saisonspiel waren die Bengals gegen die Seahawks bereits vermeintlich aussichtslos mit 24-7 im letzten Viertel zurück. Doch plötzlich gelang alles und Cincinnati drehte das Spiel noch. Glücklicherweise wurde das Spiel damals bei #ranNFL übertragen, so dass man diese sensationelle Schlussphase live miterleben konnte.

Mein Tip für 2016:

9-7. Eifert, der ein wirklich gutes Jahr hatte, wird angeschlagen in die Saison gehen. Andy Dalton hat gezeigt, dass er das Team zumindest in der Hauptrunde führen kann. Jeremy Hill enttäuschte mehrheitlich und so bleiben etliche Fragezeichen. Dazu haben sich die Ravens und Steelers objektiv verstärkt, so dass ich einen leichten Abwärtstrend erwarte.

Mein Tipp wie im Vorjahr – mal sehen, ob ich ähnlich weit daneben liege.

Die Vorschau 2015 liegt auch noch rum:

 

Die Vorschau 2015:

Größte Erfolge der letzten Jahre:

Playoff-Qualifikation 2009, 2011, 2012, 2013, 2014. Aber damit ist man schon lange nicht mehr zufrieden.

Was hauptsächlich daran liegt, dass man jeweils in der 1. Runde ausgeschieden ist.

Letzte Saison:

10 Siege – 5 Niederlagen.- 1 Unentschieden

Diesmal sorgten die Colts in Runde 1 für das plötzliche Ende der Titelträume.

Stars der Bengals:

QB Andy Dalton wird mittlerweile von den eigenen Fans sogar beim Werfen des zeremoniellen ersten Pitches beim Baseball ausgebuht. Trotz der vielen Playoff-Qualifikationen in seiner Karriere hat er noch keinen einzigen Playoff-Sieg. Guten Leistungen in der Hauptrunde folgen überwiegend unterirdische Vorstellungen in den Playoffs.

WR AJ Green gehört zu den Besten seines Fachs. Allerdings können sich die gegnerischen Defenses auf ihn einstellen, da der WR Corps sonst bislang nichts hergab.

RB Jeremy Hill könnte in dieser Saison den Schritt zu einem der Top 5 Running Backs der Liga machen.

Coach:

Marvin Lewis – und das gefühlt schon immer. Netter Kerl, wenn man die empfehlenswerte HBO-Serie „Hard Knocks“ gesehen hat. Aber als Super Bowl Gewinner kann ich ihn mir nicht vorstellen.

Ziel:

Sieg in der normalerweise hart umkämpften AFC North. Und endlich einmal die erste Playoff-Runde überstehen.

Kontroversen:

Das hält sich bei den Bengals erstaunlicherweise in Grenzen, obwohl auch mal so schillernde Figuren wie Adam „Pacman“ Jones geholt wurden. Der hatte bei seiner ersten Station – den Tennessee Titans für Aufsehen und wiederholte Strafen gesorgt – am einprägsamsten ist die Geschichte als er es in einem Nachtclub „regnen ließ“. Und zwar Geldscheine.

Es entflammte eine Auseinandersetzung, die eher an eine zünftige Wirtshausschlägerei in Bayern erinnerte. Der Ausdruck „let it rain“ ist auch heute immer noch im Sprachgebrauch vieler NFL-Fans fest verankert.

Der Eigentümer Paul Brown ist für seine Sparsamkeit (nett ausgedrückt) bekannt. Wahrscheinlich der geizigste Besitzer in der Liga.

Gut zu wissen:

Das Management besteht mehr oder weniger exklusiv aus Familienmitgliedern. So sind die wenigstens auch versorgt.

Tip für 2015:

9-7 und Platz 3 in der AFC North. Müssen sie schon nicht in den Playoffs ausscheiden.