Die Divisionals-Vorschau

New England Patriots – Houston Texans

Sonntag, 15.01.17, 02:00 Uhr, Sat. 1, SchmiSo / Motzkus

Handicap: Patriots -38

(ne quatsch: -16)

Überblick: 

Die Partie gab es in dieser Saison wie bereits erwähnt ebenfalls schon einmal und war das Thursday Night Spiel in Woche 3. Das Spiel fand damals noch ohne den (zu Unrecht) gesperrten Tom Brady – und ohne den verletzten Backup Jimmy Garoppolo – statt…und endete mit einem astreinen Debakel aus Sicht der Texans: beim 27:0 konnten sich die Patriots sogar eine Daumenverletzung des dritten Quarterbacks Jacoby Brissett in der zweiten Hälfte leisten und liefen trotzdem nie Gefahr, die Partie zu verlieren.

Das führte zu der nicht ganz ernst gemeinten Frage, ob man nicht wieder Brissett aufs Feld schicken und Brady schonen sollte.

Wahrscheinlich würde auch das reichen.

Selten war ein Team ein größerer Außenseiter in den Playoffs. Aber um das nachzuprüfen gibt es zuverlässige Wettinfos (danke pro-football-reference.com!):

Der Point Spread (=gedachte Vorsprung; genauere Erklärung hier: LINK ) ist bei -16.

Insgesamt war er drei Mal noch höher in der NFL-Geschichte (nur 3x !!!):

♣ 1998 waren die Arizona Cardinals mit Jake Plummer als QB ein +16.5 Underdog in Minnesota mit Randy Moss. Die Vikings gewannen mit 20.

♣ In Super Bowl III waren die Jets mit +18 Punkten Außenseiter und gewannen sensationell gegen die Baltimore Colts. Die berühmte „Joe Namath Garantie“ – die Älteren werden sich erinnern.

Also keiner.

♣ Das größte Handicap hatten die San Francisco 49ers gegen die San Diego Chargers bei Super Bowl XXIX mit -19. Sie gewannen 49:26.

Wie man sieht gewann nur einmal der Außenseiter…und das kann man sich hier auch kaum vorstellen.

Selbst wenn Jadeveon Clowney wieder so aufspielt wie gegen Oakland und Brock Osweiler ein weiteres Mal seinen Multimillionenvertrag halbwegs zu rechtfertigen versucht – außer durch Verletzungen multipler Patriots-Spieler dürfte da nix zu erben sein.

In diesem Sinn…

Zuschauer / Stadion?

Es gibt sicher lautere Stadien und die Fans sind Erfolg gewöhnt, was auch nicht unbedingt zu ähnlichen Lautstärken wie in anderen Arenen führt. Andererseits ist das Wetter im Nordosten der USA ein nicht zu unterschätzender Faktor – gerade wenn ein Team aus dem Süden zu Gast ist…

Die Stars:

Patriots:

Here we goooo, the road begins in foxborough! – #ontotheplayoffs #patsnation #patriots #tombrady

A post shared by Edelman11 (@edelman11edits) on

Tom Effing Brady. Der ein oder andere wird schon von ihm gehört haben. Der älteste Feldspieler der Liga (also ohne Kicker/Punter) mit Wut im Bauch nach seiner Sperre zu Saisonbeginn (Thanx again Rodge !) lieferte eine hervorragende Saison ab, die ihn bis vor Ende als MVP-Favoriten bei den Buchmachern führte.

Und der epische Fotoshop seines Kumpels Julian Edelman, im Hauptberuf Lieblings-Wide Receiver von TB12 musste natürlich rein.

Wer die beiden noch 30 Sekunden genießen will:

 

Texans:

Der Star ist und bleibt JJ Watt aka JJ Swatt. Nur spielt er halt nicht dank einer Rückenverletzung. Ich mag ihn, kann es aber aus Patriots-Fansicht verschmerzen, dass er hier nicht auflaufen kann…

Es fehlen:

Was JJ Watt bei Houston ist, ist Tight End Rob Gronkowski bei den Patriots: der wohl ligaweit Beste auf seiner Position, aber leider oft verletzt. Die Lieblingsanspielstation von Brady könnte ihnen noch fehlen in einem knappen Spiel … also nicht hier.

Keine Ahnung, was die Hintergrundstory zu diesem Bild ist, aber attraktive Frauen gehen immer (siehe Erin Andrews / Giselle => @Icke41)

Sieger Super Bowl Quoten (von BET365):

Patriots: 2,62 (Vorwoche: 2,80)         Texans: 61,0 (Vorwoche: 51,0)

Kommt auch eher selten vor, dass die Quote nach einem Sieg so steigt wie bei den Texans…

Der Gewinner:

New England wird den Sieger der Partie Kansas City – Pittsburgh empfangen.

Houston wird…

Vergiss es einfach.

Aussichten:

Wenn die Texans gewinnen, dann werd ich…nix machen. Ich halte nichts von solchen Versprechungen. Ist aber auch egal, denn sie werden nicht gewinnen.

Wer das anders sieht: „Put your money, where your mouth is“ und wette drauf. Die Quote steht im Moment bei 9,50. Screenshots des Wettscheins bitte bei Twitter an @meine_NFL – ich bau es dann in die Kolumne ein.

Keiner?

Dachte ich mir…

Weiter gehts auf der nächsten Seite mit Kansas City Chiefs – Pittsburgh Steelers